Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 16. April 2017, 16:32

Akku Bausatz Lifepo4 4S 10Ah

Hallo,

ich bin gerade dabei meine QRP Ausrüstung zu verbessern, bzw. zu vervollständigen.

Meinen GFK Mast von DX-Wire lebt noch und hat den Testaufbau am Freitag gut "mitgemacht".

Video #Higher @14.04.2017 -- https://youtu.be/VhwL0cSYnms

Nun steht noch eine QRP Stromversorgung basierend auf einem Akku Bausatz Lifepo4 4C 10Ah auf der Agenda.
Zum Einsatz kommt der Xiegu X108G outdoor QRP Transceiver.

Bei meiner Suche bin ich auf folgende Produkte gestoßen:

[1] Anbieter I-Tecc -- http://shop.i-tecc.de/

[2] Bausatz LiFePO Akku 12V 10Ah (Wina) -- http://shop.i-tecc.de/bausatz-lifepo-akku-12v-10ah-wina.html

[3] 2 low voltage Akkuwarner für Lifepo4 4S -- http://www.ebay.de/itm/111972177858

[4] als Lagederät ein iMax B6AC original -- Edit 18.04.17
# http://www.skyrc.com/index.php?route=pro…&product_id=217
# https://hobbyking.com/de_de/imax-b6-ac-v…ne-au-plug.html
# https://hobbyking.com/de_de/imax-b6ac-v2…discharger.html

[5} aus dem Modellbau stammen die XT60 Hochstrom Steckverbinder -- http://www.ebay.de/itm/121990266140

Die Ebay Links dienen nur der Veranschaulichung.

Hat jemand ein ähnliches Setup im Einsatz, kann Erfahrungen mit uns teilen ?
Evtl. auch noch Ergänzungen zur den Produkten geben ?
73 de Uwe
DC5PI

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DC5PI« (18. April 2017, 08:56)


  • »DC3AFA« ist männlich

Beiträge: 577

Hobbys: QRP, Manpack Radios, SSB, Netbooks, Mac OS X

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 16. April 2017, 18:05

Hallo Uwe,

neben diversen anderen LiFePo Akkus habe ich auch den von Dir genannten im Einsatz.
Allerdings verwende ich ihn mit einem BMS, welches auch bei Itecc zu haben ist und Powerpole Anschlüssen.
Ladegerät ist ähnlich dem von Dir verlinkten, allerdings ist bei mir das Netzteil extern.
Alternativ kann ich auch die runden Zellen von Headway empfehlen.
Auf den ersten Blick könnte man die allerdings für Sprengstoff halten :D
vy 73 de Andreas, DC3AFA

3

Sonntag, 16. April 2017, 18:10

Hallo Andreas,

ja die Runden Lifepo4 Zellen habe ich auch gesehen, dazu gibt es ein Video bei YT.

Warum verwendest Du einen externen BMS?

Ich denke diesen hier:
# http://shop.i-tecc.de/bms-lifepo-4s-10a-12v.html

Lädst Du dann das Lifepo4 Akkupack über dein Shak Netzteil ?
73 de Uwe
DC5PI

4

Sonntag, 16. April 2017, 19:09

Vorsicht !

Der TRX kan nur 14.5 V max. vertragen.
Ein 4S Lipo oder Ion hat 16.8 V bei max. Ladung. Einen Step_down Converter ist dan die Loesung.
73' John PD7MAA

Fertigt Travelloop Antennen 40-10m. http://pa-11019.blogspot.nl/

5

Sonntag, 16. April 2017, 19:12

Hallo John,

wie das ?

Ein Lifepo4 4S wird doch bis max 3,65V geladen, dann werden Zellen balanciert.
Somit gehe ich von maximal 14,4V und nominal von 13,2V aus.

Andere Infos habe ich noch nicht, hast Du weitere Quellen ?
73 de Uwe
DC5PI

6

Sonntag, 16. April 2017, 19:15

Hallo Uwe.

Du hast Recht , es ist eine FE ausfuhrung keine Ion ....
Ich brauche eine neue Brille HI
73' John PD7MAA

Fertigt Travelloop Antennen 40-10m. http://pa-11019.blogspot.nl/

  • »DC3AFA« ist männlich

Beiträge: 577

Hobbys: QRP, Manpack Radios, SSB, Netbooks, Mac OS X

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 16. April 2017, 21:08



Warum verwendest Du einen externen BMS?

Ich denke diesen hier:
# http://shop.i-tecc.de/bms-lifepo-4s-10a-12v.html

Lädst Du dann das Lifepo4 Akkupack über dein Shak Netzteil ?


Das Aufladen geht so auch ohne zusätzlichen Balancer einfacher.
Zur Not lade ich den Akku mit einem Solarlader für Bleiakkus.
Zumeist nehme ich aber doch das Modellbauladegerät
vy 73 de Andreas, DC3AFA

8

Sonntag, 16. April 2017, 21:50

Hallo Uwe,
ich habe den Imax B6 und einen 4S2P 4500mA dazu. Alles ganz prima, nach 6 Monaten ist der Akku aufgeblassen (balloned) ich lager den jetzt nur noch im freien in einer Blechdose. Aber vielleicht ist das hier eine insgesammt bessere und billigere Lösung, wenn man das Ladegerät und die Umgebung nur für das eine Akku kauft. http://www.pollin.de/shop/dt/NDI5ODI3OTk…12_V_15_Ah.html Da ist die Elektronik im Akku verbaut und man läd mit Konstantspannung 13,8 oder wenn es randvoll sein soll 14,4. Das geht auch im Auto. Pollin hat den Akku auch kleiner und billiger, auf dem Model lassen sich aber die Daten besser lesen.

73 de uwe df7bl
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

  • »DC3AFA« ist männlich

Beiträge: 577

Hobbys: QRP, Manpack Radios, SSB, Netbooks, Mac OS X

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 16. April 2017, 22:43

ich habe den Imax B6 und einen 4S2P 4500mA dazu. Alles ganz prima, nach 6 Monaten ist der Akku aufgeblassen (balloned) ich lager den jetzt nur noch im freien in einer Blechdose.
73 de uwe df7bl


Ist das auch ein LiFePo4 Akku oder ein LiPo?
vy 73 de Andreas, DC3AFA

10

Montag, 17. April 2017, 11:32

https://hobbyking.com/de_de/zippy-flight…fepo4-pack.html

um diesen Akku handelt es sich, für Freunde habe ich auch den 4s1p eingekauft da ist bis jetzt nichts. In den Bewertungen liest man das öfter von aufblähungen, aber wenn was schlecht ist wird geschrieben, wenn es gut ist, ist es selbstverständlich.

73 de uwe df7bl
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

11

Montag, 17. April 2017, 12:03

Guten Mittag,

hier schneit es ..

Ok, vielen Dank für die gute Diskussion und auch die empfohlenen Produkte.
Es gibt also schon einige Anwender hier im QRP Forum, die auch LiFePo4 Akkus nutzen.

Ich werde mich wohl morgen entscheiden, ob es nun

Der Bausatz "LiFePO Akku 12V 10Ah (Wina)"
# http://shop.i-tecc.de/bausatz-lifepo-akku-12v-10ah-wina.html

oder der Bausatz LiFePO Akku 12V 10Ah (Headway)
# http://shop.i-tecc.de/bausatz-lifepo-akk…eadway-275.html

wird. Der Unterschied liegt für mich nicht in den Abmessungen, sondern nur in den Ladenströmen, 1C zu 2C.
73 de Uwe
DC5PI

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DC5PI« (17. April 2017, 12:34)


12

Montag, 17. April 2017, 13:56

Hallo Uwe

Letztere hat ein Freund von mir in seinem Motorrad verbaut und ist sehr zufrieden damit , die Laderegler älterer Motorräder nehmen es mit der Ladespannung manchmal nicht so genau , soll heissen da geht auch schonmal etwas mehr Spannung in den Akku als eigentlich soll und die Zellen verzeihen einem das trotzdem .
Gruss

Uli

  • »DC3AFA« ist männlich

Beiträge: 577

Hobbys: QRP, Manpack Radios, SSB, Netbooks, Mac OS X

  • Nachricht senden

13

Montag, 17. April 2017, 14:36

"Akkublähungen" :D hatte ich bisher nur bei LiPo Akkus aus dem Modellbau,
wenn ich mal vergessen hatte, die rechtzeitig wieder aufzuladen.
In den meisten Fall sind sie dann wieder auf Normalmaß zurück geschrumpft.
Den 4S1P von Hobbyking habe ich auch.
Funktioniert bisher ohne Größenveränderung einwandfrei!
vy 73 de Andreas, DC3AFA

  • »DL8SFZ« ist männlich

Beiträge: 274

Hobbys: Hubschrauber-Modellbau, Amateurfunk allgemein

  • Nachricht senden

14

Montag, 17. April 2017, 17:51

Das Meiste wurde schon gesagt, deshalb auch nur aus langjähriger Erfahrung heraus nur noch ein paar Dinge zum Umgang:

1. Akku nie zu weit entladen! Nach theoretisch 80% der Entladung wieder aufladen.
2. Akku niemals leer oder ganz voll lagern. Ich lade meine Lipos auf ungefähr 75% der Nennkapazität, dadurch halten die sehr lange. Nach Rücksprache mit einem allgemeinen Akkuspezialisten von Bosch ist dies auf alle Fälle auch für einen LiFepo nicht schädlich., sondern eher schonend.
3. Akku niemals laden, wenn er vom Entladen noch warm ist (Wird bei QRP-Betrieb eher selten der Fall sein)
4. Nie mit höherem Strom laden, als angegeben, lieber nur mit 80 % vom Nennladestrom
5. Keine Kurzschlüsse verursachen!
6. Mechanisch beschädigte Akkus ausmustern, nicht weiter verwenden!
7. immer mit Balancer laden, alles andere macht den Akku über Kurz oder Lang kaputt.

Wenn man diese Punkte einhält, hat man lange Spaß am Akku!
Gruß Stefan



Amateurfunk ist die teuerste Art der kostenlosen Kommunikation!

15

Montag, 17. April 2017, 17:58

Moin Uwe,
Headway LiFePo4 AKKUS habe ich und lade die 2A Konstantstrom mit einer Spannung von 14,36V mit einem einem Labornetzteil von Reichelt bei 2A und einen Balancer braucht man nicht. Das klappt mit Spannung- und Strom-Begrenzung. Sie Spannung läuft hoch und der Strom geht zurück. Bei 14mA klemme ich das ab. Ich habe auch einen Akku i-iecc LiFe ENERGY mit BMS. Hier sollte man die Entladung beachten, die ohne BMS nicht statt findet. Die Headway halten die Ladung auch 2 Jahre und bei einer Ladung wie ich beschrieb, wurde nur eine Zelle 20° wärmer als die anderen, gemessen mit einem Infrarotthermometer. Nach 2 Stunden waren alle Zellen auf 30°C. Hier ist also alles OK. Man braucht nur die Spannung überwachen und alles ist gut. Bitte beachten, die Headway können 160A liefern, bei je 2 Zellen parallel kann man 320A und dann braucht man unbedingt Sicherungen, damit der TRX nicht "schmilzt"... . :)

73
Gerhard

16

Montag, 17. April 2017, 18:23

Was Stephan empfielt habe ich alles pingelig eingehalten. Mein Akku ist trotzdem schwanger und wird immer dicker. Ich werde mir zum rumschleppen einen Silikon-Blei Akku zulegen, das ist dann etwas schwerer kostet aber nur einen Bruchteil. Ich warte ab bis die LiFe besser/billiger werden.
73 de uwe df7bl
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

  • »DL8SFZ« ist männlich

Beiträge: 274

Hobbys: Hubschrauber-Modellbau, Amateurfunk allgemein

  • Nachricht senden

17

Montag, 17. April 2017, 19:20

Hallo Uwe,
es gibt keine Garantie, dass der Akku vielleicht von Anfang an etwas hatte. Für meinen Modellhubschrauber hatte ich auch zwei Akkus gekauft und gut gepflegt und doch waren die nach ca. 30 bis 40 Ladungen gebläht.

Aktuell nutze ich für meinen Geländewagen günstige Akkus von SLS und kann die nur empfehlen. Einige Jahre ohne irgendetwas auffälliges. Von daher wären die Lipos noch eine Alternative. Zumindest, wenn man das Equipment drum herum schon hat.

gruß
Stefan
Gruß Stefan



Amateurfunk ist die teuerste Art der kostenlosen Kommunikation!

  • »DL3MBE« ist männlich

Beiträge: 82

Über mich: KX1,KX3,, Betrieb outside,99,9 % CW,,

Hobbys: CW und QRP, portabel Betrieb

  • Nachricht senden

18

Montag, 17. April 2017, 19:23

LiFePo4

Hallo zusammen,
ich habe seit über einem Jahr einen LiFePO4 Akku, 12 V, 6,6 AH von I-tecc in Betrieb. Betreibe den KX1 und KX3 damit und bin sehr zufrieden. Manchmal habe ich den Eindruck er geht nie in die Knie. Geladen wird er mit Original-Netzteil mit Regler von I-Tecc-
Der Akku ist doch eine ganze Ecke kleiner und leichter als ein BleiGelakku.
Ich bin sehr zufrieden.
73 de Hans - DL3MBE

19

Montag, 17. April 2017, 19:46

Hatte in meinem Hubschrauber auch LiFePo4 Zellen ( 6S1P ) , genau genommen A123 ( die alten im Pappmantel ) , geflogen wurde immer bis ca. 2,6 Volt pro Zelle unter Last .

Ich hatte dem Akkupack zwar einen Balanceranschluss verpasst , diesen nutzte ich aber nur zum messen der einzelnen Zellen .

Geladen habe ich die immer direkt nach dem Fliegen ( Akku war Handwarm ) am PKW mittels Netzteil .

Anfangsladestrom ca. 18 Ampere , bei 20ma habe ich abgeklemmt und bin sofort wieder geflogen .

Das haben die Akkus ca. 6 Jahre mitgemacht , der Akkupack liegt mit Nennspannung mittlerweile ca. 2 Jahre im Keller , könnte ich die Tage mal just for fun messen . ;)


Der Akkupack wurde einmal die Woche mit 1C geladen , die einzelnen Zellen hatten nie eine Nennenswerte Differenz zueinander .


Das sind wirklich gute Akkus , und nicht solche Mimosen wie Lipos .


Die Tütenlifepos hatte ich auch mal kurz in Gebrauch , reichen aber von der Leistung und Haltbarkeit nicht an die A123 LiFePo4 heran .
Gruss

Uli

  • »2brück« ist männlich

Beiträge: 27

Hobbys: Elektronik basteln,Flugmodellbau

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 18. April 2017, 01:32

Hallo Uwe

Einige Bemerkungen zu deinem gewählten Lader IMAX B6AC.

Ich habe mir Anfang 2015 bei Ebay solch einen Lader (nur 12V DC) für geringen Preis bestellt.
Der 230V AC hat nur noch das Schaltnetzteil 12-14V DC davor.
Nach ein paar mal laden kamen Rauchzeichen aus dem Ladegerät. Ich konnte meinen Akku (Lipo 3Zellen) gerade noch abziehen und retten.
In meinem OV haben mich 2 Funkfreunde dann aufgeklärt. Es gibt bei diesem Lader Nachbauten (Plagiate). Das Orginal hat ein Hologram auf der Rückseite.
Habe mir bei Hobby King dann einen neuen bestellt (mit Hologram) 8/2015. Welcher bis heute seinen Dienst tut (ca.200 Mal). Ich benutze 2-4 Zellen (bis4Ah) Lipo für den Modellflug und meine Fox TX. Unter Anderen auch die von dir gewählten Steckverbinder.
Hier mal Bewertungen zu dem billig Lader bei amazon:
https://www.amazon.de/Mystore365-Digital…iews/B00ASWJNKS

Es kann ja sein, dass heute nur noch top Material dieses Laders gehandelt wird, ich habe Zweifel bei dem Preis.
Siehe hier Preis und die letzte Zeile der Beschreibung.
https://hobbyking.com/de_de/imax-b6ac-v2…discharger.html

Ich kenne auch Modellflieger welche mit dem billig Lader zufrieden sind. Wie oft und welche Akkus geladen werden kann ich
hier aber nicht sagen.

Wollte nur mal meine Erfahrungen mit diesem Lader einbringen, den ein brennender Akku ist kein Spass.
Mit Life Akkus habe ich keine Erkenntnisse, würde auch die Life Akkus nur balabced laden.
Für gegenteiliges bin ich offen. Wünsche 55 beim Projekt.

73 Lutz, de2bru