Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 30. Juni 2017, 22:29

EMVG Störstrahlungsmeßkoffer zum Ermitteln von Störungen im Haus und drumherum

Hallo Forum, hallo Welt,

bei uns im Bekanntenkreis besteht Anlaß zu der Vermutung, daß von außerhalb der Wohnung kommende elektromagnetische Störungen auftreten, die zurückhaltend gesagt das Wohnklima negativ beeinflussen.

Es ist dabei aktuell nicht klar, ob nur eine Einzelquelle vorliegt oder mehrere Quellen, in welchen Frequenzspektren diese strahlen und mit welcher effektiven Strahlungsleistung.

Ich möchte das Ganze meßtechnisch qualitativ und quantitativ untersuchen und bin nun auf der Suche nach einer Leihmöglichkeit für geeignete Feldstärkemeßgeräte.

Ich erinnere mich, vor mehreren Jahren im Kontext mit dem EMVG und der Arbeit des DARC-EMVG-Referates davon gelesen zu haben, daß man beim DARC einen Meßkoffer ausleihen konnte, mit dem die Feldstärken verschiedener elektromagnetischer Strahlungen (Niederfrequenz, hf, GHZ, microwave, ...) gemessen werden konnten. Aktuell gibt es beim Referat
http://www.darc.de/der-club/referate/emv…che-ve/#c202389
ein Merkblatt zum Ausleihen von Feldstärkemeßgeraten
http://www.darc.de/index.php?eID=dumpFil…3256230eba0ac9a
darin heißt es:
"... In der Geschäftsstelle des DARC e. V. können Messgeräte für elektrische und magnetische Feldstärken zur Erstellung einer Anzeige ortsfester Amateurfunkstellen nach BEMFV ausgeliehen werden. ..."
Der Wortlaut läßt mich vermuten, daß die verliehenen Geräte zumindest von der Bestimmung her nicht für die Ermittlung externer/fremder Störquellen genutzt werden sollen.

Ich würde mich über Tips und Hinweise freuen, die mich in meiner Angelegenheit weiterbringen (Leihmöglichkeiten, gute Literatur, einfache aber effiziente Selbstbaudetektoren, ...).

tnx es vy73
Thilo DL7AME

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL7AME« (1. Juli 2017, 09:25)


2

Samstag, 1. Juli 2017, 00:18

Moin,
bei uns besteht Anlaß zu der Vermutung, von außerhalb der Wohnung kommende elektromagnetische Störungen auftreten, die zurückhaltend gesagt das Wohnklima negativ beeinflussen.
Was meinst Du mit Wohnklima genau? Spinnt die Heizung oder Klimageraete? Spielen elektronische Geraete verrueckt?

73, Tom
DARC OV I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|ARRL https://twitter.com/DL7BJ

3

Samstag, 1. Juli 2017, 09:50

Ich erinnere mich, vor mehreren Jahren im Kontext mit dem EMVG und der Arbeit des DARC-EMVG-Referates davon gelesen zu haben, daß man beim DARC einen Meßkoffer ausleihen konnte, mit dem die Feldstärken verschiedener elektromagnetischer Strahlungen (Niederfrequenz, hf, GHZ, microwave, ...) gemessen werden konnten.
Wende dich an den EMV Referenten deines DARC Distrikt, der kann dir genaueres dazu sagen.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

4

Samstag, 1. Juli 2017, 10:02

bei uns im Bekanntenkreis besteht Anlaß zu der Vermutung, daß von außerhalb der Wohnung kommende elektromagnetische Störungen auftreten, die zurückhaltend gesagt das Wohnklima negativ beeinflussen.


Ich würde in dem Fall keine Zeit mit Messungen verlieren, sondern Sofortmaßnahmen einleiten. Glücklicherweise gibt es für solche Fälle den Chi-Netzstecker. Dessen Wirkprinzip beruht auf "kohärenter Spinausrichtung" nach den Erkenntnissen der Quantenfeld-Theorie und der Skalarwellenforschung.

http://www.uh-vital-systems.de/170222/home.html

Aus der Produktbeschreibung:
"Der CHI-NetzStecker energetisiert Räume und harmonisiert nieder- und hochfrequemte Störfelder. Ein Stecker ist in der Regel ausreichend für die gesamte Wohnung oder das Einfamilienhaus und sollte möglichst an zentraler Stelle platziert werden."

Neben der gravierenden Verbesserung der Atmosphäre und des Wohlbefinden hat nach Berichten von zufriedenen Nutzern der CHI-Netzstecker auch erstaunliche Effekte auf das Klangbild von Stereo-Anlagen und die Auflösungsqualität von Bildschirmen! Wenn es hilft: für nur 98 Euro eine überschaubare Investition.

73
Günter

5

Samstag, 1. Juli 2017, 13:19

Zitat

bei uns im Bekanntenkreis besteht Anlaß zu der Vermutung, daß von außerhalb der Wohnung kommende elektromagnetische Störungen auftreten, die zurückhaltend gesagt das Wohnklima negativ beeinflussen.

Oh oh.. wenn Du mit Messgeraffel angkommst, dann lenkst Du die Gedanken weiter in die Richtung..
Irgendwann werden die komplett daran "GLAUBEN" und dann viel Spass !

Da ist irgendwas anderes im Busch, aber wir Menschen sind nicht immer gut darin, das zu erkennen, oder zuzugeben, was uns belastet.
z.B. weil man dann Gegend irgendwas "liebgewonnenes" vorgehen müsste.
Stattdessen versucht man dann lieber das Problem wo anders zu suchen.. und wenn da noch andere Leute sind, die einen darin bestärken.. "Echoraum".... usw...
Das ist.. die Crux.. sehr wahrscheinlich wird Dir als Experte weniger geklaubt werden, selbst wenn Du mit meinem EMV Geraffel ( Specki bis 2GHZ + E und H Sonden ) dort auftauchst.

Das einzige "Technologische" was Substanz zu haben scheint .. Licht.
Je nach Birne, d.H. Lichtfarbe, werde ich müde, oder Hellwach.
z.B. meine Lieblingsfunzel im Winter.. 70Watt HCI, und ich habe nach dem Einschalten Reaggee aufzulegen und die Nacht durch zu machen. ;-)
Ist auch gut gegen Winterdepression.. tolles Bastellicht.. etc.
Die Hintergrundbeleuchtung der heutigen Tablets und Smartfones, sind auch nicht zum einschlafen zu gebrauchen.
Mit dem Wechsel von Lichtquellen konnte wir früher mal Echsen zum Poppen oder Chillen animieren.. (Zufall... und Glücksfall.. die Viecher waren damals hierzulande selten.. dementsprechend gut weg, ging der Nachwuchs)
Aber mit Wellenlängen unterhalb des Lichts ?! Da geht da einfach nichts.

Edit : Ganz vergessen, mein Lichtwecker :
Billigste LED Kaltweislampe aus dem Baumarkt (schaut aus, wie leuchstofflampe..) , Zeitschaltuhr, direkt über dem Bett.
Sie geht an.. ich werde wach.. kreislauf geht hoch.. ich werde richtig Munter ! Ganz ohne Lärm..

  • »DH1AKF« ist männlich

Beiträge: 368

Hobbys: Selbstbau (Messgeräte, Red Pitaya, PSoC Microcontroller), Programmierung, Computer, Pilze, Foto

  • Nachricht senden

6

Samstag, 1. Juli 2017, 14:10

Schaltplan für einen HF- Schnüffler

Hier ist mal ein konstruktiver Beitrag zum Selberbasteln:

https://www.mikrocontroller.net/topic/377703#4306061

bzw. (noch empfindlicher):

https://www.mikrocontroller.net/topic/377703#4307553

7

Samstag, 1. Juli 2017, 15:30

Zitat

bei uns im Bekanntenkreis besteht Anlaß zu der Vermutung, daß von außerhalb der Wohnung kommende elektromagnetische Störungen auftreten, die zurückhaltend gesagt das Wohnklima negativ beeinflussen.
Oh oh.. wenn Du mit Messgeraffel angkommst, dann lenkst Du die Gedanken weiter in die Richtung..
Irgendwann werden die komplett daran "GLAUBEN" und dann viel Spass !
Der "Bekanntenkreis" wurde erst nachtraeglich eingefuegt. Wie an meinem 1. Zitat zu erkennen ist, war es erst der eigene Wohnraum.

Ich denke aber, wir werden keine Antwort bekommen, um was es genau geht.
DARC OV I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|ARRL https://twitter.com/DL7BJ

8

Samstag, 1. Juli 2017, 18:37

Was willst Du den genau detektieren?

Der Wortlaut läßt mich vermuten, daß die verliehenen Geräte zumindest von der Bestimmung her nicht für die Ermittlung externer/fremder Störquellen genutzt werden sollen.

Die Geräte zeigen noch mindestens 40dB unterhalb der Grenzwerte für die Gesundheitsgefährdung Werte an. Jetzt ist die Frage, welche Art Störung da vermutet wird? Sind natürlich hauptsächlich für die Frequenzen gedacht, die auch im Amateurfunk üblich sind. Meist getrennte Geräte für E-Feld, H-Feld und dann für HF bzw UHF getrennt.
Genaue Angaben beim Distriks-EMV Referat, wie DL2FI schon gesagt hat.

Hier zeigst Du vermutlich auch das normale QRM der Umgebung an. Also musst Du Dir dann schon eine Referenz suchen, die Du als "unbelastet" definierst, bevor die Messungen in den "belasteten" Räumlichkeiten durchgeführt werden. Die Antennen sind z.T. auch richtungsabhängig, d.h. auch eine grobe Peilung sollte mit dem EMV-Koffer möglich sein.

Zumindest solltest Du mit den Koffern nachweisen können, um welchen Faktor die vermuteten Störungen unter den Leveln sind, die als gesundheitsgefährdend bei Dauerbelastung gelten.

73 de Karsten, DD1KT

9

Samstag, 1. Juli 2017, 18:57

Zitat


Die Geräte zeigen noch mindestens 40dB unterhalb der Grenzwerte für die Gesundheitsgefährdung Werte an. Jetzt ist die Frage, welche Art Störung da vermutet wird? Sind natürlich hauptsächlich für die Frequenzen gedacht, die auch im Amateurfunk üblich sind. Meist getrennte Geräte für E-Feld, H-Feld und dann für HF bzw UHF getrennt.


Das was auch niemand hören will : Diese Gesundheitsrelevanten "Grenzwerte".. also dafür gibts keine wirklichen wissenschaftlichen Grundlagen. (Die Reproduzierbar wären)
Das ganze ist mehr definiert frei nach dem Motto : Sicher ist sicher.. da kann beim besten willen nix passieren.
Und alle "Marktteilnehmer" haben erst mal ein paar Zahlen, mit denen sie weiterspielen können.

Und das mit den 40dB ist nicht zu verachten.. Empfänger ist extrem emfpindliche "Messgeräte".. das ist der Körper ganz und gar nicht. Erst recht nicht unserer...
Wenn irgend ein elektromagnetischer Furz angezeigt wird, denkt sich der Laie : Oh ! Da ist was ! Panik !
Das bestätigt ihn nur.
Wenn man dann noch mit 40dB argumentiert, geht das Links rein und rechts wieder raus.. weil die Angst tötet schließlich den Geist.
Das müsste man, wenn, dann vielleicht.. vorher machen.

Eigentlich soll ja die Messung bestätigen, das da was ist, was das Unwohlsein begründet.. und dann müsste man ja nur, genau das abschalten..und alles wäre wieder toll.
Noch was : Diese Menschen ernst nehmen. Da ist ein Problem.
z.B. wenn sie schlecht Schlafen können... das ist definitiv ernst zu nehmen ! Und nicht lustig.

10

Sonntag, 2. Juli 2017, 19:49

Zitat

bei uns im Bekanntenkreis besteht Anlaß zu der Vermutung, daß von außerhalb der Wohnung kommende elektromagnetische Störungen auftreten, die zurückhaltend gesagt das Wohnklima negativ beeinflussen.
Oh oh.. wenn Du mit Messgeraffel angkommst, dann lenkst Du die Gedanken weiter in die Richtung..
Irgendwann werden die komplett daran "GLAUBEN" und dann viel Spass !
Der "Bekanntenkreis" wurde erst nachtraeglich eingefuegt. Wie an meinem 1. Zitat zu erkennen ist, war es erst der eigene Wohnraum.

Ich denke aber, wir werden keine Antwort bekommen, um was es genau geht.
(Hervorhebungen durch mich).
Moin Tom,
so wird es sein. Der eine oder andere liest zumindest den Startbeitrag eines Threads durch und erkennt, worum es eigentlich geht und andere eben nicht. Als Funkamateur mit der Lizenz zum "Strahlen" dann zu dieser Menschengruppe der https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrosensibilit%C3%A4t zu gehören... So ist das Leben. :D
In Ergänzung zu Günters Beitrag empfehle ich diese https://www.elektrosmoghilfe.com/?gclid=…CFeMW0wodm5ABUQ Seite oder weitere wie diese: http://www.torstenmey.de/ oder http://www.elektrosmog.com/produkte-zum-…vor-elektrosmog Leider verdiene ich nix an der Weitergabe der Links. ^^

Okay, nichts für ungut. Ich wünsche einen guten Verlauf und Erfolg bei der Reduzierung oder ggf. Beseitigung der Probleme.
73 de Michael, DF2OK Webseite qrz.com YouTube Twitter Sei wachsam!
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DF2OK« (2. Juli 2017, 20:30)


11

Sonntag, 2. Juli 2017, 21:44

Moin Mike,

der Vorschlag von Guenter ist genau die richtige Antwort. Egal wie der Fall aussieht, Menschen mit Hang zur Esoterik kann man nicht mit Wissenschaft kommen, schon gar nicht mit Messtechnik, denn die glauben an die Dinge die sie glauben wollen und die nicht messbar sind.

Dieser Steckdoseneinsatz ist da schon ideal. Man koennte den Einsatz mit einem Zeigerinstrument mit einem versteckten Taster kombinieren. Ohne Chi heftiger Zeigerausschlag, mit Chi absolute Ruhe. Das hilft garantiert ;-)

73, Tom

PS: http://www.dhmo.de
DARC OV I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|ARRL https://twitter.com/DL7BJ