Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 18. September 2005, 18:58

Hohentwiel als Einstiegsgerät?

Hallo zusammen,

ich bin neu bei QRP und neu im Amateurfunk und darf mich kurz vorstellen:
Mein Name ist Horst Dietel und ich bin über vierschiedene Umwege und ein wenig Elektronikbasteln zu einem - wie ich inzwischen festgestellt habe - Jugendtraum (zurück-)gekommen: dem Amateurfunk. Noch bin ich nicht dabei aber immerhin am 14.10. zur Prüfung Klasse E angemeldet. Da ich mein Interesse für Amateurfunk erst jüngst wiederentdeckt habe bin ich, was Geräte anbelangt, völlig blank. Es stellt sich also die Frage: Womit fange ich an. Ich hätte nicht hier gepostet, wenn ich nicht mit dem Hohentwiel liebäugeln würde.

Es stellen sich für mich nun verschiedene Fragen und ich hoffe es kann mir jemand ein wenig weiterhelfen:
1. Ist ein Hohenwiel als Erstlingsgerät für Klasse E sinnvoll (eingeschränkter Sende/Empfangsbereich) oder wäre ein gebrauchtes Dualband-Gerät erst mal besser? Ich muß dazu sagen, daß mich eher das Basteln als das reine Funken interessiert. CW ist zwar nicht Bestandteil der Klasse E aber ich bin bereits dabei es zu lernen und möchte es auch nutzen.
2. Der Hohentwiel scheint mir besonders für mobilen Einsatz geeignet zu sein. Macht er dann stationär Sinn?
3. Ich habe schon Verschiedenes zusammengebaut (z.B. auf Basis von PICs) und bin mit Meßgeräten auch ganz gut ausgestattet, habe jedoch noch Nichts so umfangreiches gebaut und auch (außer Taktfrequenzen für Prozessoren und Oszillatoren) noch nicht in Hochfrequenz gearbeitet (aber gerade das ist der Reiz). Sollte ich erst mal kleinere Brötchen backen?

Soweit meine Fragen. Vielleicht passen sie auch nicht so ganz hier her - aber ich fand kein besser geeignetes Forum hier bei QRP.

Als noch nicht Funkamateur konventionell:
Vielen Dank im Voraus
Horst
73 de Horst, DF1HD

2

Sonntag, 18. September 2005, 19:45

RE: Hohentwiel als Einstiegsgerät?

N'Abend Horst,

zunächst einmal Willkommen im Forum!

Zu Deinen Fragen:

1) Der Hohentwiel ist nicht gerade ein Einsteigerprojekt, eher ein abitionierter Selbstbau SSB/CW Tranceiver, der etwas Erfahrung in Selbstbau und Abgleich erfordert. Belohnt wirst Du allerdings mit einem enorm empfindlichen Gerät, welches in SSB/CW besser arbeitet als die meisten gekauften VHF-Allmodes.

Ob es dann doch der gebrauchte FM Doubander sein muss, solltest Du tatsächlich davon abhängig machen, ob Dich FM direkt/Relaisfunk überhaupt interessiert.

Ich habe in meiner Zeit als Klasse E'ler praktisch nur 2M SSB gemacht, weil das meiner Meinung nach noch am ehesten zum "Experimentalfunk" passt.
Wenn Du allerdings lieber über's Relais klönen willst, ist das nicht das Richtige für Dich. SSB/CW Direktfunk erfordert schon ein wenig Geduld und macht i.d.R. auch nur Abends/am Wochenende Spaß - da ist einfach mehr los.

Wenn Du das Basteln liebst und ggfs. Schützenhilfe von einem erfahrenen OM aus einem Ortsverband Deiner Nähe bekommen kannst, ist der Hohentwiel sicherlich nah an Deinem "Funkprofil" :-)

2) Selbstverständlich kannst Du ihn stationär benutzen. Eine kleine drehbare Antenne macht allerdings Sinn.

3)Die Einstellung stimmt schon mal. Back die Brötchen, die Du Dir zutraust :-)
Im Forum findest Du einige OMs, die den Hohentwiel zusammengebaut und z.T. modifiziert haben. Ich denke, dass Du hier schon richtig bist.
73,
Torsten, DL8KFO

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL8KFO« (18. September 2005, 19:46)


3

Sonntag, 18. September 2005, 20:03

Hallo Thorsten,

vielen Dank für die Infos - hilft mir schon 'mal weiter (in Richtung: Bau ja)

zu 1 und 3: In der Tat reizt mich eher CW/SSB. Mit dem Fernziel eines K2 wäre der Hohentwiel doch ein guter Anfang. Den Bau trau' ich mir schon zu. Mit Problemen beim Ablgeich würde ich mich 'mal an lokale OM wenden. Die besondere Qualität des Hohentwiel ist mir auch schon aufgefallen und ist ein zusätzlicher Reiz.

zu 2: alles klar

Gruß
Horst
73 de Horst, DF1HD

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DF1HD« (19. September 2005, 08:14)


4

Sonntag, 18. September 2005, 22:48

Zitat

Original von hodietel
Hallo Thorsten,

vielen Dank für die Infos - hilft mir schon 'mal weiter (in Richtung: Bau ja)

zu 1 und 3: In der Tat reizt mich eher CW/SSB. Mit dem Fernziel eines K2 wäre der Hohentwiel doch ein guter Anfang. Den Bau trau' ich mir schon zu. Mit Problemen beim Ablgeich würde ich mich 'mal an lokale OMs wenden. Die besondere Qualität des Hohentwiel ist mir auch schon aufgefallen und ist ein zusätzlicher Reiz.

zu 2: alles klar

Gruß
Horst


Hallo Horst,
bin auch durch QRP-project zum Selbstbau gekommen.Habe bis jetzt einen Spatz40,den Tramp8 und in den letzten 2 Wochen die Hohentwiel-Platinen aufgebaut.Ich bin was Elektronik angeht bestimmt kein " Experte " ;-) und habe auch beruflich nix mit Elektronik am Hut.Die neue sehr gut gelungene Aufbauanleitung des HT macht es wirklich mehr oder weniger einfach den TRX aufzubauen . Alle 4 Baugruppen funktionierten auf Anhieb.Nun warte ich noch auf den Rest vom Handbuch und die Peripherie-Teile und werde den fertigen HT dann mal an 4 mal 13el. Langyagis als RX für MS/EME ausprobieren.Werde dann berichten.Wenn du dich für den HT entscheidest spar dir bitte das Geld für die Fertigspulen , denn mit dem neuen Handbuch sollte das Spulenwickeln kein Problem mehr darstellen

gruss Klaus , und noch viel Spass bei deinen zukünftigen Bastelprojekten

5

Montag, 19. September 2005, 08:13

Zitat

Original von DF2GN
Hallo Horst,
bin auch durch QRP-project zum Selbstbau gekommen.Habe bis jetzt einen Spatz40,den Tramp8 und in den letzten 2 Wochen die Hohentwiel-Platinen aufgebaut.Ich bin was Elektronik angeht bestimmt kein " Experte " ;-) und habe auch beruflich nix mit Elektronik am Hut.Die neue sehr gut gelungene Aufbauanleitung des HT macht es wirklich mehr oder weniger einfach den TRX aufzubauen . Alle 4 Baugruppen funktionierten auf Anhieb.Nun warte ich noch auf den Rest vom Handbuch und die Peripherie-Teile und werde den fertigen HT dann mal an 4 mal 13el. Langyagis als RX für MS/EME ausprobieren.Werde dann berichten.Wenn du dich für den HT entscheidest spar dir bitte das Geld für die Fertigspulen , denn mit dem neuen Handbuch sollte das Spulenwickeln kein Problem mehr darstellen

gruss Klaus , und noch viel Spass bei deinen zukünftigen Bastelprojekten


Hallo Klaus,
vielen Dank für Deine Antwort. Ich hatte in der Tat vor, die Spulen selbst zu wickeln. Ich denke mit der nötigen Geduld und Akribie (Anleitung genau lesen - und befolgen) sollte ich es schon selbst schaffen. Da ich ja zunächst nur Klasse E haben werde, kommt für mich für den Selbstbau erst einmal nur der Hohentwiel in Frage (will ja schließlich nicht nur hören).
Meine einzige Sorge ist eigentlich die: wenn ich das Gerät aufgebaut habe und es funktioniert, so habe ich in Ermangelung von Vergleichen zunächst keine Möglichkeit zur Beurteilung des Bauergebnisses (z.B. wie ist der Empfang verglichen mit Gerät X). Daher rührt der Gedanke ein Gebrauchtgerät zu kaufen. Ich kann natürlich sicherlich auf OM in der Nähe zugehen - aber zum Testen Sonntag Nacht ist das wohl auch nicht immer so geeignet.
Viele Grüße
Horst
73 de Horst, DF1HD

6

Montag, 19. September 2005, 09:27

Zitat

Original von hodietel

Meine einzige Sorge ist eigentlich die: wenn ich das Gerät aufgebaut habe und es funktioniert, so habe ich in Ermangelung von Vergleichen zunächst keine Möglichkeit zur Beurteilung des Bauergebnisses (z.B. wie ist der Empfang verglichen mit Gerät X). Daher rührt der Gedanke ein Gebrauchtgerät zu kaufen. Ich kann natürlich sicherlich auf OM in der Nähe zugehen - aber zum Testen Sonntag Nacht ist das wohl auch nicht immer so geeignet.
Viele Grüße
Horst


Hallo Horst,

vergleichen mit YaesIcoWood 4711 kann ich dann auch nicht, aber das ist glaube ich, auch nicht nötig. Wenn der HT in seinen Spezifikationen ist, dann ist er bei einigen wichtigen Parametern in jedem Fall besser, als die meisten kommerziellen 2m Geräte. Um dir die Sicherheit zu geben, dass dein spezifischer HT richtig abgeglichen ist, könnte ich ihn z.B. auf unserem Messplatz überprüfen bzw. nachgleichen.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

7

Montag, 19. September 2005, 16:06

Vielen Dank nochmals an alle - ihr habt mich überzeugt. Ich werde umgehend einen HT-Bausatz bestellen.

Gruß
Horst
73 de Horst, DF1HD

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DF1HD« (19. September 2005, 16:06)


8

Montag, 19. September 2005, 17:39

sicher eine gute wahl...
wenn du dann mal in der A-Klasse bist (kein Auto). dann gibt es den K2..das ist auch mein Wunschgerät.

73 Volker
______________

73 de Volker,
1DL 1 VAW

9

Dienstag, 20. September 2005, 09:40

Könnte mir noch jemand die (max.) Maße der HT-Platinen mitteilen - ich möchte mir einen Platinenhalter kaufen (oder hat jemand eine Empfehlung).

Gruß
Horst
73 de Horst, DF1HD

10

Dienstag, 20. September 2005, 11:18

Zitat

Original von hodietel
Könnte mir noch jemand die (max.) Maße der HT-Platinen mitteilen - ich möchte mir einen Platinenhalter kaufen (oder hat jemand eine Empfehlung).

Gruß
Horst


ja,
vom Preis-Leistungsverhältnis mit Abstand der beste ist der Platinenhalter vom Funkamateur Leserservice. Ich habe hier den großen halter von weller und den vom FA, letzterer ist praktischer in der Anwendung und kostet nur 1/3.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

11

Donnerstag, 22. September 2005, 14:21

Zitat

Original von DL2FI
vom Preis-Leistungsverhältnis mit Abstand der beste ist der Platinenhalter vom Funkamateur Leserservice


Vielen Dank für den Tip - habe ich mir besorgt.

Und nun noch eine Frage:
Ich habe heute den Bausatz HT bekommen (superschnelle Lieferung! Ich hoffe das Geld kommt genauso schnell an). Besteht irgend ein Interesse, daß ich den Zusammenbau dokumentiere? Ich könnte ihn auch reich und detailliert bebildern (eines meiner anderen Hobbies).

Gruß
Horst
73 de Horst, DF1HD

12

Donnerstag, 22. September 2005, 15:04

Zitat

Original von hodietel

Zitat

Original von DL2FI
vom Preis-Leistungsverhältnis mit Abstand der beste ist der Platinenhalter vom Funkamateur Leserservice


Vielen Dank für den Tip - habe ich mir besorgt.

Und nun noch eine Frage:
Ich habe heute den Bausatz HT bekommen (superschnelle Lieferung! Ich hoffe das Geld kommt genauso schnell an). Besteht irgend ein Interesse, daß ich den Zusammenbau dokumentiere? Ich könnte ihn auch reich und detailliert bebildern (eines meiner anderen Hobbies).

Gruß
Horst

Hallo Horst,

das wäre großartig!! Wir drucken immer dann ein Handbuch, wenn ein bausatz gepackt wird. Der Grund: ich arbeite eigentlich ständig an den baumappen, sie "leben" sozusagen. Auf diese Art kann ich flexibel auf jeden Input von außen reagieren. leider hat der Input in der Vergangenheit nicht immer so funktioniert, wie ich es mir erträumt habe. Wenn du also bereit bist den aufbau zu dokumentieren und viel Bilder dazu zu machen, dann wäre ich begeistert. Eingefügt in die Baumappe sind solche Zuarbeiten dann immer eine große Hilfe für die nachfolgenden Bastler.
DL1JGS Jürgen erarbeitet übrigens gerade den fehlenden letzten Teil des handbuches, in dem der Zusammenbau der einzelnen baugruppen beschrieben wird. Er macht das ebenfalls live während er einen HT baut.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

13

Donnerstag, 22. September 2005, 18:32

Zitat

Original von DL2FI
Hallo Horst,

das wäre großartig!! Wir drucken immer dann ein Handbuch, wenn ein bausatz gepackt wird. Der Grund: ich arbeite eigentlich ständig an den baumappen, sie "leben" sozusagen. Auf diese Art kann ich flexibel auf jeden Input von außen reagieren. leider hat der Input in der Vergangenheit nicht immer so funktioniert, wie ich es mir erträumt habe. Wenn du also bereit bist den aufbau zu dokumentieren und viel Bilder dazu zu machen, dann wäre ich begeistert. Eingefügt in die Baumappe sind solche Zuarbeiten dann immer eine große Hilfe für die nachfolgenden Bastler.
DL1JGS Jürgen erarbeitet übrigens gerade den fehlenden letzten Teil des handbuches, in dem der Zusammenbau der einzelnen baugruppen beschrieben wird. Er macht das ebenfalls live während er einen HT baut.

OK, ich mach' das gerne - so kann ich sogar zwei Hobbies gleichzeitig ausüben und schon 'mal meinen Obulus für die sicherlich auftretenden Fragen leisten. Ich werde die Bilder mit reduzierter Auflösung und kurzer Beschreibung während des Zusammenbaus auf eine eigene Internetadresse stellen. Bei Bedarf kann ich dann auch die Originale bereitstellen (haben jeweils ca. 2-4 MB nach Inhalt). Am Ende stelle ich dann einen Baubericht (pdf ö.ä.) mit allen Bauabschnitten und den (besten) Bildern zusammen; nicht als Bauanleitung gedacht, sondern als Erfahrungsbericht eines Einsteigers.
Zunächst werde ich mich aber erst einmal an dem Rauschgenerator und dem Leistungsmesser "warm üben". Bericht und Bilder folgen.

Gruß
Horst
73 de Horst, DF1HD

14

Donnerstag, 22. September 2005, 19:25

Hier schon 'mal ein Vorgeschmack (in diesem Stile würde ich den Zusammenbau beschreiben wollen):

Bilder


Änderung am 24.9.: Baubeschreibung Rauschgenerator als Beispiel

Gruß
Horst
73 de Horst, DF1HD

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DF1HD« (24. September 2005, 19:45)


15

Samstag, 24. September 2005, 19:47

Mein Beispiel einer Baubeschreibung ist fertig. Siehe Link "Bilder" vorherige Nachricht.

Gruß
Horst
73 de Horst, DF1HD

16

Sonntag, 25. September 2005, 20:01

Die Steuerplatine ist zusammengebaut. Hier der Baubericht.

Gruß
Horst
73 de Horst, DF1HD

17

Sonntag, 25. September 2005, 20:21

Zitat

Original von hodietel
Die Steuerplatine ist zusammengebaut. Hier der Baubericht.

Gruß
Horst


Absolut super, Horst!!
Icch werde jetzt parallel im Handbuch die von dir angeführten Problemzonen überarbeiten, den Abschnitt Steuerplatine gleich Montag früh, heute abend muss ich mal eine Pause einlegen.
Auf jeden Fall wird daraus eine noch bessere Baumappe. Darüber hinaus zeigt dieses Beispiel vielleicht einigen anderen Bastlern, wie stark ich an solchen Zuarbeiten interessiert bin und dass ich sie wirklich benutze, die Baumappen zu verbessern.
mni tnx
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

18

Sonntag, 25. September 2005, 21:25

Kann mich dem Peter nur anschließen. Von der Mitarbeit lebt so ein Projekt.
Habe mir gerade die Leiterplattenhalterung beim FA bestellt damit ich dann auch bald mit dem "Hohentwiel" beginnen kann.

72 Wolf, DL2WRJ

  • »DL2BZE« ist männlich

Beiträge: 277

Hobbys: Meßtechnik, Gerätekonstruktion

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 25. September 2005, 21:46

Hallo Horst,

es ist kaum zu glauben, daß Du ein "Anfänger" bist! bei der von Dir angelegten Akribie ist dem Bauprojekt schon jetzt der ersehnte Erfolg sicher.
Besonders beeindruckend finde ich, daß Du auch kleine Fehlerchen selber erkennst und Dich nicht scheust, sie öffentlich zuzugeben. Bestätigt sich dadurch doch auch eine meiner Lebensmaxime: "Erfahrung ist die Summe aller gemachten Fehler"

Du hattest mal erwähnt, daß (so vermute ich jedenfalls) die Fotografie Dein zweites Hobby sei. Das ist jedenfalls Deinen Bildern deutlich anzusehen. Die Innenaufnahmen mit meiner 4,1 Mio Pixel Kamera gelingen mir bei weiten nicht so gut. Daher würden mich die von Dir gewählten Kameraeinstellungen brennen interessieren. Verwendest Du extra Fotolampen oder reicht eine übliche Zimmerbeleuchtung und dafür längere Belichtungszeiten? Sicher benutzt Du auch ein Stativ.
Das Photohobby kann man ganz sicher genausowenig wie die HF Praxis mit wenigen Sätzen im Schnelldurchgang vermitteln, aber als Anhaltspunkt für eigene Dokumentationen der Basteltätigkeit wäre ich (sicher auch einige Andere unter uns) sehr an Deinen Erfahrungen und Ratschlägen auf diesem Gebiet interessiert.

Weiterhin viel Freude und Erfolg beim Zusammenbau des Hohenwiel!

vy 73 de Dietmar, DL2BZE

20

Montag, 26. September 2005, 08:16

Hallo Peter, Wolf und Dietmar,

es freut mich, daß ich auch ein wenig zur Gemeinschaft beitragen kann - vielen Dank für das Feedback. Bis jetzt hat es viel Spaß gemacht. In der Tat ist es immer schwer sich selbst zu kontrollieren. Da hat es tatsächlich geholfen, den Bericht zu schreiben und die Bilder zu machen; erst beim Gegenlesen des Berichts und dem Kontrollieren der Bilderlinks ist mir der Fehler mit dem Kühlblech ins Auge gesprungen. Falls jemand noch weitere Fehler entdecken kann...

Ich habe schon 'mal in den nächsten Bauabschnitt geschaut und dazu zwei Fragen:
1. Im Bereich Abstimmung heißt es: "Frequenzzähler lose an Source T8 ankoppeln". Ist mit *lose* ankoppelt irgend etwas Spezielles gemeint?
2. Des weiteren: "... Einstellpoti mit Testmikrofon verbinden". Ich habe da derzeit nur ein uraltes (40 Jahre alt) Mikrofon. Geht das auch? Ansonsten weiß ich schon, daß ich mir noch ein Handmikrofon besorgen muß; Empfehlungen sind mir willkommen.

@Dietmar: In Kürze (weil doch OT) zu den Aufnahmen. Ich habe sie mit einer EOS 300D gemacht. Es kamen ein Weitwinkel- und ein Makroobjektiv zum Einsatz. Die Beleuchtung ist ein Blitz, der auf der Kamera montiert nach oben gegen einen Reflexschirm blitzt; das gibt gutes indirektes Licht. Der Blitz ist fest auf eine Synchronzeit von 1/200stel Sek. eingestellt. Ich gebe die Blende vor (hier eine hohe Blendenzahl, damit die Tiefenschärfe möglichst groß wird) und die Kamera steuert die Belichtung durch die Blitzdauer. Die Aufnahmen am Scope sind natürlich ohne Blitz. Alles auf Stativ. Die Bilder mache ich im RAW-Format und wandle sie mit CaptureOne nach JPG um (dabei nehme ich kleine Korrekturen wie Bildausschnitt und Belichtung vor). Anschließend lasse ich aus den großen Bildern sowohl kleinere (800x 'variabel', je nach Bildformat) und die Minibilder für den HTML-Text generieren. Bei Bedarf kann ich andernorts auch noch mehr dazu schreiben.

Gruß
Horst
73 de Horst, DF1HD