Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 22. Januar 2013, 18:38

BCR versus HB1B versus KX3 versus ... ???

Hallo Forum, hallo Welt,

für meinen QRP-Einstieg suche ich einen günstigen und guten TRX. Nachdem ich eine Weile im Forum und in anderen Quellen gelesen habe, ist aktuell mein Suchbereich auf das Blue Cool Radio versuch HB1B eingependelt. Ein KX3 ließt sich schick, paßt aber nicht ins Budget, außerdem bin ich mir nach dem Lesen verschiedener Berichte ( z.B. http://www.dl7vdx.com/kx-3-elecraft-erste-erfahrung/ ) etwas verunsichert, ob das KX3 den Mehrpreis wert ist. Ich hoffe, von Euch Informationen zu bekommen, die mir bei meiner Wahl weiterhelfen.

Primär suche ich ein TRX für CW. Falls der TRX auch SSB macht, soll das aber gleichwertig gut sein. Es soll klein, leicht, tragbar und stromsparend sein. Es soll mindestens 80m/40m/20m ohne Umbau am Gerät können. Selbstbau mag ich, Lötkolben und Werkzeug habe ich aber ein eigener Meßplatz fehlt und HF-Bau-Erfahrung habe ich noch nicht.

Ausgeben möchte ich aktuell ca. 300-500 Euro, d.h. BCR und HB1B passen da rein. Im Vergleich von Rob Sherwood
http://www.sherweng.com/table.html
stehen die beiden leider nicht drin.

Direkte Fragen?
- was spricht für oder gegen das BCR?
- was spricht für oder gegen das HB1B?
- wie plazieren sich die beiden Geräte im Vergleich gegeneinander?
- wo liegen sie im Vergleicht zum KX3?
- gibt es einen anderen QRP-TRX, den ich in dem von mir angepeilten Preissegment vorziehen sollte (und warum)?
- Ggf.: macht es Sinn, noch ein wenig zu sparen und dann ein teureres Gerät zu kaufen, falls ja, welches und warum?

Vielen Dank

BTW, hallo Peter, ich finde den HB1B nicht im QRP-shop, Zufall oder Absicht?

mnx tnx es 73
de Thilo - DL7AME

2

Dienstag, 22. Januar 2013, 19:17

PN

Hallo Thilo,

schau mal in Deine PN (Private Nachrichten) ...

73 de Günter
dl5sdc

3

Dienstag, 22. Januar 2013, 19:59

BCR vs HB1B

Hallo Thilo!

Das BCR war nach einem Spatz mein zweites Bauprojekt und ich muss sagen, für einen Bausatz ein super Empfang.
Der Spaß beim Bauen ist unbezahlbar und Du wirst anschließend mit einem wirklich guten Empfänger belohnt.
Meiner Meinung nach kommt da ein HB1B nicht mit.
Den Zusammenbau kannst Du auf meiner Webseite unter QRP Geräte und dann auf BCR klicken anschauen und
durchlesen. www.dk2wl.de


Bin schon am überlegen ob ich noch einmal einen baue. Habe meinen in einem Anflug geistiger ... verkauft und
ärgere mich heute noch darüber.

Soviel zu Deiner Frage.

Wirst Dich schon für Dich richtig entscheiden - für mich wär das keine Frage: BCR :thumbsup:

Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung.

VY 73 de Peter (DK2WL) 8)
K2/10, K1-4 und FT-817ND
DL-QRP-AG #01317, Alaska-QRP-Club #283, NAQCC #7085
und Flying-Pigs #76 :thumbup:

4

Mittwoch, 23. Januar 2013, 05:11

Hallo Thilo

Habe mich in der letzten Zeit auch wieder mit Geräten für den Wiedereinstieg beschäftigt.Komisch,so ganz ohne CW gehts halt auch nicht ;-).Muss mich aber wohl auf Portabelfunk einschränken da zuhause das Errichten einer Antenne nicht möglich ist.

Meine Auswahl bestand auch aus dem BCR,dem K1,KX1,Hobo....der Kx3 schied aus wegen zu teuer für den Rucksack :-).Beim Hobo weiss ich nicht wie praktikabel das Bänder umstecken im Portabelbetrieb ist.Bin jetzt wieder beim BCR gelandet der es wahrscheinlich wird.Auch ich hatte damals einen und der hat sich in über 100 Sota Einsätzen prima bewährt.Wirklich ein kleines feines Gerät ! Hb1B hatte ich in den letzten Wochen auch mal hier,habe den aber wieder abgegeben.....Beim K1 gefällt mir immer noch die Möglichkeit des internen ATU´s .....Das wären so meine Gedanken.

Also ich würde dir zum BCR raten da bei mir in der Praxis mehrfach bewährt.Mit dem Aufbau sollte es kein Problem geben wenn man sich etwas Zeit lässt.Der Support hier im Forum oder auch vom QRP-Projekt Team ist hervoragend !

vy 73 Klaus DF2GN

  • »DF5WW« ist männlich

Beiträge: 482

Hobbys: Amateurfunk, QRP, SDR, Angeln

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 23. Januar 2013, 08:04

Ich kann zwar zur Entscheidungsfindung nichts beitragen weil ich die Geräte nicht kenne aber zu Klaus nur mal so als Anregung:

Portabelbetrieb ist sicher eine prima Sache wenn man Betrieb unter "sauberen" Bedingungen machen will aber von vornherein zu sagen das es von Zuhause nix wird ist meist ein Trugschluss.

Ich bin 05/2008, nach 16 Jahren Abstinenz, wieder eingestiegen (QRP only) und konnte seitdem fast Ausschliesslich mit Indoorlösungen arbeiten. Dachwohnungen haben dabei Ihren besonderen Reiz weil man meist Zugang zu einem Dachboden hat. Aber selbst in Hochhäusern funken OM´s ohne Antennengenehmigung mit irgendwelchen Gebilden auf den Balkonen recht erfolgreich. Man muss es halt einfach nur erstmal ausprobieren. Sicherlich "nur" Kompromisse aber man ist Wetterunabhängig und der Kompromiss ist besser als garkein Betrieb oder nur sporadischer Outdoorbetrieb ;)

Ich habe mittlerweile (Zählung seit 2008 weil alles von vorher weg) 154 bestätigte (LotW) DXCC´s eingefahren und selbst einige arg belagerte DXpeditionen waren darunter. Ab dem diesjährigen Frühjahr wird es aber auch hier verstärkt Portabelbetrieb geben. Aber eher aus dem Grund das man bei Indoorantennen meist im Störnebel des Hauses hängt und oft die leiseren Stationen nicht besonders gut hört. :(

Viel Spass beim testen ;) ;)
73´s Jürgen , Red Pitaya SDR 5 wtts, 20 m indoor Drahtschleife m. HL gespeist ...Member Log4OM Betatest Team

6

Mittwoch, 23. Januar 2013, 09:39

Hallo Thilo,

willst du QRP von zu Hause aus machen oder portabel, vom Auto aus oder SOTA? Warum gerade diese Bänder?

Ich selbst habe einen HB1A für 40 und 30, den ich praktisch nur /p nutze, und günstig gebraucht kaufen konnte. Preis/Leistungsverhältnis sehr gut, sparsam im Stromverbrauch. Beim HB1-B muss man offenbar sehr vorsichtig sein bezüglich Antennenanpassung, Beiträge dazu hier im forum.

Hier weitere Anregungen:

http://forum.db3om.de/ftopic15922.html

73 Wolfgang

7

Mittwoch, 23. Januar 2013, 10:32

HB1B kannst du zur Zeit nur noch über Ebay bekomme. Wir haben ihn aus dem Programm genommen weil ich es zeitlich nicht mehr schaffe, jedes einzelne Gerät vor der Auslieferung zu modifizeren. Unmodifiziert ist die PA nicht betriebssicher.

Dazu kommt, dass in der Zwischenzeit auch in DL Fertiggeräte ohne CE immer häufiger vom Zoll konfisziert werden.

Das du in deiner Entscheidungsliste den KX3 mit aufführst, kann ich nicht nachvollziehen, das ist nicht nur preislich sondern auch technisch und von der Leistungsfähigkeit her gesehen eine völlig andere Klasse, und wenn, dann ist der Bericht von Ron keine Entscheidungshilfe da Ron offensichtlich nicht einmal das Bedienhandbuch gelesen hat. (Ein Haupt-Kritikpunkt: Knattern beim Drehen des Hauptabstimmknopfes. Im Handbuch steht: in diesem Fall VFO NR auf ON ... und weg ist der Spuk)

Fällt der HB1B also weg. Statt dessen kannst du aber den KX1 mit auf die Liste nehmen, dass ist das Original, der HB1B ist ja nur eine leicht veränderte Kopie des KX1.
Der Unterschied zwischen BCR und KX1: 1. BCR hat besseren und volle 5W, KX1 ist dafür deutlich kleiner. 2. Der Aufbau des BCR ist wegen der komplexeren Schaltung deutlich aufwändiger.

Wenn man Spaß am Basteln hat und einen richtig guten RX haben möchte und der Rucksack statt der Jackentasche für den Transport ok ist - BCR
Wenn das Basteln eher schwer fällt und das Gerät so klein und leicht wie möglich sein soll und wenn ein einigermaßen guter RX ausreicht, dann KX1
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

8

Mittwoch, 23. Januar 2013, 11:32

Hallo Thilo !

Habe einen Sierra, K1, und den KX1.
Für portabel (mit Zelt und Fahrrad) : KX1
Für semiportabel aus der Ferienwohnung : K1
Für 10 und 15m (können die Elecrafts bei mir nicht ) : Sierra

Die Empfänger vom Sierra und K1 sind in etwa gleichwertig, der kX1 ist mehr ein portabel TRX.
Schön ist bei den beiden Elecraft TRXen der eingebaute Tuner und die Anzeige der Betriebsspannung. Den besseren Tuner und Bedienkomfort hat der K1.

Behalten tue ich alle drei........

Vielleicht bist Du mal in Hamburg, dann kannst Du Dir meine TRXe auf dem Band und an unverkürtzten Antennen anhören und in Ruhe ausprobieren. ;)

72, Olaf

73, Olaf

  • »DK7QB« ist männlich

Beiträge: 939

Hobbys: QRP, CW, QSL, Antennen und Maste, QRPPP,

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 23. Januar 2013, 12:38

Ich Denke, ein guter Gebrauchter FT817 würde in dieser Aufstellung fehlen !
Meinen FT 817 werde ich nicht mehr weg geben !

Meine bisherigen QRP Geräte :

HW9 ( Funktionierte immer, selbst da, wo andere Geräte mal nicht wollten ! ) Verkauft
QRP+ ( Tolles Teil ! Keine SSB QSO mit gefahren ) Verkauft
Ten Tec 1320 ( nur ein Band in CW aber gut für Unterwegs um schnell ein paar QSO,s zu fahren ! ) noch mit QRV
Argonaut II ( Nur CW QSO gearbeitet, uch klasse Gerät ) Verkauft
FT 817 ( Mein Favoriet, weil alle Betriebsarten und KW, 6m, 2m und 70 cm ! ) noch mit QRV
K2 ( Der Beste RX den ich in der Klasse bis heute hatte ! ) noch mit QRV

Viel Erfolg beim Suchen und QSO fahren Wünscht

Bert SA2BRN

10

Mittwoch, 23. Januar 2013, 13:37

Hallo,

ich benutze schon seit Jahren den KX1 (80/40/30/20) für portabel-Betrieb. Ist schön klein und ich bin voll zufrieden.
Hat so um 4 W Ausgangsleistung.
Alternative wäre noch ATS-4 von KD1JV. Sind aber extrem schwierig zu bekommen. Hier die Beschreibung
72/73 de Uli
DF5SF

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen