Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 24. März 2006, 11:43

BCR 80m Projekt

Die Erweiterung des BCR auf 80m macht große Fortschritte. Ich habe eine Lösung gefunden, die wirklich einfach zu realisieren ist und hervorragend funktioniert. Wir basteln noch ein paar Tage an der Optimierung.

Fotos und Schaltung finden interessierte auf der Homepage.

73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

2

Sonntag, 26. März 2006, 11:07

RE: BCR 80m Projekt

Hallo Peter,

Das Bild mit der 80m Erweiterung sieht ja interessant aus. Wann wird denn die neue Software gebrannt?

72/73 Uwe DL2KZA

3

Sonntag, 26. März 2006, 11:46

RE: BCR 80m Projekt

Zitat

Original von Uwe Hethke
Hallo Peter,

Das Bild mit der 80m Erweiterung sieht ja interessant aus. Wann wird denn die neue Software gebrannt?

72/73 Uwe DL2KZA


Die Version 1.13 ist seit einer Woche im Test. Wir haben noch 1 Bug gefunden und eine neue Idee. Da die ausgelieferte 1.11 bis auf die falsche XIT Funktionalität super läuft, werden wir keine Zwischenversion verschicken.
Die Platinen für die 80m Erweiterungen sind überprüft, die Reproduzierbarkeit des Umbaus ist damit gegeben. Von freitragenden Umrüstungen z.B. auf Lochraster o.Ä. raten wir dringend ab, damit ist die Reproduzierbarkeit der von uns erreichten Daten nicht gewährleistet - diese Erfahrung musste ich selbst auch machen 8)

Noch ein paar Tage Geduld also, dann gibt es sowohl die 80m Erweiterungsplatinen als auch die neueste Firmware für alle.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

4

Sonntag, 26. März 2006, 14:53

RE: BCR 80m Projekt

Hallo,

ich hatte das Vergnügen, meinen damaligen Prototyp auch auf 80 umzurüsten. Es funktioniert einwandfrei. Ich habe von Peter die (Test-)Leiterplatten bekommen und entsprechend seines Vorschlages das TPF und den Preselektor erweitert. Beides passt huckepack an den jeweiligen Ort und ist mehr als ausreichend stabil. Die beiden Platinchen sind optimal geworden, in der endgültigen Fassung mit den Durchkontaktierungen perfekt.
Folgende Eckdaten habe ich gemessen:
Leistung >> 10 Watt
Empfindlichkeit < 0,4 µV
Oberwellenunterdrückung > 55 dB auf 80; > 45 dB auf 40 und 30 Meter.

72 de Jürgen, DL1JGS

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dl1jgs« (26. März 2006, 14:54)


5

Freitag, 7. April 2006, 00:04

80m Modul

Wann wird denn der 80m Zusatz erhältlich sein? Es scheint ja recht einfach nachrüstbar zu sein. Auf jeden Fall habe ich Interesse daran!
Tschüss von Michael, DL6ABB

DOK: H03

DL-QRP-AG #: 420
G-QRP #: 11472
AGCW #: 2994
RTC #: 264

6

Freitag, 7. April 2006, 10:30

RE: 80m Modul

Zitat

Original von DL6ABB, Michael
Wann wird denn der 80m Zusatz erhältlich sein? Es scheint ja recht einfach nachrüstbar zu sein. Auf jeden Fall habe ich Interesse daran!


Hallo Michael,
die Nachrüstung ist wirklich einfach. Es sind zwei ganz kleine Huckepackplatinen die eingebaut werden. Dazu werden bestimmte Bauteile ausgebaut, die Masseanschlüsse der alten Bauteile dienen als Träger/Stützen für die neue Platine.

Die Platinen sind in der Fabrik in Arbeit, die neue Firmware 1.14 ist im Endtest, die Einbauanleitung ist fertig. Da Ostern dazwischen kommt denke ich, dass wir die 80m Erweiterung in der Woche nach Ostern ausliefern können.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

7

Freitag, 7. April 2006, 17:46

RE: 80m Modul

Hallo Peter,
da ich den PIC dann nach Ostern zum Brennen einschicken werde, kannst Du die Erweiterung 80m mit in den gleichen Brief packen. Ist dann nur einer. Brauche ich nur noch einen Startschuss zum Ausbauen und Abschicken.

72/73 Uwe DL2KZA

8

Donnerstag, 8. Juni 2006, 12:55

80m Erweiterung - Bilder

Hallo,

endlich komme ich zeitlich zur 80m-Erweiterung des BCRs.
(QRL....)

Ich bin mir etwas unsicher zu meiner Ausführung der 80m Erweiterung.
- Konkret der beiden Spulen. Das ist mir nicht gerade "schön" gelungen.

Mir wäre sehr geholfen, wenn ich Bilder der fertigen Zusatzplatine mit
den Ringkernspulen sehen könnte.

Deshalb die Bitte an die BCR-Erbauer, die mit der 80m-Erweiterung bereits fertig
sind, doch welche in die Galerie zu stellen.

Vielen Dank und viele Grüsse

Helmut / DJ8MEH

  • »DL4AC« ist männlich

Beiträge: 512

Hobbys: QRP, Contesting, Reisen mit dem Wohnmobil, Mountainbiking

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 8. Juni 2006, 14:37

RE: 80m Erweiterung - Bilder

Hallo Helmut,

ich möchte Dir gerne helfen... nur ist das Fotografieren auf meiner Seite etwas aufwendiger, da ja alles schon schön im Gehäuse eingebaut ist, und darüber hinaus die Spulen unter der Platine sitzen.

Nun gibt es zwei Wege. Entweder Du fotografierst Deine Platine und wir oder ich geben Dir Feedback dazu, oder Du suchst einen gerade bastelnden OM zum Erfahrungsaustausch...
vy 73/72 de Uwe, DL4AC
www.dl4ac.de

10

Donnerstag, 8. Juni 2006, 16:18

RE: 80m Erweiterung - Bilder

Zitat

Original von dj8meh
Hallo,

endlich komme ich zeitlich zur 80m-Erweiterung des BCRs.
(QRL....)

Ich bin mir etwas unsicher zu meiner Ausführung der 80m Erweiterung.
- Konkret der beiden Spulen. Das ist mir nicht gerade "schön" gelungen.

Mir wäre sehr geholfen, wenn ich Bilder der fertigen Zusatzplatine mit
den Ringkernspulen sehen könnte.

Deshalb die Bitte an die BCR-Erbauer, die mit der 80m-Erweiterung bereits fertig
sind, doch welche in die Galerie zu stellen.

Vielen Dank und viele Grüsse

Helmut / DJ8MEH


Hallo Helmut,

im Eingebauten Zusatnd lassen sich die Spulen nicht fotografieren, sie hängen ja unter der Zusatzplatine.
Ich habe schnell eine gewickelt und fotografiert.
Das erste Bild zeigt die Spule nach dem Wickeln, das Bild entspricht der Zeichnung im Handbuch.
Das zweite Bild zeigt, wie die Anschlüsse hingeschoben werden bevor man sie einbaut. Ich habe die Enden jetzt nicht extra verzinnt, das ist ja für das Foto unwichtig.
Beide Spulen werden völlig identisch aufgebaut.
»DL2FI« hat folgende Bilder angehängt:
  • 80mTPFSpule1.jpg
  • 80mTPFSpule2.jpg
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

11

Donnerstag, 8. Juni 2006, 17:24

RE: 80m Erweiterung - Bilder

Hallo Peter, Hallo Uwe,

super, vielen Dank für die schnelle Antwort.
Jetzt ist es klar!

- Mein "räumlich/mechanisches" Vorstellungsvermögen.... ;-((

Die Idee mit dem nach hinten durchgefädelten Draht von EL ist spitze.

Meine Ausführung sende ich besser nicht.
- Geh jetzt gleich in den Keller und korrigiere das!

Viele Grüsse und vielen Dank

Helmut / DJ8MEH

  • »dl2arl« wurde gesperrt

Beiträge: 85

Hobbys: KX3 Homebrewing / QRPp wid K3 & KPA500

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 4. März 2007, 21:50

80m Erweiterung: Spulenwicklung

Erst jetzt nachdem ich die Bilder von Peter gesehen habe, stelle ich mit Entsetzen fest, dass ich die Spulen ganz falsch gewickelt habe. Eigentlich ist die Wicklungsart nicht falsch, aber ich habe die 15 Windungen NICHT gespreizt. Im Bild von Peter ist die kleine Spule dicht, die große aber um den ganzen restlichen Kern gespreizt. Meine dagegen ist dicht an dicht, so wie im Handbuch Stand 27 April 2006 Seite 5 gezeichnet.

Vor dem Einbau habe ich die Spulen mit einem LCII von Almost-All-Electronics gemessen: kleine Spule 400-500nH, große 1200-1300H (+/- gut und gerne 10% zwischen den beiden Spulen, obwohl genau gleich gewickelt und hundert mal nachgeprüft und gezählt habe).

Ich würde am liebsten alles so lassen wie es ist. Aber ich glaube ich MUSS die Berichtigung durchführen, weil:

Auf 80m verfällt mein BCR in wilden Schwingungen, sobald die Fehlanpassung der Antenne über 1:3 hinaus steigt. Durch elektrische Abschirmung der TP Platine mit dünnem Platinenmaterial habe ich die Schwingneigung etwas besänftigt (1:5 UND ab einer Ausgagnsleistung von >6-7W), aber nicht ganz aufgehoben. Niemand fährt mit so starker Fehlanpassung, aber beim Tunen kann die Endstufe hops gehen. Und die Filterwirkung ist bestimmt auch nicht optimal.

° Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
° Hat noch jemand mit Schwingneigung im 80m Band gekämpft? (sonstige Bänder OK) Es wird vielleicht nicht nur an den zu eng gewickelten Spulen liegen.
° Hat jemand die Spulen vor dem Einbau gemessen?
° Kann mir jemand helfen, bevor ich die Kiste aufschraube und mit der Korrektur anfange?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dl2arl« (5. März 2007, 20:54)


13

Montag, 5. März 2007, 10:28

RE: 80m Erweiterung: Spulenwicklung

Zitat

Original von dl2arl
Erst jetzt nachdem ich die Bilder von Peter gesehen habe, stelle ich mit Entsetzen fest, dass ich die Spulen ganz falsch gewickelt habe. Eigentlich ist die Wicklungsart nicht falsch, aber ich habe die 15 Windungen NICHT gespreizt. Im Bild von Peter ist die kleine Spule dicht, die große aber um den ganzen restlichen Kern gespreizt. Meine dagegen ist dicht an dicht, so wie im Handbuch Stand 27 April 2006 Seite 5 gezeichnet.

Vor dem Einbau habe ich die Spulen mit einem LCII von Almost-All-Electronics gemessen: kleine Spule 400-500nH, große 1200-1300H (+/- gut und gerne 10% zwischen den beiden Spulen, obwohl genau gleich gewickelt und hundert mal nachgeprüft und gezählt habe).

Ich würde am liebsten alles so lassen wie es ist. Aber ich glaube ich MUSS die Berichtigung durchführen, weil:

Auf 80m verfällt mein BCR in wilden Schwingungen, sobald die Fehlanpassung der Antenne über 1:3 hinaus steigt. Durch elektrische Abschirmung der TP Platine mit dünnem Platinenmaterial habe ich die Schwingneigung etwas besänftigt (1:5 UND ab einer Ausgagnsleistung von >6-7W), aber nicht ganz aufgehoben. Niemand fährt mit so starker Fehlanpassung, aber beim Tunen kann die Enstufe hops gehen. Und die Filterwirkung ist bestimmt auch nicht optimal.

° Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
° Hat noch jemand mit Schwingneigung im 80m Band gekämpft? (sonstige Bänder OK) Es wird vielleicht nicht nur an den zu eng gewickelten Spulen liegen.
° Hat jemand die Spulen vor dem Einbau gemessen?
° Kann mir jemand helfen, bevor ich die Kiste aufschraube und mit der Korrektur anfange?


Ich glaube, das Problem ist ein anderes.
Hänge das BCR an eine dummy und dreh ganz langsam die Leistung auf. Beobachte dabei die Stromaufnahme und die Ausgangsleistung. Bis zu einem gewissen Punkt steigen Strom und Leistung im gleichen Verhältnis an. Ab irgend einer Stellung (je nach Band unterschiedlich) des Potis stagniert die Leistung aber der Strom klettert rapide.

Höher als bis zu diesem Punkt darf die Leistung nicht eingestellt werden.

Was passiert? Mit dem Regler wird die Leistung des Vortreibers und Treibers eingestellt. Ab einer bestimmten Treiberleistung wird die PA überfahren, ab hier erzeugt sie massive Oberwellen. Die Oberwellen werden im Tiefpassfilter verbraten, die Leistung steigt nicht weiter an, der Strom aber enorm und was noch viel schlimmer ist, der PA Transistor wird sehr heiss. In diesem Zustand kann es zu wilden Schwingungen kommen.

Diese Regel wird zwar nicht häufig erwähnt, trifft aber für viele QRP Transceiver zu, man sollte den Punkt für jeden Transceiver individuell ermitteln.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

  • »dl2arl« wurde gesperrt

Beiträge: 85

Hobbys: KX3 Homebrewing / QRPp wid K3 & KPA500

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 8. März 2007, 00:38

Die Erklärung von Peter hat mich voll zufriedengestellt, vielen Dank! Aber ein schlechtes Gefühl hat mir doch keine Ruh gegeben. So habe ich die TP-Zusatzplatine wieder herausoperiert (ging schwieriger wegen meiner zusätzlichen Abschirmung) und die lange Wicklung der Spulen wie im Bilde weiter oben auf 270° ausgeleiert. Und?

Wie Peter vorhergesagt hat, ist die Form der Wicklung für die Schwingneigung NICHT verantwortlich gewesen. Also Gerät wieder einpacken und mit dem Leistungspoti aufpassen: nicht immer am Rechtsanschlag fahren!

War da noch was? Ah ja, manchmal hing die Kiste in Tx Modus für einigen Sekunden nach dem letzen Zeichen. Nicht immer; ganz sporadisch und ohne Vorwarnung. Meistens nach längeren Durchgängen. Grund genug mal mit dem Oszi nachzuschauen, wenn das Gerät schon sowieso offen auf dem Tisch liegt.

Und? Offensichtlich hatte der Transistor T10 (BS250) aus der Taktstufe einen ESD -Schaden. Der verhielt sich so, als hätte sein Leitungskanal eine temperaturabhängige "Verengung". Häßlich so etwas. Man konnte die thermische Drift am Besten an der Basis von T9 mitverfolgen. Kalt, alles in Ordnung. Aber nach einigen Minuten takten (auch mit HF Leistung auf Null) ging T10 langsam in die Knie.

Kostenpunkt 60cent, Tranzistor ersetzt, jetzt ist alles in Ordnung. Taktstufe funktioniert nun wieder bestens ohne Thermik und ohne sich irgendwie wieder aufzuhängen.

Nun aber die Überraschung: die Schwingneigung ist weg! Jetzt im nachhinein verstehe ich es schon, denn der T10 schaltet auch die Betriebsspannung der TX Vorstufe, aber hinterher ist man immer klüger! Hauptsache jetzt geht alles. Nochmal vielen Dank für die Info.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dl2arl« (8. März 2007, 21:53)


  • »dl2arl« wurde gesperrt

Beiträge: 85

Hobbys: KX3 Homebrewing / QRPp wid K3 & KPA500

  • Nachricht senden

15

Freitag, 9. März 2007, 23:50

RE: 80m Erweiterung: Spulenwicklung

Jetzt da mein BCR hervorragend läuft, habe ich nur noch eine Frage in die Runde. Wie kann ich dem Gerät das volle QSK abgewöhnen? Ich möchte semi-BK fahren, d.h., das Relays soll nicht die Zeichen formen und nach jedem Punkt und nach jedem Strich abfallen. Das stört etwas wegen dem Knacken, man macht sich berechtigte Gedanken um seine Lebensdauer (wie viele Schaltzyklen hat er maximal?) und ist nicht vom viel Nutzen, weil man "zwischen den Zeichen" sowieso nicht hören kann: die RX Stummschaltung hat eine (20x ??) längere Zeitkonstante (C37: 1µF; R27: 100k).

Mache ich vor lauter Begeisterung wieder was falsch? Oder habe ich etwas falsch verstanden?

Und da wäre noch eine Frage, aber die ist fast überflüssig: die Bandpasseinstellung für 80m ist in der ganz äußeren linken Einstellung des Potentiometers. Wahrscheinlich ist es gut so, denn der Empfang ist wunderbar: wenn ich nur alle Stationen arbeiten könnte, die ich hören kann, HI. Aber ich frage deswegen, weil mich grenzlastige Bandpasseinstellungen etwas stutzig machen. Ich weiß nie, ob es nicht eine noch besseren Einstellung gibt, links hinter dem Anschlag. Es fehlt mir das "Maximum-Feeling", HI.

Ganz sicher wählt man hier die maximale Kapazität der Varicapdioden (kleinste angelegte Spannung) und fährt mit ihr und den zusätzlich geschalteten Bandpasskapazitäten aus dem zusatz-Modul das 80m Band grad noch an.
Stimmt?
Und wenn nicht, auch gut, denn das Gerät spielt prima so, vielen Dank! Will jemand meine steilen Schaltflanken sehen? Ich habe sie stolz abfotografiert.