Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 17. November 2006, 10:42

Prototypenbau KW-PA Teil 3

Schritt 11
Das Eingangsnetzwerk wird vervollständigt

Schritt 12
Die Spannungsstabilisierungen werden eingebaut

Schritt 13
Es folgt die Vorspannungserzeugung

Schritt 14
Und schon haben wir eine fertig bestückte Platine.

Schritt 15
Mit Hilfe einer Schablone werden die nötigen Bohrungen auf dem Kühlkörper angekörnt. Ob in den Bausätzen später dieser oder ein anderer Kühlkörper benutzt wird ist noch nicht festgeleht, dafür ist ja der Prototypenbau da. Der hier eingesetzte Kühlkörper würde die Rückwand des Gehäuses bilden. Eine andere diskutierte Variante sieht vor, das gesamte Oberteil des Gehäuses als Kühlkörper auszubilden.

Fortsetzung folgt
»DL2FI« hat folgende Bilder angehängt:
  • 11-Eingangsnetzwerk-vervoll.jpg
  • 12-8V-Stabilisierung-bestue.jpg
  • 13-Vorspannungserzeugung+PT.jpg
  • 14-fertig-bestueckte-Platin.jpg
  • 15-Kuehlkoerper-mit-Schablo.jpg
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

2

Donnerstag, 16. August 2007, 22:17

RE: Prototypenbau KW-PA Teil 3

Hallo Peter,
es ist völlige Ruhe eingekehrt um die 100 W Pa. Hat es bei den Prototypen unerwartete Probleme gegeben. Die Gemeinde wartete doch gierig auf das Projekt. Wie ist der Stand der Dinge?

73 de uwe df7bl
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

3

Freitag, 17. August 2007, 10:52

RE: Prototypenbau KW-PA Teil 3

Zitat

Original von DF7BL
Hallo Peter,
es ist völlige Ruhe eingekehrt um die 100 W Pa. Hat es bei den Prototypen unerwartete Probleme gegeben. Die Gemeinde wartete doch gierig auf das Projekt. Wie ist der Stand der Dinge?

73 de uwe df7bl


Nein, zumindest keine technischen Probleme. Es ist nur ein Problem der Vor-Finanzierung und ein Problem mit meiner Zeit.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

4

Freitag, 17. August 2007, 15:30

RE: Prototypenbau KW-PA Teil 3

Zitat

Original von DF7BL
Hallo Peter,
es ist völlige Ruhe eingekehrt um die 100 W Pa. Hat es bei den Prototypen unerwartete Probleme gegeben. Die Gemeinde wartete doch gierig auf das Projekt. Wie ist der Stand der Dinge?

73 de uwe df7bl


nur net hud'le ;)

freu mich auf einen ausgereiften kit & bis Weihnachten kann ich auch noch bißchen sparen...

72,3!
T8)m
Das schöne an einheitlichen Standards ist, daß man so viele verschiedene zur Auswahl hat.

5

Dienstag, 1. Januar 2008, 12:30

Frohes Neues!

Gibt es eigentlich Neuigkeiten von der PA? Ich denke, dieser Bausatz hat das Interesse bereits einiger Hams geweckt!
73,
Torsten, DL8KFO

6

Dienstag, 1. Januar 2008, 12:51

Zitat

Original von DL8KFO
Frohes Neues!

Gibt es eigentlich Neuigkeiten von der PA? Ich denke, dieser Bausatz hat das Interesse bereits einiger Hams geweckt!


Nichts neues, da sie komplett fertig ist. Da wir vor Weihnachten sehr viel Bausätze verkauft haben, können wir jetzt daran gehen die fehlenden Teile für die Serie einzukaufen. Der Erscheinungstermin ist sehr stark eine Finanzierungsfrage da in der PA viele Teile vorkommen, die wir sonst nicht in unserem Programm haben.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

7

Dienstag, 1. Januar 2008, 15:20

Hallo Peter,

gibt es schon erste Kalkulationen, wie teuer die PA ungefähr sein wird?

73 de Gerald (DO7GG)

8

Dienstag, 26. Februar 2008, 13:03

Hallo Peter,

Gibt es schon ein Erstes Verkaufsdatum?

73 John PH9Z

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PH9Z de John« (26. Februar 2008, 13:03)


9

Freitag, 15. August 2008, 20:39

30V versus 13,8V ? oder "Jahresmeldung"

Hallo Peter,

irgenndwann kommt ja die Pa, (Weihnachten s.o. lassen wir mal weg, das war ohne Jahresangabe) da zwischen Entwurf, Prototypen und Serie etwas Zeit vergangen ist stellt sich die Frage ob die neuen 12V Mosfet Pa-Transistoren zum Einsatz kommen. Damit währe man bei einer handlichen Versorgungsspannung sparte das NT in der Pa und könnte auch /(Auto)m Betrieb damit machen. Wenn alles bleibt wie es ist, auch dazu eine Frage: Hat das 30V NT in der Pa auch einen 13,8V Ausgang um QRP-Geräte zu versorgen?

73 de uwe df7bl
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

10

Sonntag, 1. März 2009, 23:02

Huhu Peter,

gibt es schon was in Sachen PA?
Würde das mit dem Hobo kombinieren wollen :-)

Lg Björn

  • »DL3AD« ist männlich

Beiträge: 425

Hobbys: CW, Programmierung, Antennenbau

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 13. Mai 2009, 12:54

Hallo

Wie ist denn der Stand der Dinge um die PA ?
Auch mein Hobo würde sich über die PA freuen. :D

Gruß Frank

12

Mittwoch, 13. Mai 2009, 15:35

Hi Frank,

[ironie on] Soll die nicht direkt nach "Dukem-Nukem forever" kommen? [Ironie off]

Aber Spaß bei Seite: Ich schätze, dass die Lagerhaltung der Bauteile eine enorm kostspielige Sache ist, daher bin ich eher skeptisch, was die PA betrifft...
73,
Torsten, DL8KFO

13

Mittwoch, 13. Mai 2009, 17:38

Zitat

Original von DL8KFO
Hi Frank,

Aber Spaß bei Seite: Ich schätze, dass die Lagerhaltung der Bauteile eine enorm kostspielige Sache ist, daher bin ich eher skeptisch, was die PA betrifft...


Hallo Torsten,
ich stimme Dir voll zu. Die meisten Teile sind nicht im Programm auf Lager. Die Bevorratung der "stillen" Kosten ist sehr hoch. Ein Reisebüro/Veranstalter verlangt nach der Buchung 30% Anzahlung, Rest 70% 30 Tage vor der Abreise.

Übersetzen wir dieses Geschäftsgebaren auf die DL-QRP-AG, sollte es doch möglich sein, Bestellungen zu senden und bei der Anzahl von 100 Stück die Anzahlung zu erwarten. Da alles just in Time bestellt werden kann zum Termin xx.xx.2009, entstehen dadurch keine Extrakosten und werden kalkulierbar, wenn der Rest dann auch schon da ist. Dann braucht man bei solchen Projekten nicht mehr mit seiner Bank zu sprechen!

Wir können ja erst einmal einen Test machen? @QRPeter, richte bitte eine Seite zur Resonanz an, ob das so klappen kann. Es liegen viele OMs auf der Lauer und warten. Ich denke, ein Test von 14 Tagen sollte schon eine Tendenz erkennen lassen. 72 nach Bärlin...

In diesem Sinn...
Vy 72/73 de Gerhard

14

Mittwoch, 13. Mai 2009, 21:02

Hallo,

um sich da Gedanken drüber zu machen sollte man aber auch ungefähr (+-20%) wissen was die PA denn kosten soll.

Ansonsten wäre ich persönlich, wenn die PA denn ins Budget passt, bereit den Kaufpreis vorher zu zahlen.
73 de Detlef / DC3DEK

15

Mittwoch, 13. Mai 2009, 21:16

Moin,

naja, ganz so einfach kann die Finanzierung wohl nicht gestrickt werden.
Auch eine Vorfinanzierung von 70% der Bauteilkosten, die Peter bei 30% Anzahlung immer noch vorstrecke müßte, ist eine Menge Geld. Dann muß man auch noch die Kosten mit berücksichtigen, die für die ganze Abwicklung / Lagerhaltung / Sortierung / Versenderei usw anfallen und auch vorfinanziert werden wollen. Und nicht zu vergessen: die 70% Rest sind ein Risiko, das Peter tragen muß. Es soll ja auch unter Funkamteuren säumige Zahler geben :-(

Dann ist da noch das Risiko, daß nach Start der Bauteilebestellung irgendein wichtiges Teil nicht mehr erhältlich ist. Dann wollen sicherlich alle Anzahler ihr Geld zurück haben. Die gelieferten Teile müssen aber von Peter bezahlt werden.

Und was ist, wenn nur 50 Stückverkauft werden können ?

Und jetzt noch mal eine kleine Rechnung, damit man sich auch einmal vorstellen kann, um welche Beträge es geht. Würde der Einkauf nur einen Materialwert von € 100,- pro PA haben und würde für 100 Stück eingekauft, dann reden wir über 100 x 100,- x 19% MWSt = € 11.900,- Das ist schon etwas mehr, als man üblicherweise so in der Portokasse rumliegen hat.

Und zum Thema Risiko noch eine kleine Rechung. Würde Peter bei diesem Geschäft einen Verlust von € 1.000,- erleiden, so müßte er bei einer Verdienstmarge von angenommenen 10% (was nach meiner beruflichen Erfahrung sicherlich viel zu hoch gegriffen ist) einen Umsatz von € 10.000,- erzielen, um das auszugleichen. Wieviele HOBOs das sind, könnt ihr selbst ausrechnen.

Solche großen Projekte können durch ein kleines Unternehmen kaum gestemmt werden, es sei denn, die Interessenten leisten volle Vorkasse für Bauteilbeschaffung, Produktions- und Entwicklungskosten, mit dem klaren Verständnis, daß auch ein Totalverlust möglich ist. Darüber könnten wir mal nachdenken. "Ironie an" Das widerspräche natürlich dem normalen AFU-Anspruch, alles umsonst zu bekommen und wenn etwas schief geht, einen anderen haftbar machen zu können "Ironie aus" Das Vorkasse-Verfahren wäre ein klarer Vertrauensvorschuß für Peter und sein Entwicklerteam. Ich würde es riskieren.

Der Vergleich mit dem Reiseveranstalter hinkt übrigens ein wenig. Wenn ein Kunde abspringt, dann kann der Veranstalter in vielen Fällen noch das Betten-Kontingent an anderer Stelle unterbringen, wenn auch zu meist schlechteren Konditionen, weil es viele, viele Urlauber gibt.
Bei den Spezialteilen, die für die PA benötigt werden und dem sehr kleinen Markt, wird eine anderweitige Vermarktung kaum möglich sein.

vy 72 es 73 (es geht ja um eine PA)
DJ8LD Joachim

16

Mittwoch, 13. Mai 2009, 21:59

Risiko? Welches Risiko?

Hallo Freunde,

wenn Peter sich auf solch ein Konstruckt: Volle Vorkasse, Lieferung sicherlich nicht vor 6 Monaten, aber möglichst in 9, wobei auch das nicht sicher ist einläßt. Dann bin ich dabei. Risiko: Haben wir nicht fast alle mal ein Auto verbeult, die Frau verärgert, ein dusseliges Abo abgeschlossen, oder bei Rot eine Ampel überfahren? Dann setzt das mal ins Verhältnis zur Vorkasse für eine nur 100W PA.

73 de uwe df7bl, oder sollten wir jetzt 74 einführen?
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

17

Mittwoch, 13. Mai 2009, 22:10

RE: Risiko? Welches Risiko?

Zitat

Original von DF7BL

Volle Vorkasse, Lieferung sicherlich nicht vor 6 Monaten, aber möglichst in 9, wobei auch das nicht sicher ist einläßt.


ich denke auch über die PA nach, und würde mich auch darauf einlassen, in Vorleistung zu treten.

73/74
______________

73 de Volker,
1DL 1 VAW

18

Donnerstag, 14. Mai 2009, 10:45

RE: Risiko? Welches Risiko?

Zitat

Original von DF7BL
Hallo Freunde,

wenn Peter sich auf solch ein Konstruckt: Volle Vorkasse, Lieferung sicherlich nicht vor 6 Monaten, aber möglichst in 9, wobei auch das nicht sicher ist einläßt. Dann bin ich dabei. Risiko: Haben wir nicht fast alle mal ein Auto verbeult, die Frau verärgert, ein dusseliges Abo abgeschlossen, oder bei Rot eine Ampel überfahren? Dann setzt das mal ins Verhältnis zur Vorkasse für eine nur 100W PA.

73 de uwe df7bl, oder sollten wir jetzt 74 einführen?


Beim Hobo haben wir es ja schon so ähnlich gemacht und es hat funktioniert. Da wir in weiser Voraussicht im Laufe der Zeit schon eine Menge Teile auf Vorrat besorgt haben, die Kosten also über einen längeren Zeitraum verteilt haben, liegt es jetzt schon fast mehr an der fehlenden Zeit und an den notwendigen Prioritäten.

Wir wissen inzwischen, dass kleine, preiswerte Bausätze die "Bringer" sind. Nicht die Hightec Entwicklungen wie Hobo, Speaky, BCR und Tramp halten uns über Wasser sondern einfache Sachen wie Fuchskreis, HF-Tastkopf, Z-Match, Balun, Mosquita usw. Der Dipper war bisher der einzige Bausatz im mittleren Preissegment, der mit über 700 Stück wirklich ein Renner wurde. Damit das alles überhaupt funktioniert, muss ich Prioritäten setzen und die Entwicklung kleinerer Sachen vor ziehen. Da unser Team letztlich nur aus drei Leuten besteht, wir aber auch bei den kleinen Dingen Qualität liefern wollen, dauern selbst diese kleinen Sachen oft sehr lange.
So musste z.B. Mosquita wegen der Abkündigung des 2SC1969 komplett umgearbeitet werden und was viel schlimmer ist, alle Zeichnungen für das Handbuch neu erstellt werden (ist seit Sonntag Nacht fertig)
Seit 3 Monaten beschäftigen Jürgen und ich uns mit der Kombination des NESCAF Filter mit dem CW Detektor. Das Ding ist fertg, es fehlt das Handbuch.
Die Aktiv Antenne erfordert so umfangreiche Tests, dass es entwicklungstechnisch fast ein Dauerbrenner wurde (wir haben im November damit angefangen). Der neue thermische Leistungsmesser ist fast fertig.

Der Haupt Zeitfresser ist aber der sogenannte Support. Andere QRP Bausatz Lieferanten in Europa verkaufen ihre Bausätze ohne Handbücher, machen auch keinen Support. Wieder andere haben aufgegeben, weil sie mit den vielen Supportanfragen nicht mehr klar kamen, weil sie keine Bausätze mehr ans laufen bringen wollten, bei denen 2mm Lötnägen mit dem Hammer in 1mm Löcher geprügelt wurden (Zitat eines Vorläufers von QRPproject). Wir sind den gegenteiligen Weg gegangen und haben versucht jedem Bäcker, Schreiner, Pastor den Weg zum erträumten Selbstbau im Amateurfunk zu ebnen. Das hat mit sich gebracht, dass ich allein mit technischer Hilfestellung per email und Telefon etwa 5 Stunden am Tag beschäftigt bin. Das geht von wirklich schwierigen Fragen, bei denen ich mir dann selbst erst Hilfe bei DK1HE und / oder DL1JGS holen muss bis hin zu einer schriftlichen Anleitung für Eva wie sie den Apfel vom Baum herunterbekommt damit sie ihn ihrem Adam überreichen kann. Aktuell versuche ich z.B. einem Spanier, der seine Texte mit einem Automaten ins Englische übersetzt mit der 7ten email klar zu machen dass seine QRP-PA2008 nicht kaputt sein kann wenn sie mit einem Rockmite als Steuersender 10 Watt heraus bringt und mit seinem 4 Band Steuersender nur 50mW. Heute hat er mir nun die Schaltung des Steuersenders geschickt damit ich ihm sage wo der Fehler liegt.

Dazu kommen dann die "Unvollendeten" und die tägliche Beantwortung der Frage, warum ich den seinen Bausatz nach so langer Zeit immer noch nicht zum spielen gebracht hätte. Natürlich wird die Nachfrage regelmäßig alle 7 Tage wiederholt und man hat nichtmal dann ein schlechtes gewissen, wenn man selbst und womöglich der halbe Ortsverband schon wochenlang nach dem Grund für die Fehlfunktion gesucht hat. Es ist ja auch schwer zu verstehen, dass der QRPeter manchmal Nachts um 12 nach 10 Stunden Stunden Fehlersuche und 10 ausgewechselten weil falsch bestückten Bauteilen so ein Ding in die Ecke wirft, wenn sich beim nächsten Einschalten dann der nächste Fehler zeigt. Es gibt auch Leute, die einen feinen Trick entdeckt haben. Sie bauen den Bausatz halb auf, schicken ihn dann zu mir weil diese Hälfte schon nicht funktioniert. Netterweise legen sie gleich alle noch nicht bestückten Bauteile dazu damit ich die bei der Gelegenheit gleich einbaue.

Natürlich generiere ich auch selbst Zeitprobleme. Da setze ich mich am Bastelwochenende hin und baue mit Kindern einen nicht ausreichend getesteten Bausatz für ein Kinderradio aus den USA. Ergebnis: Auch nach drei Tagen Fehlersuche funktionieren die Dinger immer noch nicht, die Kinder sind völlig zu Recht sauer auf mich und mir fehlen schon wieder drei Tage. Dieses Dilemma ist noch nicht gelöst, da lasse ich mich schon wieder auf Entwicklungsprojekte für behinderte Funkamateure und versuche die träge Masse in Bewegung zu bringen. Kontraproduktiv????

Eigentlich wollte ich mich nur für Uwes Vorschlag bedanken und jetzt ist es doch ein Rundumschlag geworden. Normalerweise lösche ich solche Texte wieder,sobald ich mir den Frust aus dem Bauch geschrieben habe und schicke ihn nicht in den Speicher des Forums. Heute lasse ich ihn mal so stehen, wie er gewachsen ist. Meine Frau, die oft gezwungen ist meine Telefonate mit anzuhören, meint sowieso meine Tagesarbeit sei kein Support sondern eher Sozialarbeit und Seelsorge.

Das musste raus, nehmt es einfach so, als läge ich diesmal bei euch auf der Couch.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

19

Donnerstag, 14. Mai 2009, 10:52

Pa und Couch

Hi Peter,

vielleicht gibt es im PA Fall ja die Möglichkeit einer Kooperation mit Virgil?

Ich habe mir eine PA von ihm über http://www.hfprojectsyahoo.com/hfsupro100wa.html geordert, kommt im Juni/Juli.

Eventuell wäre er ja über einen Distributor in DL nicht ünglücklich. :-)

Ansonsten, Kopf hoch, wird schon wieder! Und vielen Dank für deinen Einsatz für die DL-QRP-AG!
73

Matthias, DF2OF

20

Donnerstag, 14. Mai 2009, 11:04

RE: Pa und Couch

Zitat

Original von DF2OF
Hi Peter,

vielleicht gibt es im PA Fall ja die Möglichkeit einer Kooperation mit Virgil?

Ich habe mir eine PA von ihm über http://www.hfprojectsyahoo.com/hfsupro100wa.html geordert, kommt im Juni/Juli.


Mit dem OM habe ich mich in Dayton unterhalten, lange bevor wir die eigene PA gestartet haben. Wir waren so verblieben, dass ich mich nach meiner Rückkehr nach DL bei ihm melde. Habe ich mehrfach getan, er hat nie geantwortet.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)