Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »DK7QB« ist männlich
  • »DK7QB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 954

Hobbys: QRP, CW, QSL, Antennen und Maste, QRPPP,

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. September 2009, 13:23

Seilspanner oder ?

Hallo Gemeinde !

Ich habe ein Problem !
Ich finde nicht die Bezeichnung für diese Spanner, wo mit man Maste ausrichtet !??
Kennt jemand eine Quelle, wo man diese Teile Bekommen kann?
Hat jemand Vorschläge wie ich die selber Herstellen kann ?
Hat evtl. jemand Fotos von solchen Teilen ( evtl. mit Bezeichnung ) ?

Will mit ca. 6 mm Seilen einen Mast abspannen und suche nun die Entsprechende Technik.

vy 73 / 72 de Bert SM2 / DK7QB
»DK7QB« hat folgendes Bild angehängt:
  • Teil für Mast.jpg

2

Donnerstag, 17. September 2009, 13:49

RE: Seilspanner oder ?

mit Seil nehme ich an du meinst Metal oder

  • »DK7QB« ist männlich
  • »DK7QB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 954

Hobbys: QRP, CW, QSL, Antennen und Maste, QRPPP,

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. September 2009, 13:52

Nein Kunststoff Seile !

Nein Kunststoff Seile. Diese Weißen 5 oder 6 mm Dick.

vy 72 de Bert

4

Donnerstag, 17. September 2009, 13:56

RE: Nein Kunststoff Seile !

Ok das das ist einfacher einfach ein Stück Holz ( länglich ) und darin 2- unendlich viele Löcher bohren und dann durchfädeln abwechselnd meine Von der NVA haben nur 2 Löcher + 1 Loch wo das Seilende mit fest ist . Die Löcher sind minimal größer als die Seile aus Irgendwas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dg6hd« (17. September 2009, 14:18)


5

Donnerstag, 17. September 2009, 14:14

RE: Seilspanner oder ?

Hallo,

ich habe diesen Begriff für Dich : Dreilochspanner.
»de0508« hat folgendes Bild angehängt:
  • Dreiecksspanner.jpg
73 de Uwe
DC5PI

6

Donnerstag, 17. September 2009, 18:55

Dein Stichwort , wenn Du nicht selbst bauen willst, lautet Campingzubehör ;)

http://www.fritz-berger.de/fbonline/__sh…5698/detail.jsf


73, Juergen
--- real men don't modulate ---

  • »DK7QB« ist männlich
  • »DK7QB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 954

Hobbys: QRP, CW, QSL, Antennen und Maste, QRPPP,

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 17. September 2009, 19:14

Danke Jürgen. Denke aber das die ALU Teile zu Scharfkantig sind. Die müssen einen 18 m Fiebrglas Mast halten und das, das ganze Jahr. Auch bei Extremen Wetter. Sehr Warscheinlich werde ich die Dreieckspanner Bauen die eine Zeile vorher Abgebildet wurden. Das ganze dann so aus 10 mm Plexiglas. Davon habe ich noch viel.

vy 72 de Bert SM2 / DK7QB

8

Donnerstag, 17. September 2009, 19:26

ja, die sind sicherlich zu scharfkantig (und wohl auch zu klein) für den von Dir vorgesehenen Daureeinsatz. Ich habe auch einen 18m-Spiderbeam, den ich aber immer nur portabel (und dann max. 2 TAge) aufstelle. Diese Teile hier:

http://www.fritz-berger.de/fbonline/__sh…0890/detail.jsf

sind sehr gut geeignet wenn man mal auf die Schnelle wegen eines Sturms nachjustieren muß. Leider sind sie ziemlich teuer...

73, Juergen
--- real men don't modulate ---

9

Donnerstag, 17. September 2009, 19:45

Zitat

Original von DK7QB
Danke Jürgen. Denke aber das die ALU Teile zu Scharfkantig sind. Die müssen einen 18 m Fiebrglas Mast halten und das, das ganze Jahr. Auch bei Extremen Wetter. Sehr Warscheinlich werde ich die Dreieckspanner Bauen die eine Zeile vorher Abgebildet wurden. Das ganze dann so aus 10 mm Plexiglas. Davon habe ich noch viel.

vy 72 de Bert SM2 / DK7QB


Hallo Bert, mache das mit geeigneten Knoten, wenn die Dreieckspanner nur kurz lose bekommen geben sie ganz leicht viel Seil frei. Wenn Du nicht so weit weg währst würde ich dann gerne den restlichen Mast nehmen. :-))

73 de uwe df7bl
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

10

Freitag, 18. September 2009, 06:55

Endweder würde Ich Seilspanner oder Drahtspanner nehmen wen der Mast Länger stehen bleiben soll


so nach diesem Prinzip


oder für Portable einen einfachen Dreiloschspanner aus Holz bauen aber halt alle drei Löcher hintereinander
73 de MueTzen-PeTeR DK2RMP

11

Freitag, 18. September 2009, 07:20

Genau so schaut mein Holzspanner von der NVA aus nur das er schön grün ist und funktioniert vom feinsten

12

Freitag, 18. September 2009, 08:09

Zitat

Original von dg6hd
Genau so schaut mein Holzspanner von der NVA aus nur das er schön grün ist und funktioniert vom feinsten


würde Ich aber auch nicht für einen längere Zeitraum benutzen !
Für mal 1-2 Tage ok aber mehr auch nicht!
73 de MueTzen-PeTeR DK2RMP

13

Freitag, 18. September 2009, 08:15

Dreilochspanner

Hallo Bert,
keine Sorge, ich benutze Dreilochspanner seit vielen Jahren (Camping & Mast) und noch nie ist eine Spannleine durch den Dreilochspanner zerstört worden. Warnen muss ich allerdings vor den Dreilochspannern gleicher Bauart, die aus Kunststoff sind. Diese verwittern durch die UV-Strahlung und geben dann urplötzlich nach. Richtig ist auch, dass das Seil immer auf Spannung sitzen MUSS!!!, da sich sonst die Spannleine sehr weit verlängern kann. Es giebt da aber noch einen Zeltleinenspanner, der ist in Streifenform mit drei Löchern, wo Loch zwei und drei zum Rand hin zum Schlitz erweitert sind. Der Schlitz von Loch zwei ist um 45 ° Richtung Loch drei geneigt, der von Loch drei entgegengesetzt, aber zum anderen Rand hin. Beim Spannen fixiert man die Leine, indem man die Leine in Loch/Schlitz zwei einklinkt, einmal um den verbliebenen Rand wickelt, nochmal durch Loch/Schlitz zwei, dann durch Loch/Schlitz drei. Das bleibt fixiert, auch wenn die Leine mal locker wird. Leider funktionieren alle diese Zeltleinenspanner nur mit Leinen bis drei mm Durchmesser.
Für feste Installation würde ich am Häring eine kurze Kette anbringen oder etwas anderes geeignetes benutzen, das runde Kanten (was für´n Widersinn) hat und hier, die dann sicher dickeren Leinen, mit Seemannsknoten befestigen. Ich würde dann die Enden mit z.B. einem Palstek noch verdoppeln. Denn, wenn mal ein Ende durchscheuert, dann bestimmt nicht auf beiden Leinenteilen.
Man könnte natürlich auch anstelle drei/vier, sechs/acht Abspannungen benutzen. Dann würde der Mast evtl. sogar dann stehen bleiben, wenn mal eine Abspannung nachgibt.
73 de DM4JO - Jochen

14

Freitag, 18. September 2009, 09:38

Moin,

ich benutze gerade bei Masten, die stark vom Wind gebeutelt werden, am unteren Ende der Abspannleinen Gummileinen (Gepäckspinne aus dem Autozubehörhandel). Je nach Größe des Mastes einfach oder mehrfach. Damit kann sich der Mast etwas aus der Windlast heraus drehen und dem Winddruck ausweichen. Wenn der Wind nachgelassen hat, dann richtet sich der Mast wieder selbständig aus.

Bei sehr großen und schweren Masten würde ich auf die Ruckdämpfer aus dem Segelsport zurückgreifen (mal bei www.awn.de unter Ruckdämpfer suchen).

Seilspanner aus dem Campingbedarf (Dreilochspanner u.ä.) sind bei dauerhaften Aufbauten nicht empfehlenswert, weil sie sich nicht von selbst wieder spannen, wenn sie locker geworden sind.

73 de DJ8LD
Joachim

15

Freitag, 18. September 2009, 10:14

Das mit der Ruckdämpfer ist nee Super Idee finde Ich, in Kombination mit Seilspanner um eine gewisse Vorspannung zubekommen
73 de MueTzen-PeTeR DK2RMP

  • »DK7QB« ist männlich
  • »DK7QB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 954

Hobbys: QRP, CW, QSL, Antennen und Maste, QRPPP,

  • Nachricht senden

16

Freitag, 18. September 2009, 10:14

Die Kosten sollten auch im Blick bleiben !

Aufgebaut werden 4 Stck. 18 m Masten aus 4 cm Fieberglas Rohren ( Scheinen Ex NVA Maststücke zu sein !? ) aufgebaut.
Diese erhalten nach 4 Seiten je eine Abspannung mit 7 Abspannungs Ebenen.
Brauchte also : 112 Stck. Da kommen Teile für über 5 Teuro mit Sicherheit nicht mehr zu Tragen.
Zu dem habe ich hier Extreme Wetter Situationen wie : Schneefall von ca. 1,5 bis 2 m und Frost bis Minus 30 Grad. Wenn ein Mast mal Fallen sollte, ist das kein Problem. Die stehen auf einer Ausreichend großen Fläche.
Darum werden die Seile auch nicht voll angespannt, sondern nur auf Leichten Druck.
Der Gelbe Spanner hat mir sehr gut Gefallen. Werde mal sehen, ob ich diese Art nicht Nachbauen kann. Wo bei das Seil dann nicht in einer Nut geführt wird, sondern durch einer Bohrung. Der Nippel kann durch eine Schraube ersetzt werden. Evtl. nach dem Spannen noch mit Geeignetem Material Sichern.
Die Masten werden für die 160 m liegende Quad aufgebaut.
Hatt noch jemand Bilder von Militärischen Lösungen ?

vy 72 de Bert SM2 / DK7QB

17

Freitag, 18. September 2009, 13:00

RE: Die Kosten sollten auch im Blick bleiben !

Zitat

Original von DK7QB
Der Gelbe Spanner hat mir sehr gut Gefallen. Werde mal sehen, ob ich diese Art nicht Nachbauen kann.
vy 72 de Bert SM2 / DK7QB


Hallo Bert,

das kannst Du ganz leicht nachbauen, schaue mal nach Drahtspannern im Weinbau für Drahtanlagen. Das ist ein Teil aus gebogenen Draht 6mm. Den kannst Du in jeder größe bauen. Wenn Du es nicht findest, suche ich es heraus. Mittag ist jetzt vorbei.

73 de uwe df7bl
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

18

Freitag, 18. September 2009, 13:05

Moin,

den gelben Spanner kauft man aber nicht füe 4,25/Stk sondern für -,50 aus der großen Wühlkiste beim Baumarkt. Da habe ich jedenfalls meine her. Sind recht gut, solange die Spannung nicht soweit nachgelassen hat, dass der Hebel vom Seil abrutschen kann.

73

  • »DK7QB« ist männlich
  • »DK7QB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 954

Hobbys: QRP, CW, QSL, Antennen und Maste, QRPPP,

  • Nachricht senden

19

Freitag, 18. September 2009, 13:41

Danke !

Hallo Uwe und DJ8LD !

Uwe, wenn du mir davon mal Abbildungen zeigen könntest, wäre ich schon mal ein Stück weiter !

und DJ8LD, wenn du 120 Stck. im Baumarkt finden solltest gebe mir Bitte Bescheid !
Hätte Interesse ( evtl. auch noch für andere ANT Projekte ).

Vielen Dank für eure Hilfe von / vy 72

Bert SM2 / DK7

20

Freitag, 18. September 2009, 14:02

RE: Danke !

Hallo !

da ich auch Übungsleiter Kletteren bin, hier noch ein Vorschlag aus meiner Praxis:

Ich verwende den Mastwurf für die Befestigung meiner Seile an Edelstahl-Ringen.
Das Ende des Seils wird noch mit einem Sackstich oder einem doppelten Spierenstich gesichert.

- http://www.stichel-frei.de/sicherung/knoten/mastwurf.shtml

Mehr im Bild.

Man kann auch einen Schäkel direkt am Bodenanker anbringen und das Seil dort sichern.

Wer sich nun noch fragen sollte, was der Mastwurf so hält?

Hier ein Beispiel aus der Kletterpraxis: bei Mehrseillängen sicher wir uns am Standplatz mit einem Mastwurf, den wir direkt in das Kletterseil knoten.
D.h. wir belasten den Mastwurf mit unserem Gewicht und fallen nicht herunter !

73, Uwe

.
»de0508« hat folgendes Bild angehängt:
  • seil_befestigung.png
73 de Uwe
DC5PI

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »de0508« (18. September 2009, 14:20)