Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 6. Oktober 2013, 15:03

Welche Soundkarte ist für SDR sehr gut geeignet?

Hallo,
ich suche eine aktuelle sehr gute externe USB-Soundkarte, die für SDR geeignet ist und auch eine nutzbare Abtastrate von 192000Hz hat - quasi die "Oberklasse". Es reicht ein Stereo-Eingang.
Wenn ich im Netz suche, finde ich nur ältere Untersuchungen. Habt ihr einen Überblick, welche hochwertigen Soundkarten momentan für SDR-Anwendungen empfohlen werden?
Grüße Jörn

2

Sonntag, 6. Oktober 2013, 16:48

Moin Jörn,

ich kann zwar nicht direkt mit einem Tipp für ein bestimmtes Gerät helfen, aber schau mal hier:
http://www.thomann.de/de/usb_audio_interfaces.html

Steinberg, Tascam usw. sind die bekannten Namen aus der Studiotechnik, da solltest Du etwas
finden können.

73, Tom
DARC I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|LIDS #88 https://twitter.com/DL7BJ

3

Sonntag, 6. Oktober 2013, 17:34

Hallo Tom,
danke für die Antwort. Dann müsste man die Soundkarten leider wieder ausprobieren... In dem Musikbereich werden andere Anforderungen gestellt, als beim SDR. Wir benötigen auch Eigenschaften, die nicht spezifiziert sind.
In der Anfangszeit des SDR wurden Soundkarten-Tests durchgeführt. Aktuelle Listen habe ich noch nicht gefunden.
Grüße Jörn

4

Sonntag, 6. Oktober 2013, 18:07

schon Mehrfach hier im Forum getestet und für gut befunden:

http://www.ebay.de/itm/Soundkarte-Creati…=item3f26055687

Ich hab sie übrigens auch.

5

Sonntag, 6. Oktober 2013, 18:18

Hallo,
diese Soundkarte habe ich auch, suche aber eine, die noch besser ist.
Mehr Rauschabstand, bessere Empfindlichkeit bei höheren Frequenzen, ...
Der zweite Punkt ist leider nicht mehr in den Datenblättern zu finden.
Wenn man mit einer noch höheren Abtastrate als mit 96kHz arbeiten möchte, hat man das Problem, das der Frequenzgang bei den höheren Frequenzen deutlich schlechter wird.
Kennt ihr irgendwelche Spezial-Foren zu diesem Thema?
Jörn

6

Sonntag, 6. Oktober 2013, 18:31

OK, das war aus deiner Frage nicht zu erkennen.

Ich hab mich von dem Soundkartenkrempel verabschiedet, will auch endlich mal den FA-SDR verkaufen der hier unterm Tisch vor sich hin oxydiert weil es ein einziger krampf ist.

7

Sonntag, 6. Oktober 2013, 19:01

Hallo Jörn,

die Edirol FA-66 ist für SDR Zwecke gut geeignet. Bei Interesse bitte melden.

Gruß,
Thomas

  • »LA2STA« ist männlich

Beiträge: 280

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 6. Oktober 2013, 19:09

Hallo,

was Du suchst wird wohl eine EMU-0204 sein oder eine 0202, die gibts aber nur noch gebraucht. Preis-/Leitungsverhaeltnis sehr gut.

73 Sven

9

Montag, 7. Oktober 2013, 10:04

Wenn ich im Netz suche, finde ich nur ältere Untersuchungen. Habt ihr einen Überblick, welche hochwertigen Soundkarten momentan für SDR-Anwendungen empfohlen werden?


Das liegt meines Erachtens daran, dass sich auf diesem Sektor in den lezten Jahren nichts weltbewegend Neues ergeben hat. Die verwendeten Wandler Chips sind seit Jahren die gleichen, auf dem Onboard Sektor ist Realktek unangefochten. Hochwertige Soundinterfaces werden noch für den Home-Recording Bereich ausgelegt und sind entsprechend teuer.

Legt man deine Anforderungen: 192kBit/s, 24 Bit, und verfügbare aktuelle und mit gängiger SDR Software funktionierende Treiber zugrunde, bieten sich für Soundkartenbasierte SDR Empfänger (für einen Sender reicht die billigste Karte) im bezahlbaren Preissegment folgende bewährte Möglichkeiten:

Onboard Sound, z.B. Realtek ALC898 (oft besser als man vermutet)
Neben den mehr auf die DSP-Bedürfnisse von Gamern oder Home Video Surround ausgerichteten Creative oder ASUS Karten brillieren bei den ernstzunehmenden Audio-Interfaces diejenigen mit den hervorragenden AKM Wandlernn wie
USB: EMU-0204 (geht hervorragend für SDR)
PCIe: ESI Juli@XT; M-Audio 2496 oder Delta 44
ansonsten bleiben dann noch die Home-Recordinginterfaces, die allerdings in einer anderen Preisklasse angesiedelt sind (wie. z.B. die oben vorgeschlage Edirol FA-66 mit FireWire Interface), bzw. einige Interfaces mit hochwertigen Wandlern, die nur noch als Restposten im Handel sind aber nicht mehr aktuell gefertigt werden.

Speziell für SDR vertreibt W5RVZ mit seiner USB2SDR eine speziell für das Zusammenspiel mit Power-SDR Software designte Karte. Die ist allerdings erst dann richtig gut, wenn man noch das "High Performance ADC Board" mit einem AKM ADC hinzukauft.

73, Günter

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »DL4ZAO« (7. Oktober 2013, 10:56)


10

Montag, 7. Oktober 2013, 13:30

Hallo Jörn,
es ist so, wie es Günter beschrieben hatte. Die EMU 0404 ist zwar älter als die 0202, hat aber Studioqualität.
Siehe: http://www.thomann.de/de/emu_0404_usb.htm
Vy 72/73 de Gerhard

11

Montag, 7. Oktober 2013, 14:18

Die EMU 0404 ist zwar älter als die 0202, hat aber Studioqualität

Die 0404 hat BurrBrown PCM1804 ADC und im Vergleich zur E-MU 0204 noch einige für Homrecording nützliche Regler, die für den SDR Einsatz eher schädlich sind (Symmetrie!).Zum Straßenpreis von 109 Euro bietet die E-MU 0204 meines Erachtens derzeit für SDR das beste Preis/Leistungsverhältnis.
Neben den reinen Audiodaten ist die Verfügbarkeit von Treibern und deren Zusammenspiel mit den gängigen SDR-Softwareprogrammen essentiell. Da wird die Luft schnell dünner.

Übersicht unter SDR Aspekten hier: http://www.telepostinc.com/soundcards.html
Übersicht unter HiFi Aspekten hier: http://stephan.win31.de/soundk.htm#extern

73, Günter

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »DL4ZAO« (7. Oktober 2013, 15:46)


12

Montag, 7. Oktober 2013, 17:15

Hallo Günter
gab es nicht mal Probleme mit Windows 7 64Bit Treibern? Wenn ich auf der Herstellerseite nachsehe, finde ich nur ein Handbuch von 2010, in dem beschrieben wird, dass die Treiber nicht den Windows-Treiber-Test bestehen. Das würde doch nur zu Problemen führen. Ist dir bekannt, ob sie dies Problem gelöst haben? Auf der Herstellerseite finde ich auch nur Treiber für den MAC und keine Treiber für Win7-64Bit.
Grüße Jörn

  • »LA2STA« ist männlich

Beiträge: 280

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

13

Montag, 7. Oktober 2013, 17:38

Laut Hersteller http://www.creative.com/emu/products/product.aspx?pid=20347 sind die Treiber auch Win7 64 bit kompatibel. Siehe auch unter Specifications. Wenn Du die Kiste Online bestellst, kannst Du doch risikolos testen und hast 14 Tage Zeit zur Rueckgabe.

Viel Erfolg Sven,

BTW: Ich habe mir eine Ausu Xonar D2X geholt (intern) und bin zufrieden mit der im zusammenspiel mit Harzburg und Eigenbau SDR ala YU1LM. Allerdings werkelt nun ein Perseus bei mir.

14

Montag, 7. Oktober 2013, 19:32

Hallo Jörn,
zu den E-MU 0204 Treibern:

Win7 32 läuft bei mir klaglos
Win7 64 soll auch funktionieren: http://www.telepostinc.com/emu0202.html
Linux angeblich nur bis 96 kHz: [url]http://wa5znu.org/log/2009/06/emu-0202-now-works-at-96khz-on-linux.html[/url]

73, Günter

15

Montag, 7. Oktober 2013, 20:39

Hallo Jörn
Schau dir mal die Seite an, da sind ein paar gute Soundkarten aufgeführt.
WWW.telepostinc.com
Links unten soundcard page
73 de Thomas
HB9RML

16

Montag, 7. Oktober 2013, 21:24

Hallo,

eure Beiträge haben mich an eine alte Soundkarte erinnert, die schon länger in meinem Schrank gelegen hat.
Bei meinem vorletzten Rechner hatte ich eine ASUS Xonar D1 PCI verbaut und damals besste Erfahrungen gemacht. Leider hatte sie in meinem letzten Rechner nicht funktioniert. Nun habe ich sie in meinem aktuellen Rechner eingebaut und sie funktioniert. Leider deaktivert sie alle anderen Soundkarten. Wenn ich eine Soundblaster-USB-Soundkarte einstecke wird sie ganz kurz erkannt und nach ca. 1 Sekunde wieder deaktiviert. Ich habe auch keine Ahnung, warum sie alle anderen Soundkarten quasi "wegbeißt".
Habt ihr mit irgendwelchen Soundkarten schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht?

Was die Treiber bei Win7 betrifft, macht es einen großen Unterschied, ob es ein 32bit oder ein 64bit System ist - leider.

Jörn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DK7JB« (8. Oktober 2013, 06:38)


17

Dienstag, 8. Oktober 2013, 08:55

... suche aber eine, die noch besser ist.
Mehr Rauschabstand, bessere Empfindlichkeit bei höheren Frequenzen, ...
Wenn man mit einer noch höheren Abtastrate als mit 96kHz arbeiten möchte, hat man das Problem, das der Frequenzgang bei den höheren Frequenzen deutlich schlechter wird.
Wenn du wirklich was gutes haben willst , wirst du um ein Direktsampler-SDR nicht herumkommen. Das Soundkartengerödel hab ich alles schon durch. Die Asus Xonar D1 ist wirklich gut. Trotzdem, es ist und bleibt eine Soundkarte. Für die Anfangszeit der SDR-Experimente waren Soundkarten ja gut und schön, man kann erstaunliches damit machen. Aber die Technik entwickelt sich weiter, heute kostet ein vernünftiges SDR kaum mehr als eine Highend-Soundkarte (Stichwort Afredi). Und gewisse Nachteile von Soundkarten wirst du kaum in den Griff bekommen, z.B. DC-Anteil um die LO-Frequenz herum, Empfindlichkeit abseits der LO-Frequenz, die ganzen BIOS- und Treiberprobleme..... just my 2 cents.

Marcus

18

Dienstag, 8. Oktober 2013, 09:05

Wenn du wirklich was gutes haben willst , wirst du um ein Direktsampler-SDR nicht herumkommen

Unbestritten.
Aber in diesem Falle scheidet Selbstbau weitgehend aus. Und will man einen wirklich guten Direktsampler (16 Bit ADC), muss man noch viele Euronen auf den Tisch blättern.

73, Günter

19

Dienstag, 8. Oktober 2013, 09:30

Klar. Dem Preis sind nach oben kaum Grenzen gesetzt. Ich weiß halt aus eigener Erfahrung, wieviel Geld und Zeit man mit Soundkartenexperimenten und diversen I/Q-Mischer-SDRs verdödeln kann, bis man drauf kommt "hätte ich es lieber gleich anders gemacht". Wollte ich einfach mal erwähnen. In der Low-Cost-Klasse bin ich auf ein FiFi-SDR umgestiegen, weil da die Soundkarte gleich drin ist, bestmöglichst angepasst, und keine Probleme mit Bios, Treibern o.ä. Das Gerät ist keineswegs Oberklasse, funktioniert aber problemlos. Und wer es perfekt haben will: Direktsampler.

Eine Soundkarte wird wohl niemand selbst bauen wollen, oder :rolleyes: ? Auch bei einem Direktsampler kann man ZF-Ausgang für den TRX, Frequenzkonverter (z.B. VLF) und alles mögliche drum herum selbst basteln. Der Trend ist eindeutig: Bald wirst für den Preis eines Perseus einen kompletten SDR-Transceiver bekommen, und zwar wiederum Direktsampler, keine Soundkartenlösung. Die Hardcorebastler könnten sich mal das HPSDR-Projekt anschauen, ist aber anspruchsvoll, nichts für jedermann. Und wer es gern "klassisch" mit Soundkarte möchte: Auch okay.

73
Marcus

20

Dienstag, 8. Oktober 2013, 13:18

Ich bedanke mich für eure Antworten. Ich denke, was die SDR-Geschichte betrifft muss ich eben mit der Soundblaster Fi zufrieden sein, zumal ich die Spikes durch eine Verbesserung der Abblockung der Versorgungsspannungen sehr stark verringert habe.

Wegen meiner PCI Soundkarte ASUS D1 habe ich heute mit der Hotline telefoniert. Das Problem mit dem wegbeißen der anderen Soundkarten wird als Fehler gedeutet - Fehlerquelle unbekannt, viele sind möglich. Letztlich muss ich nun mit dem Problem leben oder sie wieder ausbauen und verschrotten.

Die direkt abtastenden SDR-Systeme sind mir im Moment noch zu teuer. Vielleicht sollte ich bei den SDR-Soundkarten-Systemen nicht nach einer weiteren Verbesserung streben und mit den aktuellen Möglichkeiten zufrieden sein ;-))).


Wenn man nun den Anwendungszweck noch etwas erweitert und die Soundkarte als Messgerät verwenden möchte hätte ich nun doch noch eine Frage. Kann man davon ausgehen, dass bei Soundkarten mit einer Abtastrate von 192k auch der Frequenzgang bis 85kHz linear ist?
Wie ist das bei der EMU 0204?

Grüße Jörn