Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »DM3DA« ist männlich
  • »DM3DA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 003

Hobbys: Selbstbau, Contest, 4m, K2, Morse-Hörspiel

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 11. August 2013, 13:39

Norton-Verstärker: Wickelsinn beachten?

Hallo Leute,

ich baue gerade den Norton-Verstärker für die DL-QRP-AG Aktivantenne. Ist der Wickelsinn der Schweinenasen-Trafos wichtig? Wenn ich diese Trafos nach Anleitung wickel, dann ist der Anschluss 1 dem Anschluss 4 gegenüber. Der Anschluss Nr. 3 ist gegenüber von Ende Nr. 5. Aber auf der Platine sind die Anschlüsse 1 und 5 einander gegenüber und die Anschüsse 3 und 4. Also genau umgekehrt.

Was mache ich? Halte ich mich an den Schaltplan oder an den Aufdruck auf der Leiterplatte?

73 Daniel DM3DA
»DM3DA« hat folgende Bilder angehängt:
  • Norton_Schaltplan.jpg
  • Norton_PCB.jpg
  • Norton_Trafo.jpg
Daniel DM3DA, Düsseldorf JO31jf, DOK R01 +++ Morse-Hörspiele auf http://dm3da.tuxomania.net

2

Sonntag, 11. August 2013, 13:56

Ist der Wickelsinn der Schweinenasen-Trafos wichtig?


Der Wickelsinn der Gegenkopplungswicklung ist essentiell wichtig (Bild).
Zum Verständnis der Trafo Gegenkopplung und des Wickelsinns liest man hier: Transformer Feedback Amplifiers

In dem Schaltbild des QRP Norton Verstärkers fehlen Punkte, die normalerweise bei einem HF-Trafo die gleiche Phasenlage anzeigen. Wenn die Anschlüsse aus zeichnerischen Gründen im Schaltbild gegenüberliegen, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass sie auch auf der Platine gegenüberliegen. Maßgeblich ist die Phasenlage der Wicklungen bzw. davon abgeleitet die Numerierung der Anschlüsse.

73, Günter
»DL4ZAO« hat folgende Bilder angehängt:
  • Norton Trafo.jpg
  • Norton Trafo_2.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DL4ZAO« (11. August 2013, 14:46)


3

Sonntag, 11. August 2013, 15:13

Hallo Daniel,

natürlich ist der Wickelsinn, wie Günter schon sagt, wichtig.

Ich glaube, dass Dein Schaltbild sowie der Layoutaufdruck übereinstimmen:

Von 4 zu 5 soll laut Schaltbild die gleiche Wickelrichtung sein wie von 1 zu 3.

In Deinem Bild von dem Kern geht es aber von 1 zu 3 im Urzeigersinn, von 4 zu 5 gegen den Urzeigersinn. Wenn Du somit 4 und 5 Vertauscht, dann passt die Wickelrichtung und auch der Aufdruck auf der Platine.

In Deinem Schaltplan sind leider die Spulenanfänge nicht so gezeichnet wie in dem Bild von Günter, die Annahme von 1 zu 3 gleich 4 zu 5 wir da aber bestätigt, wenn man das Bild etwas umzeichnet.

73, Karsten

  • »DM3DA« ist männlich
  • »DM3DA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 003

Hobbys: Selbstbau, Contest, 4m, K2, Morse-Hörspiel

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 11. August 2013, 15:34

Urzeigersinn! Na klar, ich muss ja über Rotation nachdenken. Dann sind in meinem Foto oben die Anschlüsse 4 und 5 falsch beschriftet. Und Anschluss Nr. 4 ist gegenüber von Anschluss 3.

Vielen herzlichen Dank, Günter und Karsten, Ihr habt mir sehr geholfen.

73 Daniel DM3DA
Daniel DM3DA, Düsseldorf JO31jf, DOK R01 +++ Morse-Hörspiele auf http://dm3da.tuxomania.net