Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 12. Juni 2007, 21:39

Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Hallo,

ich hoffe ich bin in dem Forum richtig. Ich bastle schon seit ein paar Jahren Elektronik (mehr Digitaltechnik, AVR und so) und habe mich nun endlich dazu durchgerungen die E Lizenz zu machen. So, das liegt nun schon ein paar Tage zurück und jetzt soll auch mal eine passende Funke her. Eigentlich interessiere ich mich primär für QRP (mit wenig Leistung um die Welt), also kommen eh nur CW (kann ich natürlich nicht) und Digimodes in Frage. PSK31 habe ich mit meinem Weltempfänger schon ein bisschen gelauscht, jetzt will ich auch mal senden. Allerdings hänge ich etwas in der Luft, zum einen scheint mit der Warbler ein gutes und preiswertes Gerät zu sein, zum anderen denke ich bin ich etwas eingeschränkt – nur 80m und nur PSK31. Deshalb überlege ich mir halt gleich einen fertigen 817 zu kaufen, damit wäre ich flexibler, wenn ich später doch mal andere Sachen (2m, 70cm , SSB, evtl. doch CW lernen, auch 10 und 15m werden in ein paar Jahren wieder interessant) machen möchte. Auch müsste ich den Warbler ja erst aufbauen (ich löte eigentlich gerne), aber wenns dann nicht funktioniert... mein Messequipment ist da auch nicht so toll.

Jetzt hab’ ich gelesen, dass der 817 bei PSK31 gar keine so gute Figur machen soll, man müsse erst Filter usw. nachrüsten. Das Geld sitzt nun halt auch nicht so locker, und ich werde ja auch noch eine ATU brauchen. Dann soll ja noch ein neuer Monoband CW/SSB/Digimode Receiver der QRP-AG kommen, vielleicht wäre das auch was (wenn er denn preislich im Rahmen bleibt). Leider weiß man da halt auch noch nichts genaues.

Was meint ihr, sollte ich besser jetzt mir einen Warbler zulegen, noch ein bisschen auf einen 817 sparen oder bis zum Herbst warten, wenn der neue Monobander da sein wird?

Etwas ratlos, aber mit herzlichen 73, -Klaus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DO4KR« (13. Juni 2007, 18:28)


2

Dienstag, 12. Juni 2007, 23:10

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Zitat

Original von DO4KR
Hallo,

ich hoffe ich bin in dem Forum richtig. Ich bastle schon seit ein paar Jahren Elektronik (mehr Digitaltechnik, AVR und so) und habe mich nun endlich dazu durchgerungen die E Lizenz zu machen. So, das liegt nun schon ein paar Tag zurück und jetzt soll auch mal eine passende Funke her. Eigentlich interessiere ich mich primär für QRP (mit wenig Leistung um die Welt), also kommen eh nur CW (kann ich natürlich nicht) und Digimodes in Frage. PSK31 habe ich mit meinem Weltempfänge schon ein bisschen gelauscht, jetzt will ich auch mal senden. Allerdings hänge ich etwas in der Luft, zum einen scheint mit der Warbler ein gutes und preiswertes Gerät zu sein, zum anderen denke ich bin ich etwas eingeschränkt – nur 80m und nur PSK31. Deshalb überlege ich mir halt gleich einen fertigen 817 zu kaufen, damit wäre ich flexibler, wenn ich später doch mal andere Sachen (2m, 70cm , SSB, evtl. doch CW lernen, auch 10 und 15m werden in ein paar Jahren wieder interessant) machen möchte. Auch müsste ich den Warbler ja erst aufbauen (ich löte eigentlich gerne), aber wenns dann nicht funktioniert... mein Messequipment ist da auch nicht so toll.

Jetzt hab’ ich gelesen, dass der 817 bei PSK31 gar keine so gute Figur machen soll, man müsse erst Filter usw. nachrüsten. Das Geld sitzt nun halt auch nicht so locker, und ich werde ja auch noch eine ATU brauchen. Dann soll ja noch ein neuer Monoband CW/SSB/Digimode Receiver der QRP-AG kommen, vielleicht wäre das auch was (wenn er denn preislich im Rahmen bleibt). Leider weiß man da halt auch noch nichts genaues.

Was meint ihr, sollte ich besser jetzt mir einen Warbler zulegen, noch ein bisschen auf einen 817 sparen oder bis zum Herbst warten, wenn der neue Monobander da sein wird?

Etwas ratlos, aber mit herzlichen 73, -Klaus


Hallo Klaus,

natürlich bist du hier in diesem Forum genau richtig, wenn du dich für QRP und Selbstbau interessierst. Die Beantwortung deiner Frage ist eigentlich relativ einfach:

Der 817 ist super geeignet für PSK, ein CW Filter verbessert die Eigenschaften, aber es geht auch ohne. Der Warbler ist dann die bessere Wahl, wenn es dir mehr um das eigene Bastler geht. Wenn du gerne funken möchtest und die Knete reicht, nimm den 817, da bist du erst mal universell ausgerüstet und kannst dann später alles andere selbst basteln.

PS. Mist, schon wieder ´nen potentiellen Kunden vergrault, aber ehrlich währt am längsten 8)
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

Beiträge: 429

Hobbys: /P, QRP, SSB & CW, HF & VHF, 250W HF Linear

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 12. Juni 2007, 23:27

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Hallo Klaus,

herzlichen Glueckwunsch zur bestandenen Pruefung! So, wie Du schreibst, moechtest Du um die Welt funken. Das macht grossen Spass, vor allem mit QRP Geraeten. Aber wenn Du auf QRP, PSK31 _und_ einem einzigen Band beschraenkt bist, ist DX eine echte Herausforderung.

Zu dem FT-817 kann ich nicht viel sagen -- aber ich habe Freunde, die sehr zufrieden mit ihrem Icom IC-703 sind. Die sind gebraucht auch nicht viel teurer als FT-817, glaube ich. Ein IC-703 kann zwar kein 2m und 70cm, aber alles von 160 bis 6m.

10m und 15m koennen auch im Sonnenfleckenminimum erstklassiges DX ermoeglichen, nur leider nicht so oft. Aber z. B. gestern Abend gab es QSOs von DL nach Brasilien: http://oh2aq.kolumbus.com/dxs/
DG5OBB 21285.0 PT2CSM tnx carlos 2028 12 Jun

Viele Gruesse, Daniel M0ERA
Daniel, M0ERA, Oxted, Surrey, UK

4

Dienstag, 12. Juni 2007, 23:38

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Zitat

Original von DL2FI

Zitat

Original von DO4KR
Hallo,

ich hoffe ich bin in dem Forum richtig.
Schnipp
Was meint ihr, sollte ich besser jetzt mir einen Warbler zulegen, noch ein bisschen auf einen 817 sparen oder bis zum Herbst warten, wenn der neue Monobander da sein wird?

Etwas ratlos, aber mit herzlichen 73, -Klaus


Hallo Klaus,

natürlich bist du hier in diesem Forum genau richtig, wenn du dich für QRP und Selbstbau interessierst
dito!
Die Beantwortung deiner Frage ist eigentlich relativ einfach:

Der 817 ist super geeignet für PSK, ein CW Filter verbessert die Eigenschaften, aber es geht auch ohne. Der Warbler ist dann die bessere Wahl, wenn es dir mehr um das eigene Bastler geht. Wenn du gerne funken möchtest und die Knete reicht, nimm den 817, da bist du erst mal universell ausgerüstet und kannst dann später alles andere selbst basteln.

PS. Mist, schon wieder ´nen potentiellen Kunden vergrault, aber ehrlich währt am längsten 8)

Tja, so ist er unser QrPeter.

Ergänzung:
Mit dem 817ND hast Du eine kleine zuverlässige Kiste von 160m bis 70cm. Ist nirgendwo richtig schlecht und schlägt auch nirgendwo die großen teuren Kisten. Von seinen Fans wird er geliebt. Unsere Selbstbaugeräte sind oft auf ihrem eigenen Gebiet besser! Ein modifizierter Norcal 40 ist top in CW von 7000 bis 7045khz. Aber was anderes kann er auch nicht. Wenn Du für alle Betriebsarten und Bänder auf kw was suchst denke auch an den IC703. Kann kw und 6m und ist richtig gut. ATU eingebaut, mit dem 4:1 Balun der QRP-AG kann er an Hühnerleiter fast alles abstimmen. Hat mit dem 706 nur das Gehäuse gemein. Für UKW tut es vielleicht auch ein billiges separates Gerät. Es ist kein Fehler mit einem Ohr an Masse zu hören was auf der OV-Frequenz los ist und gleichzeitig über die kw zu kurbeln und zu klönen.
Eine weitere Möglichkeit ist im OV mal fragen was denn noch so rummsteht und vielleicht für kleines Geld verkauft wird. Da kann man dann auch mal eine Woche lang ein Gerät ausprobieren, ob es läuft und ob es für einen paßt.
73 de uwe df7bl
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

5

Dienstag, 12. Juni 2007, 23:43

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Zitat

Original von M0ERA
Hallo Klaus,

herzlichen Glueckwunsch zur bestandenen Pruefung! So, wie Du schreibst, moechtest Du um die Welt funken. Das macht grossen Spass, vor allem mit QRP Geraeten. Aber wenn Du auf QRP, PSK31 _und_ einem einzigen Band beschraenkt bist, ist DX eine echte Herausforderung.

Zu dem FT-817 kann ich nicht viel sagen -- aber ich habe Freunde, die sehr zufrieden mit ihrem Icom IC-703 sind. Die sind gebraucht auch nicht viel teurer als FT-817, glaube ich. Ein IC-703 kann zwar kein 2m und 70cm, aber alles von 160 bis 6m.

10m und 15m koennen auch im Sonnenfleckenminimum erstklassiges DX ermoeglichen, nur leider nicht so oft. Aber z. B. gestern Abend gab es QSOs von DL nach Brasilien: http://oh2aq.kolumbus.com/dxs/
DG5OBB 21285.0 PT2CSM tnx carlos 2028 12 Jun

Viele Gruesse, Daniel M0ERA


Zustimmung
laut meinem eigenen Testbericht im FA ist der 703 deutlich besser auf KW, ihm fehlt nur das UKW Teil, was aber hier ja nicht zur Debatte stand.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

6

Mittwoch, 13. Juni 2007, 08:57

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Hallo Klaus und Peter,
zunächst einmal herzlichen Glückwunsch an Dich Klaus, zur bestandenen Prüfung.
Als ich die Antwort von Peter gelesen hatte, besonders auch seinen Nachsatz, jukte es mir nun doch in den Fingern, hier mal noch eine kleine Anmerkung loszuwerden. Also ein potentieller Kunde kann man bei QRP-Projekt auch sein, wenn man nicht unbedingt dem QRP fröhnt. Hier gibt es noch soviele andere interessante und vor allem auch nützliche Angebote (z.B. DipIt), dass auch nicht qrpler hier gut aufgehoben sind. :D
Die alten Hasen hier wissen das natürlich schon lange und trotzdem wollte ich es einmal erwähnt haben ;)

vy 73 de Wolfhard
vy 73 de Wolfhard

  • »DB1BKA« ist männlich

Beiträge: 205

Hobbys: Löten Programmieren überwiegend digitaler Amateurfunk

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 13. Juni 2007, 13:12

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Hallo,

@Klaus
Glückwunsch. Wieder ein Verrückter mehr.
Ich hab den IC703, der ist wirklich gut.
Die Mischung machts, glaub ich. Bei mir wars 1.IC703 2.Speaky 3.ZM4 4. DipIt 5.IC735 (wegen bissel mehr Watt für wenig Geld).
Der Rest ist wohl eher auch eine Frage der Antenne.

@Peter
Einen potenziellen Kunden hast Du glaub ich nicht vergrault. Gute Verkäufer (nicht hauen) sind vor allem auch gute Berater.

@Daniel
Man muss nur die Zeit haben zum reinhören.

@Wolfhard

Zitat

Hier gibt es noch soviele andere interessante und vor allem auch nützliche Angebote (z.B. DipIt), dass auch nicht qrpler hier gut aufgehoben sind. Die alten Hasen hier wissen das natürlich schon lange und trotzdem wollte ich es einmal erwähnt haben.
JA.
73. Bernd, DB1BKA
______________________________________________________________________________
"Das Denken gehört zu den größten Vergnügungen der menschlichen Rasse."
Bert Brecht

8

Mittwoch, 13. Juni 2007, 16:26

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Hallo Klaus,

Glückwunsch zum Beitritt der Verrückten ... aber noch ein Tipp:

CW kann man auch (anfangs) ohne Kenntnis dessen betreiben - ist trotz allem an Effizienz nicht zu schlagen, auch durch PSK nicht. Entweder via PC oder Hardware Decodern, es gibt da einiges ...

Und es gibt einen wirklich guten Selbstbau 80m TRX für CW hier, der auch prima ins Budget passt. Das pfeifen auch die anderen "Spatzen" von den Dächern.

Nur als Idee - der 817 ist so eine Art schweizer Offiziersmesser, kann alles und nichts richtig, und der Icom 703 ist nur billig ohne Filter - mit aber erst richtig gut und leider auch teuerer (hatte einen).

Best 73 de Lutz, LX1LH

9

Mittwoch, 13. Juni 2007, 16:26

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Hallo Klaus.

Glückwunsch zur Lizenz! :-)

Ich würde vorschlagen,du kaufst dir erstmal einen FT-817ND , damit du "schnell"
qrv wirst, da hast du alle Bänder und Modes die du brauchst...die Ausgabe lohnt sich! Damit ein bisschen basteln dabei ist empfehle ich dir den Antennentuner ZM-4 von QRPproject. Damit bist du gut am Start und alles weitere kommt mit der Zeit.

73 de Daniel,DH8DX

10

Mittwoch, 13. Juni 2007, 17:23

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Hallo Klaus,
auch von mir erst mal congrts zur lis !
Tja, da liegt Dir nun die (Funk-)Welt zu Haenden und die Qual der Wahl. Bei mir lag der Funkbetrieb immer im Vordergrund und die Motivation fuers Basteln war immer dann hoch, wenn's irgendwas, was ich haben wollte nicht zu kaufen gab, oder fertig fuer meine Verhaeltnisse zu teuer war. Bestes Beispiel dafuer sind die (haendischen abstimmbaren) Anpassgeraete: neu einfach zu teuer und selbst recht leicht aufzubauen. Insofern ist der Tip mit dem 817 anzufangen auf 'meiner Linie'. Den kannst Du ja gebraucht auch recht preiswert erwerben und bist gleich ueberall QRV und - sooo schlecht ist er nicht. Meine Mosquita's (hab 2 davon) hab' ich erst gebaut, als ich mich anderweitig schon ausgetobt hatte und meinte, es musz auch mal was Selbstgebautes her. - Macht riesen Spasz !

Und zu CW vielleicht folgender Tip: Diejenigen von uns, die noch gezwungen waren eine cw-Pruefung abzulegen waren auch alle dem Zwang unterlegen, so zu ueben, dasz das aufgenommene Zeichen niedergeschrieben wurde. Mit einem ganz entscheidenden Nachteil: Diese Art des Lernenes fuehrt dazu, dasz man Tempo 60 bspw. recht schnell erlernen kann, aber immer Papier und Bleistift braucht und im Prinzip erst nach der Niederschrift weisz, was man aufgenommen hat. Da solches Lernen nun nicht mehr gefordert ist, kann ich allen ernsthaft interessierten nur den Tip geben, sich gleich mit dem reinen Gehoerlesen anzufreunden. Wenn man praktisch bei Null anfaengt, ist das eine, wie das andere gleich schwierigt (oder gleich leicht ?). Genau wie das Erlernen des Squeezens: Wenn man noch nie so eine Taste in der Hand hatte geht das mit der re. Hand genauso schlecht wie mit der linken. Daher kann man als Rechtshaender die Uebungen ruhig mit der li. Hand beginnen. Und wenn man dabei einfach nur auf das Klangbild achtet, dasz sich beim (Zusammen-)Druecken der Paddles ergibt, kann man schon nach wenigen Augenblicken ganz intuitiv die Zeichen formen. Man darf nur nicht den Fehler machen, sich vorher zu ueberlegen wie die paddels gedrueckt werden muessen. (Das kennen wir alle vom Liedchen-Pfeifen: geht ohne, dasz man auch nur einen einzigen Gedanken daran verschwendet wie spitz denn nun die Lippen geformt werden muessen...)
Ich persoenlich freue mich darueber, auch noch mit der reinen Handtaste geben zu koennen, aber ob man das nun auch noch (er)lernen will ist wohl rein dem persoenl. Interesse zuzuordnen. Ich kann allerdings auch nicht (mehr) abschaetzen, ob fuer das Erlernen sauberen Gebens zuvor erst ein kleiner Vorlauf im reinen Hoeren notwendig ist, oder ob sich Geben und Hoeren sofort gewinnbringend ergaenzen.
So nun hoffe ich nicht, dasz der (inzwischen) lange Text Dich vom Lesen abhaelt...
73
Juergen
nnnn

11

Mittwoch, 13. Juni 2007, 19:27

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

So, erstmal danke für die vielen Antworten!

Zitat

Original von DL2FI
PS. Mist, schon wieder ´nen potentiellen Kunden vergrault, aber ehrlich währt am längsten 8)


Naja, es gibt ja noch die ZM-4. Die Drehkos sind schwierig aufzutreiben, so dass es evtl. doch ein Baustaz wird. Opperman hat zwar einiges, aber wenn ich bei drei Händlern bestellen muss, wird es sich wohl nicht lohnen.

Zitat

Original von DF7BL
Wenn Du für alle Betriebsarten und Bänder auf kw was suchst denke auch an den IC703. Kann kw und 6m und ist richtig gut. ATU eingebaut, mit dem 4:1 Balun der QRP-AG kann er an Hühnerleiter fast alles abstimmen.


Ja, an den IC703 habe ich auch schon gedacht. UKW ist für mich z.Zt. kein Thema. Ich hätte wohl auch nicht die Lizenz gemacht, wenn ich nicht auf KW gedurft hätte.
Der Preis des 703 hat mich dann doch abgeschreckt, obwohl er wohl ein wirklich guter TRX sein soll. Aber irgentwo ist halt die Schmerzgrenze. Einige, die mit mir Prüfung gemacht haben, empfehlen den FT857. Der ist ja preislich noch billiger als der IC703, ist wohl aber auch etwas schlechter, hat aber deutlich mehr Power. Die will ich z.Zt. gar nicht haben, dann kommen nur so Sachen wie Selbsterklärung, größerer ATU, Netzteil, Antenne usw dazu. Mit dem FT817 wäre ich auch einigermaßen portabel. Problem ist bei mir noch der Blitzschutz (wg. Festantenne), da unser Haus keinen Blitzableiter hat (altes Bauernhaus). Als ich gelesen habe, welchen Aufwand man für einen ordentlichen Blitzschutz treiben muss, wenn man keinen Fundamenterder hat, ist mir etwas anders geworden.

Es wird wohl doch auf einen 817ND hinauslaufen. Etliche meinen, nicht gebraucht kaufen, sondern neu, da man (die alten 817) doch leicht beschädigen kann.
Das wären dann ca. 500 €... will jemand evtl. seinen 703 für 500,- verkaufen ;)
Mal sehen.

danke nochmals und 73, -Klaus

Beiträge: 429

Hobbys: /P, QRP, SSB & CW, HF & VHF, 250W HF Linear

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 13. Juni 2007, 20:11

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Hallo Klaus,

ich moechte Dir den IC-703 wirklich nicht aufdraengen. Wenn Dir der FT-817 gut gefaellt, dann kauf den und Du wirst damit viel Spass haben. Nur zu Deiner Information: es gibt gebrauchte IC-703's fuer unter 500 EUR. Mit 1 Jahr Haendlergarantie. Ob das dann aeltere Modelle ohne 6m sind, weiss ich natuerlich nicht. Ziemlich sicher ist da kein optionaler Filter drin. Sie mal hier: http://www.funkamateur.de/ -> funkboerse.de

73 Daniel M0ERA
Daniel, M0ERA, Oxted, Surrey, UK

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »M0ERA« (13. Juni 2007, 20:12)


13

Mittwoch, 13. Juni 2007, 20:47

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Hallo Klaus,

Daniel hat Dir ja schon geraten mal in die Funkbörse zu schauen. Da steht ein 703 für 450€ vom Händler mit einem Jahr Garantie. Ein Inrad 400Hertz ist sicher nicht drin das kostet etwa 190€ extra. Braucht man aber nicht zwingend. (Ich habe es -:) ) Und benutze es fast immer. Was da alles aufgeführt ist, ist kein extra, das gehört alles zum 703 dazu.

73 de uwe df7bl
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

14

Mittwoch, 13. Juni 2007, 20:53

Hallo Klaus - willkommen und Glückwunsch zur Lizenz.
Ich habe den 817 seit vielen Jahren, und erst im Erbfall nimmt man ihn mir aus der Hand! Dass ich nebenher den KX1 für CW liebe, ist kein Fremdgehen... :D
Alles Gute und viel Spass -73
vy73 de Fred DL6XAZ - E12 - EPC 1419 - FHC 763
FT-8x7 & KX1 #0808 etc.
Flying Pig #62 / DL-QRP 2543 / ARS-DL /SOWP

15

Mittwoch, 13. Juni 2007, 21:44

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Danke, werd' mir die IC703 bei der funkboerse.de mal anschauen.

73 Klaus

16

Donnerstag, 14. Juni 2007, 14:21

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Zitat

Original von DO4KR
Danke, werd' mir die IC703 bei der funkboerse.de mal anschauen.


Tja, ist leider schon weg... aber den hätte ich gekauft. Naja, es wird wieder ein gutes Angebot geben.

73 -Klaus

17

Donnerstag, 14. Juni 2007, 14:33

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Hallo Klaus.

Evtl. wäre noch wichtig, vor der endgültigen TRX-Wahl
Größe,Gewicht,Stromaufnahme zu vergleichen.
Ich schleppe meine Sachen immer auf die Berge, da
sollte man ausser dem "Gefallen" noch auf o.g. Kriterien
achten.


73 de Daniel,DH8DX

QRV mit SpatzII (40cw) und FT-817ND

...BCR wird noch dieses Jahr folgen :-)

18

Donnerstag, 14. Juni 2007, 15:22

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Zitat

Original von DH8DX
Evtl. wäre noch wichtig, vor der endgültigen TRX-Wahl
Größe,Gewicht,Stromaufnahme zu vergleichen.
Ich schleppe meine Sachen immer auf die Berge, da
sollte man ausser dem "Gefallen" noch auf o.g. Kriterien
achten.


Hm... Berge könnten bei mir auch folgen ;). Wir haben einen "Hausberg" in Fürth, der eine ehemalige Müllkippe ist (inzwischen komplett begrünt & saniert), aber in der ganzen Umgebung die größte Erhebung. Da bin ich schonmal öfters abends hingelaufen und habe oben mit Notebook und Weltempfänger bewaffnet PSK31 decodiert.

Bzgl. Gewicht: Das klingt jetzt so, als ob das pro FT817 spricht. Der IC703 ist ja auch etwas größer und fast doppelt so schwer. Allerdings ist eine (einfache) ATU schon eingebaut, beim FT817 muss man die ja noch mitschleppen. Naja, für 450 € hätt ich den 703 schon gekauft, zumal noch 1 Jahr Gewährleistung drauf gewesen wäre. Auch Peters Testbericht im Amateurfunk klang ja recht gut. Als ich in der Mittagspause angerufen habe, war er aber schon weg... c'est la vie!

73, -Klaus

19

Donnerstag, 14. Juni 2007, 16:53

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Glückwunsch zur Lizens habe FT817 bin sehr zufriden habe aber auch den wabler
Gebaut und bin immer noch verblüft was das ding leistet !
Das Bauen hat keinen spaß gemacht HI HI lief ja auf anhieb !
Und einen 817 brauch ich so wie so meine Frau sagt immer ist mein Teddy
Alles gute bei diener enscheidung
73 55 Andreas

20

Donnerstag, 14. Juni 2007, 16:57

RE: Anfängerfragen: Warbler oder 817?

Zitat

Original von DO4KR
Hm... Berge könnten bei mir auch folgen ;). Wir haben einen "Hausberg" in Fürth, der eine ehemalige Müllkippe ist (inzwischen komplett begrünt & saniert), aber in der ganzen Umgebung die größte Erhebung. Da bin ich schonmal öfters abends hingelaufen und habe oben mit Notebook und Weltempfänger bewaffnet PSK31 decodiert.


FÜRTH? :-)

Da hast Du aber großes Glück, dass es hier im Forum mindestens 3 weitere aktive OMs aus der Gegend gibt.Da wäre der DL3NGN Tom, der DO2TUX Mike und meine Wenigkeit :-) Wenn Du Lust hast, kannst Du Dir gern mal mein BCR angucken oder wir treffen uns mal zum Outdoorfunken.

73 de thomas, dk2nb
DK2NB Thomas JN59NI DOK B13 - MA12 - RockMite 14MHz - Elecraft T1 - Kenwood TS-480SAT - Yaesu FT-817
DL-QRP-AG #1131 AGCW #2109 G-QRP-Club #10385 GTC #256 EPC #2020 GM25