Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 1. Juni 2012, 15:51

Frage zur Anbindung der PA an TRX

Hallo,

bin neu hier, habe einen QRP-PA 2008 Bausatz gekauft und möchte die PA am liebsten sowohl mit meinem SW40+ (gerade fertig geworden, mein erster TRX überhaupt), als auch mit meinem noch in Bau befindlichen Softrock RXTX Ensemble nutzen.

Evtl. nötige Eingangsdämpfung und schaltbare Ausgangs-Tiefpassfilter sind mir technisch klar. Aber nicht, wie ich die PA ansteuern soll und wo ich sie einbaue...

1.) Was meint ihr, sollte ich lieber eine RXTX-Steuerung mit Relais bauen, wie diese hier:
http://www.amqrp.org/kits/miniboots/miniboot.htm
1a) mit der darin gezeigten TX-Erkennung oder besser mit PTT Steuerung?

2.) Oder macht es Sinn, sich mit der Verstärkung auf einen der Receiver beschränken und die PA im Softrock zu nutzen?
2a) DJ9CS läßt die Endstufe des Softrock unbestückt für 10mW aber hängt die PA dann offenbar hinter die Antennenbuchse - warum?
http://softrock.raisdorf.org/images/modTreiber.jpg Anders gefragt: Hätte er sie nicht besser in den bestehenden Zweig einbauen können? Auf seine Art der S/E Umschaltung geht er nicht ein.. http://www.wb5rvz.com/sdr/ensemble/ Oder: kann die RXTX-Umschaltung des Softrock mit dem Ausgangspegel einer 10W-PA nicht umgehen? (Der Softrock RXTX Ensemble hat einen BS170 mit 60V zum Umschalten auf RX... ttp://www.wb5rvz.com/sdr/ensemble/)
3.) Zu evtl. nötigen Relais: Brauche ich bei Relaisbetrieb eine Abfallverzögerung oder reicht sowas wie der Elko in der TX-Erkennung der obigen Miniboot-PA?
3a)Irgendwie stört mich die Vorstellung, Relais zum Switchen verwenden, da ich gerade CW lerne und auch hauptsächlich betreiben möchte. Weiß halt nicht, wie sich das Delay bei CW oder Digitalbetrieb auswirken wird...

Fragen über Fragen und ich bin noch ratloser als zuvor...?( Bin auch etwas naiv rangegangen - dachte ich leg da Utx an und dann macht die schon, naja, so in etwa :)


Danke für Eure Tipps im Voraus!

73 Stefan

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »DJ1SH« (1. Juni 2012, 22:53)


2

Samstag, 2. Juni 2012, 09:19

Hallo,


Fragen über Fragen und ich bin noch ratloser als zuvor...?( Bin auch etwas naiv rangegangen - dachte ich leg da Utx an und dann macht die schon, naja, so in etwa :)


Danke für Eure Tipps im Voraus!

73 Stefan

Genau so, Stefan. Die Spannung, die den Steuersender auf TX schaltet kommt an UTX, sie schaltet dann parallel die PA. Den Endstufentransistor des Steuersenders rauswerfen, die Treiberspannung über ein Poti an die PA. Fertig und sogar regelbar.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

3

Samstag, 2. Juni 2012, 13:55

Zitat


Genau
so, Stefan. Die Spannung, die den Steuersender auf TX schaltet kommt an
UTX, sie schaltet dann parallel die PA. Den Endstufentransistor des
Steuersenders rauswerfen, die Treiberspannung über ein Poti an die PA.
Fertig und sogar regelbar.

Hallo Peter,

ich neige ja manchmal etwas zum verkomplizierten Denken, wird mir nachgesagt.... :)

Aber meinst Du das etwa so einfach, dass ich die PA direkt an den Antennenausgang (des auf 10mW downgegradeten TRX) hänge, sie mit Utx (aus dem TRX) auf Senden schalte und bei Empfang die HF über LPF + abgeschaltete PA in den TRX läuft? Ganz OHNE extra S/E Umschaltung!?

73 Stefan

4

Sonntag, 3. Juni 2012, 13:18

Zitat


Genau
so, Stefan. Die Spannung, die den Steuersender auf TX schaltet kommt an
UTX, sie schaltet dann parallel die PA. Den Endstufentransistor des
Steuersenders rauswerfen, die Treiberspannung über ein Poti an die PA.
Fertig und sogar regelbar.

Hallo Peter,

ich neige ja manchmal etwas zum verkomplizierten Denken, wird mir nachgesagt.... :)

Aber meinst Du das etwa so einfach, dass ich die PA direkt an den Antennenausgang (des auf 10mW downgegradeten TRX) hänge, sie mit Utx (aus dem TRX) auf Senden schalte und bei Empfang die HF über LPF + abgeschaltete PA in den TRX läuft? Ganz OHNE extra S/E Umschaltung!?

73 Stefan

Du baust doch die bisherige PA (den PA Transsistor) aus und ersetzt ihn praktisch durch die QRPPA2008. (Die PA sitzt jetzt zwischen dem Eingang Basis und Ausgang Collektor) Die RX/TX Umschaltung bleibt erhalten, es muss nur zusätzlich die Schaltleitung der PA betan werden. Natürlich muss die bisherige 12V Versorgung für den Transistor entfernt werden :)
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

5

Sonntag, 3. Juni 2012, 14:16

Zitat


Genau
so, Stefan. Die Spannung, die den Steuersender auf TX schaltet kommt an
UTX, sie schaltet dann parallel die PA. Den Endstufentransistor des
Steuersenders rauswerfen, die Treiberspannung über ein Poti an die PA.
Fertig und sogar regelbar.

Hallo Peter,

ich neige ja manchmal etwas zum verkomplizierten Denken, wird mir nachgesagt.... :)

Aber meinst Du das etwa so einfach, dass ich die PA direkt an den Antennenausgang (des auf 10mW downgegradeten TRX) hänge, sie mit Utx (aus dem TRX) auf Senden schalte und bei Empfang die HF über LPF + abgeschaltete PA in den TRX läuft? Ganz OHNE extra S/E Umschaltung!?

73 Stefan

Du baust doch die bisherige PA (den PA Transsistor) aus und ersetzt ihn praktisch durch die QRPPA2008. (Die PA sitzt jetzt zwischen dem Eingang Basis und Ausgang Collektor) Die RX/TX Umschaltung bleibt erhalten, es muss nur zusätzlich die Schaltleitung der PA betan werden. Natürlich muss die bisherige 12V Versorgung für den Transistor entfernt werden :)

Alles klar, Danke! Genauso hatte ich es mir als einfachste Lösung für den Fall der festen Anbindung an einen der Transceiver vorgestellt*.

Wird wohl die beste -weil ohne Klappern und delays - Lösung für den Softrock sein. Die ganze Universal-Nachbrenner-Geschichte hab ich mir wieder aus dem Kopf geschlagen.

73 Stefan

*Daher meine Frage 2a. Es wurde halt
http://softrock.raisdorf.org/downloads/R…et3_9_16_08.pdf
zu
http://softrock.raisdorf.org/images/modTreiber.jpg "

gemoddet", wobei aber P201_5 zur int. S/E-Umschaltung führt. Die PA wird also dort offenbar hinterm TRX-eigenen Antenneausgang betrieben.... Vielleicht, um den TRX-eigenen LPF nicht mit dem höheren Spannungspegel zu belasten. Und für die S/E-Umschaltung ist es ja dann auch egal von wo die geblockte HF herkommt aber man käme ohne externen S/E-Umschalter auch zum unsinnigen Empfang über die abgeschaltete PA und dazu sagt er nichts. Daher machte mich das alles stutzig,...

Zumal ich zudem nicht wußte ob der vorhandenen Umschalttransistor reicht, was er aber tut.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »DJ1SH« (3. Juni 2012, 15:15)


6

Sonntag, 29. Juli 2012, 13:41

Hallo,

ich bins nochmal. Also, ich hab jetzt endlich mal soweit alles zusammengelötet, mich bei der Verwendung auf den Softrock Ensemble RXTX festgelegt und möchte es natürlich sofort testen. Nur ist wieder meine Unsicherheit im Raum wegen des BS170 (im RF IO Switch, hat 60 Vds max).

Ich hatte nur 1/2 Vpp im Kopf und dachte daher auch, der passt. Nun sind wie aber ja an 50 Ohm und 10 W bei 63 Vpp. Also in jedem Fall doch mindestens ohne Luft nach oben...

Kann ich dem BS170 doch etwas mehr als sein Maximum von 60V Durchbruchspannung aufbürden? Oder sollte ich lieber einen anderen Transistor nehmen (hab einen BS107 mit 200V hier liegen, der hat aber mit 14 Ohm eine 3 mal so hohen Rds...)? Oder hab ich einen Denkfehler drin?

Gruß
Stefan

Ähnliche Themen