Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »DJ4JZ« ist männlich
  • »DJ4JZ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 742

Hobbys: Antennen QRP Meßgeräte Selbstbau, Solf #023, Mikrocontroller Programmierung

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 20. September 2007, 10:55

Verlegung der Hühnerleiter

Hallo Hühnerleiterbauer!
Ich habe einen Dipol 2x13m mit einer Hühnerleiter. Die Hühnerleiter beginnt oben am Dipol in ca. 12m Höhe und geht von da bogenförmig zu meinen Shack im Dachgeschoß. Die Hühnerleiter auch so ca. 13..15m lang. So nun meine Frage:
Ist das eine gute Lösung oder wäre es besser, die Hühnerleiter senkrecht den Mast runterzuführen und dort den Balun einzusetzen und dann mit dem Koaxkabel ins Shack. Oder aber die Hühnerleiter senkrecht runter und dann steil nach oben führen zum Shack. Bei der G5RV soll es ja so sein, dass die Hühnerleiter senkrecht runtergeht.
Welche Lösung würdet Ihr bevorzugen.
vy73 Jürgen

2

Donnerstag, 20. September 2007, 12:09

Hühnerleiter

Hallo Jürgen,

ich würde es so lassen wie es ist.
Ein Balun bringt nur zusätzliche Verluste und die Verlegung senkrecht am Mast wird wahrscheinlich auch nichts bringen, denke ich.
Es sei denn dir (oder der XYL..) ist die Optik wichtig..
73

Matthias, DF2OF

  • »DJ4JZ« ist männlich
  • »DJ4JZ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 742

Hobbys: Antennen QRP Meßgeräte Selbstbau, Solf #023, Mikrocontroller Programmierung

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 20. September 2007, 14:44

RE: Hühnerleiter

Hallo Matthias,
danke für deine Antwort. Die Optik ist weder mir noch meiner XYl's wichtig. Sie ist sogar der Meinung ich solle meine Antenne so aufhängen, dass ich optimale Bedingungen habe.
Mal sehen was die Anderen in dem Forum so meinen.
vy73 Jürgen

  • »DL8LRZ« ist männlich

Beiträge: 559

Hobbys: Bastelei rund um TRX und Computer

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 20. September 2007, 15:54

RE: Hühnerleiter

Hallo,

ich habe einen Dipol von nur 2x3,4m (14MHz und höher). Meine Hühnerleiter geht 10cm neben dem oberen Dipolarm parallel weg, weil ich nur 2 Einspannpunkte (Fenster und Wäscheplatz, ca 17m) habe, wovon der am Fenster gleichzeitig Speisepunkt ist. Tuner ist Z-Match. Die Anordnung ist bezüglich Einstrahlung ins Haus (Achse zeigt aufs Haus), Störpegel u.a. besser wie ein endgespeister Draht und andere Versuche, obwohl sie ja eigentlich garnicht gehen dürfte, hi, und es hängt auch keine nach unten führende Speiseleitung vor Nachbars Fenster. Unter 14MHz wird das Ganze dann als endgespeister Draht betrieben mit 5W wegen der EMV-Werte.
Ich sehe eine schräg wegführende Hühnerleiter in der Praxis nicht als Problem an.
73 Reiner

  • »HB9DKW« ist männlich

Beiträge: 39

Hobbys: PSK31, SDR,CW, Simulation, Arduino, Klettern

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. September 2007, 15:57

Hallo Jürgen

wär noch lustig dies einmal mit einer NEC-Engine zu simulieren. Wenn ich Zeit habe probiere ich es einmal

vy 73 Robert
Der Strom hat immer recht!!!!!

6

Donnerstag, 20. September 2007, 15:59

Hühnerleiter

Hallo Jürgen,
ich habe die Hühnerleiter meiner G5RV auch im Bogen hängen, jedoch verlaufen ca. 2/3 der Länge im etwa rechten Winkel vom Dipol weg. An der Einspeisung ist sie dann transformiert und die letzten Meter ins Shack ist Koax-Kabel verlegt. Damit die Hühnerleiter sich nicht verdreht, habe ich zwei faustgroße Isoliereier aus Porzellan drangehängt. Sicher ist das nicht optimal, aber die Antenne funktioniert.
73 de DM4JO - Jochen

7

Donnerstag, 20. September 2007, 18:13

RE: Verlegung der Hühnerleiter

Zitat

Original von DJ4JZ
Welche Lösung würdet Ihr bevorzugen.


Hallo Jürgen,

Du solltest es so lassen! Es ist unwichtig, ob die HL senkrecht oder waagerecht von der Antenne weg geht. Es ist aber absolut erforderlich, daß sie annähernd im rechten Winkel zur Antenne verläuft. Keinesfalls parallel zur Antenne im kurzen Abstand. Das gilt auch für Koax gespeiste Dipole.

  • »DJ4JZ« ist männlich
  • »DJ4JZ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 742

Hobbys: Antennen QRP Meßgeräte Selbstbau, Solf #023, Mikrocontroller Programmierung

  • Nachricht senden

8

Freitag, 21. September 2007, 06:51

Verlegung der Hühnerleiter

Hallo,
ich werde doch ein wenig an der Hüherleiter experimentieren. Den rechten Winkel werde ich besser einhalten. Durch den Bogen nach unten, der ziemlich früh anfängt, erreiche ich nicht den rechten Winkel. Oder doch? Je nach Standpunkt des Beobachters? Der Mast steht senkrecht.

°--------------M--------------°
.................\
..................\
...................\
....................\........../-----------------------Dachgeschoß
.....................\--------/



So ähnlich muss man sich das vorstellen. Der Bogen fängt schon oben an.
Bringt das was, wenn ich den oberen Teil senkrecht runterführe und am Mast befestige. Es ist ein Glasfibermast.


°--------------M--------------°
................|
................|
................|
................\......... /--------------------------Dachgeschoß
.................\--------/


Also ungefähr so.

Ich bin gespannt auf eure Antworten.
Die Punkte sind für den Abstand nötig, da Leertasten eliminiert werden.
vy73 Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »DJ4JZ« (21. September 2007, 06:55)


9

Freitag, 21. September 2007, 07:05

RE: Verlegung der Hühnerleiter

Zitat

Original von DJ4JZ
So ähnlich muss man sich das vorstellen. Der Bogen fängt schon oben an.
Bringt das was, wenn ich den oberen Teil senkrecht runterführe und am Mast befestige. Es ist ein Glasfibermast.


Hallo Jürgen,

ich würde, wenn Du schon perfektionieren möchtest, auch vom Mast etwas Abstand halten, weil der insbesondere bei Nässe die HL "stören" wird.

Wenn Du im Moment nur 70 Grad statt 90 realisieren kannst, sehe ich das nicht als kritisch an. Teile uns doch mal mit, ob Du einen Unterschied bemerkst ;) Die Crux ist nämlich, daß die Übergänge fließend und nicht abrupt sind.

  • »DJ4JZ« ist männlich
  • »DJ4JZ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 742

Hobbys: Antennen QRP Meßgeräte Selbstbau, Solf #023, Mikrocontroller Programmierung

  • Nachricht senden

10

Freitag, 21. September 2007, 07:39

RE: Verlegung der Hühnerleiter

Hallo Ken,
das mit dem Abstand werde ich machen. Bei der Gelegenheit werde ich die Hühnerleiter in dem gleichen Abstand am Mast befestigen. So ca. 5 m könnte ich befestigen. Dann führe ich die Hühnerleiter wieder ins Dachgeschoß. Dabei geht sicher der Bogen verloren. Es wird mehr wie ein spitzer Winkel werden. Ich berichte dann davon. Wenn das Wochenende gutes Wetter ist, fange ich damit an.
vy73 Jürgen

11

Freitag, 21. September 2007, 07:54

Aufstiegshilfe für Federvieh

Hallo Jürgen,
bedenke, man kann die Hühnerleiter senkrecht zum Dipol von selbigem weglegen, ohne parallel zum Mast zu gehen, notfalls, indem die Hühnerleiter horizontal weggeführt wird. Bei meiner G5RV ist dein erstes Bild zutreffender für die Verlegung. Der Bogen unten ist auch eher eckig und die Radien an den Ecken sind relativ klein.
73 de DM4JO - Jochen