Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 9. März 2012, 07:52

SMD-Bauelemente durch Zerstören entfernen?

Hallo SMD-Erfahrene,

ich möchte bei meinem FiFi-SDR den Preselektor nachrüsten. Hierzu sollen gemäß Baumappe von der FiFi-Platine vier SMD-Bauelemente vorzugsweise mit zwei Lötkolben ausgelötet werden. Nun weiß ich nicht, wie ich das allein mit zwei Händen hinkriegen soll?

Hier im Forum gibt es bereits einige Beiträge, die Spezial-Entlötwerkzeuge zum Einsatz bringen. Wäre es eine Alternative, die Bauelemente, z. B. mit einem Saitenschneider, zu zerstören und die Reste ggf. mit Hilfe von Lötlitze abzulöten?

73, Roland, DF8IW
***Ich baue selbst, also bin ich.***

  • »DH8DAP« ist männlich

Beiträge: 773

Hobbys: QRP, Ausbildung, Jugendarbeit

  • Nachricht senden

2

Freitag, 9. März 2012, 08:13

Hallo Roland,

bei der Saitenschneiter-Methode wäre mir die Gefahr zu groß, dass was an der Paltine passiert (Abriss der Kupferfolie).

Es geht wirklich mit 2 Lötkolben am einfachsten. Wenn du keine dritte Hand vn Oma, Opa, Mutter, Vater, Ehefrau, Freundin, Tochter, Sohn, liebsnwerte YL oder OM aus dem OV oder aus der Nachbarschaft oder sonst wem hast, dann geht es auch ohne: Die auszulötenden Bauteile sind nach meiner Erinnerung doch nur 2-polig. Nimm zwei Lötkolben, mach die beiden Lötstellen mit je einem Lötkolben gleichzeitig warm warm und dann klemmst du das Bauteil zwischen die Lötspitzen ein und hebst es ab. So wie ich mit chinesischen Essstäbchen esse ;) .
vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG

Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!

www.golf19.de

3

Freitag, 9. März 2012, 09:02

Seitenschneider ist NoGo! Da geht zuviel kaputt.

Aber man benötigt auch keine 2 Lötkolben. Ich löte seit 20 Jahren beruflich SMDs, habe das noch nie gebraucht. Einfach an die beiden Lötstellen etwas zusätzliches Lötzinn dran, das speichert die Wärme besser. Dann mit einer geeigneten Pinzette das Bauteil seitlich greifen, und vorsichtig, mit wenig Zug(!) nur ganz leicht nach oben ziehen. Jetzt mit dem Lötkolben in schneller Folge beide Lötstellen nacheinander erwärmen. Nach kurzer zeit gleitet das Bauteil ganz leicht nach oben. Lötpads vorsichtig mit Entlötlitze freimachen -> Fertig! :P

Mit der Methode "ordentlich Zinn an die Beinchen" kann man auch kleinere SMD-ICs auslöten.

  • »DK4SX« ist männlich

Beiträge: 431

Hobbys: Kurzwelle, Selbstbau, Weltreisen

  • Nachricht senden

4

Freitag, 9. März 2012, 11:09

Hallo,

zum Auslöten kleiner SMD-Bauteile (bis Größe 1206) braucht man keine zwei Lötkolben. Man nimmt einen größeren Tropfen Lötzinn auf die Lötkolbenspitze und schmilzt beide Lötstellen gleichzeitig auf. Das Bauteil klebt dann am Lötzinn und kann abgestreift werden.

Größere Bauteile entfernt man am besten mit einem kleinen Gaslötkolben. Auch SMD-ICs lassen sich damit bequem auslöten, indem man den Heißluftkolben über alle Beinchen kreisen lässt. Auch Profiwerkstätten machen das so.

73, Uli, DK4SX

5

Freitag, 9. März 2012, 12:22

Hallo SMD-Kenner,

ich danke für die hilfreichen Tipps. Ich werde es zerstörungsfrei mit der Einkolben-Methode nach Uli und Markus versuchen.

73, Roland, DF8IW
***Ich baue selbst, also bin ich.***

  • »DM1ADM« ist männlich

Beiträge: 279

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

6

Freitag, 9. März 2012, 14:34

Hallo,

ich habe den Preselektor auch nachgerüstet und die 4 Fliegenschisse so entfernt, wie Uli es beschrieb.

73 Sven