Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »DL3ARW« ist männlich

Beiträge: 523

Hobbys: analoge hf und nf-technik , qrp , eigenbau

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 1. Juni 2016, 11:51

Hallo Uli,

mache mal die Befestigungsschraube wieder raus, nicht dass dort eine Verbindung von Kühlfahne / Kolektor
nach Masse sich gebildet hat.
Uli, der Uwe meinte die interne Diode , eine ist von Basis nach Kolektor und die andere von Basis nach Emitter.
Transistor noch mal vorsichtig ausbauen und mit Ohmmeter ausmessen.
Ansonsten..... ist nicht immer drin , was drauf steht..... FI-Peter sein Hinweis auf Moskita ist eigentlich der beste
Weg. Es muss nicht unbedingt ein RD16 sein, der RD06 kann weniger Strom ab, aber hat etwas mehr an Verstärkung.
Beim RD06 unbedingt eine Spannungsgegenkopplung von Drain nach Gate vorsehen.

73 de
Manfred , dl3arw

22

Mittwoch, 1. Juni 2016, 12:04

Hallo Manfred,

Danke für den Hinweis.
Ich habe mir jetzt erst einmal einen Transistor-Tester bestellt. Ist bei mir schon lange überfällig.
Sobald ich den habe, gehts weiter.
Der 2SC reagiert auch so, wenn ich ihn nicht befestige.

Wir hatten im QRL mehrere ICs eines namhaften Herstellers, bei denen hat absolut gar nichts funktioniert.
Wir haben es ganz vorsichtig aufgefräst und siehe da - es war NICHTS drin !!!
72/73 de Uli
DF5SF

  • »DL3ARW« ist männlich

Beiträge: 523

Hobbys: analoge hf und nf-technik , qrp , eigenbau

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 1. Juni 2016, 13:48

Hallo Uli,

von wegen nichts drin.... es handelte sich bestimmt um "Dünnfilmtechnik" ...hi..
Uli, wenn vorhanden, nehme einen 2SC2078...., falls Du keinen hast, schicke ich
Dir einen, bin die nächsten Tage unterwegs, so dass ich erst am Montag dazu komme.
Wäre die einfachste und sicherste Variante.....ist so sicher wie mit dem RD06...
nur man muss nichts ändern. Auf maximale Wärmeabfuhr muss jedenfalls geachtet
werden.Das Kühlblech "muss unter " der Kühlfahne montiert sein. Oben auf der
Plaste vom Transistor bekommt man die Wärme nicht weg... ich notiere mir gleich noch
1x kleines Kühlblech dazu....

73 de
Manfred , dl3arw

24

Montag, 6. Juni 2016, 10:50

Hallo miteinander,

heute ist der Transistortester gekommen und natürlich sofort ausprobiert.
Den 2SC1969 von sTef gemessen und da gibt es einen (kleinen) Unterschied zum Datenblatt.

Emitter und Collector vertauscht. Dumm gelaufen.
»DF5SF« hat folgende Bilder angehängt:
  • 2SC1969_Messung.jpg
  • Pinning_2SC1969.jpg
72/73 de Uli
DF5SF

  • »DL3ARW« ist männlich

Beiträge: 523

Hobbys: analoge hf und nf-technik , qrp , eigenbau

  • Nachricht senden

25

Montag, 6. Juni 2016, 11:53

Hallo Uli,

es ist ein 2SC1971, hebe ihn Dir gut auf, bringe Dir den 2SC2078 mit Kühlblech
gleich zur Post, dürfte dann morgen bei Dir sein.

73 de
Manfred , dl3arw

26

Montag, 6. Juni 2016, 12:00

Hallo Uli,
sicherlich hast Du die Strippen zum Tester auch schon auf andere Anschlüsse gelegt? Nur so als Test ob der Tester jeden Anschluß des Transistor an jedem Anschluß des Testers gleich identifiziert. Ich habe den Tester aus Frankreich von QRPproject, der hat sich schon bewiesen, aber Deiner ist nagelneu. Ansonsten scheint das sonst ein Fake 2sc1969 zu sein. Wie sollen sonst die vertauschten Anschlüsse möglich sein.

73 de uwe df7bl
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

27

Montag, 6. Juni 2016, 16:55

Hallo,
Transistortester wurde überprüft und ist in Ordnung. Uwe, danke für den Tip.

Zum BCR:
Verbaut war ein CB20-W. Der ist draußen.

Jetzt hab ich noch den ausgelöteten CB20-W überprüft. Nach Test ist er in Ordnung !!!!!

Nach dem Abkühlen war keine Ausgangsleistung mehr vorhanden.
Die "Rest-PA" zeigte ein Schwingungsverhalten.
Die TX/RX Umschaltung war ständig am Umschalten sobald ein Träger gesetzt wurde.

Da ist wohl etwas ganz anderes abgeraucht. Optisch kann ich nichts feststellen.

Nach dem Umzug meiner Tochter geht's weiter ....
»DF5SF« hat folgendes Bild angehängt:
  • CB20-W_Messung.jpg
72/73 de Uli
DF5SF

  • »DH4YM« ist männlich

Beiträge: 29

Über mich: Funk-Pate
DL-QRP-AG #2944

Hobbys: QRP, KW, VHF, 50 MHz, HF-Technik, Platinenherstellung

  • Nachricht senden

28

Montag, 6. Juni 2016, 18:29

Hallo Uli,

ich habe hier noch einen neuen "2SC1969", der ist zwar schon über 15 Jahre alt, lag aber in meinen Sortimentkästen bis heute unbenutzt. Früher hatte ich CB-Export-Geräte repariert und mir mal einige angeschafft.
Wenn du noch Bedarf hast, würde ich dir diesen kostenfrei zusenden. Mein Transistortester (PEAK atlas DCA75 Pro) zeigt zumindest die richtigen Anschlüsse an :thumbup:
vy 73 de Dirk, DH4YM

29

Dienstag, 7. Juni 2016, 00:02

Moin,
sicherlich hast Du die Strippen zum Tester auch schon auf andere Anschlüsse gelegt? Nur so als Test ob der Tester jeden Anschluß des Transistor an jedem Anschluß des Testers gleich identifiziert. Ich habe den Tester aus Frankreich von QRPproject, der hat sich schon bewiesen, aber Deiner ist nagelneu. Ansonsten scheint das sonst ein Fake 2sc1969 zu sein. Wie sollen sonst die vertauschten Anschlüsse möglich sein.
In der Regel sind diese ganzen Bauteiletester auf der Basis von diesem Projekt entstanden: https://www.mikrocontroller.net/articles…ransistortester

Ich habe mir gerade dieses Modell angeschafft, muss ich aber noch zusammenlöten, ist ja ein DIY ;-)
http://www.ebay.de/itm/282029136760?_trk…K%3AMEBIDX%3AIT

Da steckt auch nur die Software vom mikrocontroller.net Projekt drin.

73, Tom
DARC OV I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|ARRL https://twitter.com/DL7BJ

30

Dienstag, 7. Juni 2016, 21:38

zum 2sc1969 siehe hier, :http://dutchrfshop.nl/componenten/rf-tra…69-2sc2312.html

73 de uwe df7bl
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

31

Mittwoch, 8. Juni 2016, 15:52

Hallo,

@Manfred: Brief ist angekommen. Vielen Dank.

Jetzt hab ich den CB20-W von sTef nochmal eingebaut. Effekt wie von sTef beschrieben.
Daraufhin den Transistor ausgebaut. Prüfung ergab, dass er noch OK ist.
Daraufhin hab ich mir das Signal an R45 angeschaut, OHNE Endstufentransistor.
Je höher die Frequenz, umso geringer wird der Unterschied zwischen Linksanschlag (oberes Bild) und Rechtsanschlag. Bei 17m ist es ganz extrem.

Auffällig ist, dass die Frequenz bei 30m und 20m auf einmal (ab ca. 70-80% der Potieinstellung) auf die Hälfte springt.
Dies habe ich auch bei 100ns, 20ns und 10ns Abtastrate und verschiedenen Triggerschwellen festgestellt.
Leider hab ich im Moment keinen funktionierenden Frequenzzähler.

Im Moment weiss ich nicht mehr weiter. Wir sind für jeden Tipp dankbar.
»DF5SF« hat folgende Bilder angehängt:
  • 80m.jpg
  • 40m.jpg
  • 30m.jpg
  • 20m.jpg
  • Treiber_mit_PA.jpg
72/73 de Uli
DF5SF

32

Mittwoch, 8. Juni 2016, 15:54

... hier noch das Bild von 17m. Minimale Änderung zwischen Links- und Rechtsanschlag.
»DF5SF« hat folgendes Bild angehängt:
  • 17m.jpg
72/73 de Uli
DF5SF

  • »DL3ARW« ist männlich

Beiträge: 523

Hobbys: analoge hf und nf-technik , qrp , eigenbau

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 8. Juni 2016, 16:54

Hallo Uli,

mal die Diode D14 auslöten, oder auch nur einseitig, sie sorgt im sende Fall für eine
Gleichstrom Aufregelung des PA Transistors. Jetzt in diesem Fall ohne Transistor
bewirkt sie eine Verzerrung der Messung.
Prüfe mal , ob die +8V-Senden in Ordnung sind.
Mal bitte die HF-Einspeisung zum 250 Ohm Poti P2 unterbrechen und die Messung
ohne DDS Signal noch einmal machen, nicht , dass irgendwo etwas schwingt.
Du könntest auch einmal die Belastung des Trafo T1 erhöhen, dazu parallel zu der
1Wdg 10 Ohm legen und an diesen 10 Ohm messen. Das zu messende Signal dürfte
dann etwas weniger sein.

73 de
Manfred , dl3arw