Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 12. Oktober 2005, 09:21

Erfahrungen mit Hohentwiel im Vergleich zu Transvertern

Hallo OMs,

mich würde interessieren ob jemand Erfahrungen mit dem Hohentwiel im Vergleich zu einem guten KW Transceiver mit Transverter wie LT2S oder TR 144H hat. Insbesondere im Bezug auf Großsignalfestigkeit, Rauschzahl und Intermodulation. Wenn man wie ich am Rande des dicht besiedelten Ruhrgebietes wohnt ist es bei Contesten oder Bandöffnungen besonders wichtig.
Da es keine Technischen Daten zum Hohentwiel gibt was natürlich auch von der Bauausführung abhängig ist bin ich auf Erfahrungen angewiesen.

73 de DB9EX Per

2

Montag, 17. Oktober 2005, 09:21

Hallo OMs,

ich bin auf einen Link aufmerksam gemacht worden der sich mit dem Test von Großsignalverhalten verschiedener VHF Transceivern und Transvertern beschäftigt.
http://www.df9ic.de/tech/trxtest/trxtest.html

73 de DB9EX Per

3

Montag, 17. Oktober 2005, 12:53

Zitat

Original von DB9EX
Hallo OMs,

ich bin auf einen Link aufmerksam gemacht worden der sich mit dem Test von Großsignalverhalten verschiedener VHF Transceivern und Transvertern beschäftigt.
http://www.df9ic.de/tech/trxtest/trxtest.html

73 de DB9EX Per


Auch wenn der Hohentwiel in diesem Test ja recht gut abschneidet, eines der besten Geräte ist, bin ich nicht so recht von den Aussagen der Tester überzeugt.
Stutzig macht mich das Abschneiden des elecraft K2 mit Transverter, laut Aussage der Tester beinahe das schlechteste Gerät im Test, als noch mieser wird nur noch der Icom 910 gewertet.
Schaut man sich aber die Testbedingungen an, dann findet man einen Fehler, der Fachleuten eigentlich nicht passieren dürfte: Der K2 als Nachsetzer, also sozusagen als ZF-teil, wird mit eingeschaltetem Vorerstärker betrieben, also regelrecht überfahren. kein Wunder, dass unter dem Strich ein IP3 von -26dBm heraus kommt.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

4

Montag, 17. Oktober 2005, 14:01

Hallo Peter,

danke für deine Meinung! Hast du es mal an die Tester Kommuniziert oder würdest es tun?
Mich würde dann mal die Antwort Interessieren.

73 de DB9EX Per

5

Montag, 17. Oktober 2005, 14:37

Zitat

Original von DB9EX
Hallo Peter,

danke für deine Meinung! Hast du es mal an die Tester Kommuniziert oder würdest es tun?
Mich würde dann mal die Antwort Interessieren.

73 de DB9EX Per

ich selbst nicht, aber ich habe den Link an Elecraft weiter gegeben, die wollten sich mit den Testern in verbindung setzen.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

Beiträge: 429

Hobbys: /P, QRP, SSB & CW, HF & VHF, 250W HF Linear

  • Nachricht senden

6

Montag, 17. Oktober 2005, 14:55

Habt Ihr gesehen, dass der getestete Hohentwiel eine Rauschzahl von "11.4(?)" hat? Vielleicht war das getestete Geraet nicht auf niedriges Rauschen optimiert... Waere es eventuel moeglich, dass jemand den Testern sein Hohentwiel leihen koennte? Falls die Interesse haben. Nur so eine Idee.

73 de Daniel
Daniel, M0ERA, Oxted, Surrey, UK

7

Mittwoch, 26. Oktober 2005, 20:46

RE: Erfahrungen mit Hohentwiel im Vergleich zu Transvertern

Hallo,
konnte bis jetzt noch gross keine Gehversuche mit meinem HT machen.Zuhause nur eine Unterdach-Vertikal :-).
Auch schon verunsichert durch die zahlreichen Modifikationsvorschläge zur Empfängerempfindlichkeit u.ä. im Internet war ich heute Abend endlich an einer gescheiten Antennenanlage.Der OM ist eingefleischter UKW-DX´er und ich muss sagen , der war begeistet von dem kleinen Kasten.Als Vergleichsgerät war ein Icom IC-735 plus Transverter LT2S MK2 im Einsatz.Die Antenne war eine 15el Langyagi plus 12db VV am Mast.
Kurzum - kein hörbarer Unterschied zwischen dem HT und o.g. Gerätschaft.Um mit dem 735 gleiche Empfindlichkeit zu erreichen musste am KW-TRX der VV bemüht werden,womit das rauschen , bei gleicher Signalstärke , bei Transverterbetrieb ein wenig höher lag.Bei ein paar Test-QSO´s wurde mir ein dynamische und kräftige Modulation bescheinigt.
Wenn man jetzt die Kosten und das Volumen zwischen HT und KW-TRX plus Transverter sieht und die gleiche Empfangsleistung.....schon erstaunlich !
Was noch ein wenig stört ist die fummelige Frequenzeinstellung sowie der leichte Drift , der aber nach ca.10 Minuten verschwindet.Auch die AGC regelt bei starken Signale ein wenig zu spät was dann ganz schön auf die Ohren schlägt.Die Leistungsregelung funktioniert zwar über den ganzen Drehbereich des Potis a, aber leider nur von 4-6 Watt.Da müsste noch was faul sein !
Ansonsten schwer zufrieden bis jetzt....man sollte mal nachhaken ob die problembehafteten HT mit Spulenbausatz oder mit Fertigspulen geliefert wurden.

vy 73 Klaus DF2GN