Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Samstag, 8. August 2015, 15:18

Noch etwas,

nach dem Upgrade von 7 auf 10 war nur noch ein Downgrade auf 8.1 möglich, das aber noch nie auf dem Rechner war.

73 de Hajo
---
Cela est bien dit, mais il faut cultiver notre jardin.

Hajo's Kontrapunkte

  • »DF5WW« ist männlich

Beiträge: 552

Hobbys: Amateurfunk, QRP, SDR, Angeln

  • Nachricht senden

22

Samstag, 8. August 2015, 15:45

Hallo Hajo,

zunächst mal funktioniert das Downgrade auf Windows 7. Nach Anleitung auf dem Rechner meines Nachbarn schon gemacht: http://www.pc-magazin.de/ratgeber/window…nz-3192003.html

Bei mir werkelt Windows 10 jetzt seit einer Woche und ich bin sehr zufrieden mit dem was es jetzt schon an Performance bringt und an Neuerungen mit an Board hat. Ein "Cumulativ Update" gibt es ebenfalls bereits seit dem 5.8. was aber bei mir erst heute draufkam weil ich hier bislang kein Internet habe (Umzug und keine Leitung frei) aber der Nachbar war so frei mich in sein WLAN zu lassen.

Mein erstes Fazit für Win 10 ist jenes das es auf jeden Fall drauf bleibt. Sämtliche, vorher bei 7 Ultimate, installierte Software ist geblieben und werkelt einwandfrei mit den ursprünglichen Einstellungen. Meine Interfaces und Modems (AFU) arbeiten ebenfalls wie vordem bei Win 7 und wegen des bischen einstellen der Datenschutzgeschichten hat mich das keine 10 Minuten gekostet (wenn man das Nachlesen im www mitrechnet etwa 1/2 Stunde).

Für mich ist das 10er das beste Windows das es bislang gab, von dem Bug mal abgesehen das derzeit nicht mehr als 512 Programme/Apps installiert sein dürfen. Aber das ist auch in Arbeit und wer hat schon 512 Programme am Start .... :thumbsup: :thumbsup:
73´s Jürgen , Red Pitaya SDR 5 wtts, 2 x 6,5 m indoor ... Member Log4OM Betatest Team

  • »DF1LX« ist männlich

Beiträge: 167

Über mich: - HSC und mehr - CW for ever -

Hobbys: Ham-Radio :)

  • Nachricht senden

23

Samstag, 8. August 2015, 16:50

Wichtig finde ich den Punkt "http://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-verteilt-Updates-via-P2P-Filesharing-weiter-2771316.html" - das bringt einige sicher an das Limit der Datenübertragung - viele sind inzwischen via LTE oder ähnlichem nur noch im Netz.

Oder noch in den Gebieten, wo kein Highspeed ist - da werden sicher viele "verzweifeln", die keinerlei Ahnung haben, und das sind sehr viele, die den Hype für Win10 mitmchen wollen.
Hier bleibt das jedenfalls erstmal lange draussen vor.

24

Dienstag, 11. August 2015, 17:45

Hallo,

hier ein verständlicher Artikel über den Wert der eigenen Daten, also mal kein Howto:

Der Wert der Daten von Reinhart Gruhn.

73 de Hajo
---
Cela est bien dit, mais il faut cultiver notre jardin.

Hajo's Kontrapunkte

  • »DL2FCN« ist männlich

Beiträge: 81

Hobbys: Eigenbau, Messtechnik, CW & Digimodes

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 11. August 2015, 23:31

Hallo,

der thread begann so:
"mein XP war vollgemuellt und lief langsamer als der Pi (?). Ich hatte noch eine 8 Pro Lizenz.
Diese habe ich installiert, auf 8.1 ge-updated und dann auf 10.
Das ging ohne Probleme."

Ich hätte XP neu installiert, wirkt auch Wunder, wie ich kürzlich festgestellt habe...

Warum unbedingt ein update auf Win 10, verstehe ich nicht.
Warum man sich dann noch über die Datensammelei der Amis aufregt, verstehe
ich auch nicht. Das sind ja keine Wohlfahrtsorganisationen, müssen auch Geld verdienen,
c'est la vie..(Französisch macht sich immer gut...)

Wie hier schon dargelegt und im I-Net zur Genüge erklaert, kann man den Zirkus
aber weitgehend abschalten.

Nix für ungut,

73 Bodo/DL2FCN

26

Dienstag, 11. August 2015, 23:59

Moin,

Ich hätte XP neu installiert, wirkt auch Wunder, wie ich kürzlich festgestellt habe...

Warum unbedingt ein update auf Win 10, verstehe ich nicht.
- vielleicht braucht man mehr als 2(3) GByte Speicher?
- vielleicht möchte man kein System, für das es seit über einem Jahr keine Security-Patches mehr gibt?
- vielleicht läuft XP auf der Hardware mangels Treiber gar nicht?
- vielleicht läuft XP auf der Hardware nicht, weil es mit dem UEFI nicht klar kommt?
- vielleicht hat man Software im Einsatz, die .NET 4.5 oder .NET 4.6 benötigt?

Ich glaube, XP wird eine genauso lange Geschichte wie der IE 6. Wobei, Softwareentwickler werden
XP nicht so lange unterstützen können, wie Webdesigner meinten, den IE 6 unterstützen zu müssen.

73, Tom
DARC I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|LIDS #88 https://twitter.com/DL7BJ

27

Mittwoch, 12. August 2015, 00:22

Das sich niemand zu traut, es zu sagen. Das eigentliche Dilemma vom MS besteht doch darin, dass sie auf Grund millionenfacher Installationen in der Industrie gezwungen waren, Kompatibilität zu DOS Programmen wie WORD 6 zu gewährleisten. Schmeisst endlich eure uralte Geiz Software vom Rechner und werdet happy mit einem modernen BeSy.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

  • »SE2I« ist männlich

Beiträge: 954

Hobbys: QRP, CW, QSL, Antennen und Maste, QRPPP,

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 12. August 2015, 02:43

Gibt es auch ein Leben ohne WIN und Linux ?

Hallo .......

ich habe zu dem Thema mal eine Blöde Frage :

Irgend wie habe ich das Gefühl. Rechner arbeiten entweder nur mit WIN oder mit Linux !??
Da ich ein Einfacher Anweder bin, benötige ich mit Sicherheit nur ganz wenig von den Umfangreichen Möglichkeite eines Rechners.
Wenn ich sehe, was Schreib- Bildbearbeitungs- und was weiß ich für Programme alles können, der Normale Anwender aber auf Grund des da für Notwendigen Fachwissen
aber bei weitem nicht alles verwenden ( oder auch garnicht Benötigen ), Frage ich mich, warum nicht jemand ein ganze Einfaches Betriebssystem schreibt, was von Normalen Menschen ohne große Kentnisse verwendet werden kann ?
Ich meine da mit, einfach zu Instalieren, einfach zu Bedienen, übersichtlich ist usw.
Vor sehr vielen Jahren habe ich mal ein Betriebssystem von Siemens gesehen, wo eigentlich nur ein Büro Raum zu sehen war, wo man eine Schreibmaschine anklicken konnte und Briefe schreiben konnte. Eine Kamera, wo man Bilder ansehen und im geringen Umfang bearbeiten konnte. Ein Regal mit Ordner, wo man was nachschauen oder was rein stellen konnte.
Es war so was von Einfach zu bedienen, wie im Realen Leben zu Hause oider Büro.
Ohne viel Schnick Schnack ..... einfach nur Toll und Einfach zu Bedienen.

Heut zu Tage wird alles so Aufgeblasen und ich habe den Eindruck, das die Entwickler sich nur da stellen möchten, ohne an die Einfachen Anwender zu Denken.

So konnte man Früher einen VW - Käfer fahren ..... man brauchte nur zwei Schraubendreher, einen Hammer, 10er, 13er, 17er und 19er Schraubschlüssel und bekam den Käfer auch im Tiefsten Urwal zum laufen.
Und Heute ...... da kann man sich doch nur Wundern und Fragt sich, brauchen wir den ganzen Mist, der Heut zu Tage verbaut wird ?

Mein Wunsch : So Einfach wie möglich, große Zuverlässlichkeit, leicht zu Handhaben und zu Reparieren.

Also meine Frage : Gibt es so was Einfache ?

vy 72 / 73 de Bert SE2I

  • »DC3AFA« ist männlich

Beiträge: 577

Hobbys: QRP, Manpack Radios, SSB, Netbooks, Mac OS X

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 12. August 2015, 06:58

Hallo Bert,

der Vergleich mit dem VW Käfer im Urwald hinkt ein wenig.
Früher hast du eben das Werkzeug dabei gehabt und konntest dir selbst weiterhelfen. Du MUSSTEST allerdings auch Ahnung davon haben! Heute möchte der Anwender - was sein gutes Recht ist - nur noch Programme anwenden und das ohne große Hintergrundkenntnisse. Mein Einstieg im PC Bereich war noch mit CPM - vor MS-DOS. Ohne Kenntnis der Kommandozeile könntest du da nicht mal ein Programm starten :huh: Das hat sich in der Zwischenzeit deutlich verändert. Ganz ohne eine gewisse Einarbeitung in das Thema geht es aber nach wie vor nicht. Könnte dir jetzt OS X als einfaches System empfehlen, aber auch hier würde dir die Arbeit, dich damit näher zu befassen, nicht abgenommen. Ob du jetzt für die Bildbearbeitung jetzt Photoshop oder nur Photoshop Elements verwendest oder für die Textverarbeitung nur einen einfachen Editor, bleibt dir ja überlassen. Wobei "billig" oder "kostenlos" für dich jetzt möglicherweise auch nicht richtig wäre, wenn ich da an solche Open Source Boliden wie Gimp denke...
vy 73 de Andreas, DC3AFA

30

Mittwoch, 12. August 2015, 07:17

Moin Bert,

das was Du suchst ist Mac OS X und iOS von Apple. Nur musst Du wirklich umdenken, das ist so einfach, dass es einen "windows versauten" Anwender schon wieder schwer fällt. Fürs tägliche wie etwas Internet, etwas Mail, etwas Bildbearbeitung und einige andere Dinge, selbst mal einen Brief schreiben oder eine Kalkulation machen genügt fast ein iPad von Apple. Ansonsten ein MacBook oder iMac. Bei Apple ist alles aus einem Guss, das funktioniert einfach. Nur ist da eben die Hardware und Software von einem Hersteller, nicht wie bei Windows und Linux von hunderten von Herstellern mit tausenden von Konfigurationen.

Ich habe z.B. auf dem iPad RumLog. Das ist ein so siimples Logprogramm, kann das Nötigste, einfach zu bedienen.

http://www.dl2rum.de/rumsoft/RUMlog2Go.html

73, Tom

PS Hier kannst Du sehen, was beim Apple Mac gleich alles dabei ist. Für den einfachen Anwender ist das ausreichend und auch einfach zu bedienen http://www.apple.com/de/macbook/built-in-apps/
DARC I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|LIDS #88 https://twitter.com/DL7BJ

31

Mittwoch, 12. August 2015, 11:45

Meine 2 cents:


Der Artikel "Wert der Daten" ist ein guter Überblick, greift aber etwas kurz. man ist auch bei größter Vorsicht nicht mehr Herr seiner Daten; wenn irgendwelche grenzdebilen Kumpels ihr Telefonbuch mit meinen Kontaktdaten zu Facebook oder in die Apple-Cloud hochladen, landen die da ohne mein Zutun.

Wenn meine Ärzte, beauftragte Firmen oder Handwerker ihre Verwaltung auf einer versyphten Windows Kiste in einem versyphten Windows-Netzwerk machen, kann ich das ebenfalls nicht beeinflussen.

Der Zug ist schon längst aus dem Bahnhof; der orwellsche Überwachungsstaat steht schlüsselfertig da und wird Raum für Raum in Betrieb genommen, und jede tatsächliche oder herbeiphantasierte Krise dient in den angeblichen Demokratien als willkommener Anlaß, weitere Räume in Betrieb zu nehmen.


Was das einfache Betriebssystem angeht:

Es gibt kein aktuelles. Auch der Zug ist aus dem Bahnhof. Apple hat vielleicht eine einfache Benutzeroberfläche, verbirgt aber die Komplexität lediglich vor dem Nutzer, und die Datenkraken-Funktionen kann man nicht mal abschalten, die "Cloud" ist integraler Bestandteil (jedenfalls bei der Tablet- und Smartphone-Variante IOS; bei OSX wird der Trend auch dahin gehen).


Man hat nur 3 Möglichkeiten:

- ein altes Betriebssystem ohne Internet-Anbindung auf alter Hardware

- die harte Tour: detailliert in Linux oder BSD einsteigen und den ständigen Kampf mit den immer ausgefeilteren Schnüffelmethoden aufnehmen. Firefox und Chrome/Chromium unter Linux sind auch fleissige Datensammler - die werden ja beide von Google finanziert.

- oder sich über den Tisch ziehen lassen wie die Masse der Dummuser.


73,
Ralf

32

Mittwoch, 12. August 2015, 12:28

Hallo Ralf,

der Begriff Dummuser ist wohl etwas "neben der Kapp". Der Anlass fuer den Thread waren die Nutzer, deren Lebensziel nicht die Erforschung der Innereien von Soft- und Hardware ist. Es benoetigt schon die Erfahrung von Tom einigermassen mit den Moeglichkeiten umzugehen.

Aber ein Punkt, den Du angesprochen hast, ist fuer mich, der nicht mehr arbeitstaetig ist, von zentraler Bedeutung:

Unsere medizinischen Daten, die im Aerztenetz, bei Krankenkassen und in der letzten Zeit bei den Fitness-Apps geliefert werden. Solange die Leute in Saft und Kraft stehen, ist es egal, ob ihre gesudheitlichen Daten verbreitet werden. Manchen dienen sie als Bewis fuer die eigene Leistungsfaehigkeit. Nur wenn das erste Krankheitsbild erscheint und Krankenkassen/Aerzte/Arbeitgeber ihre Konsequenzen daaus ziehen, kann es fuer den Betroffenen gefaehrlch werden. Und das ist keine Verschwoerungstheorie sondern Realitaet, von der ich schon in den 90er Jahren bei einer grossen Firma erfahren habe. Die Daten waren noch harmlos, das Ergebnis: Kuendigung nicht mehr.

@Peter: Das hatte ich mit Altlasten gemeint.

73 de Hajo
---
Cela est bien dit, mais il faut cultiver notre jardin.

Hajo's Kontrapunkte

33

Mittwoch, 12. August 2015, 12:51

Ja, hast recht, ich hätte den Begriff "Dummuser" in Anführungszeichen setzen sollen. Der ist unter Admins aber trotzdem verbreitet ;)

Ich verstehe ihn auch nicht als generelle Herabwürdigung der Person, sondern als rein fachliche. Es ist auch völlig OK, keine Lust zur Beschäftigung mit der Materie zu haben, aber man lebt dann gefährdeter (wobei ich auch nicht weiss, ob meine sportliche Gegenwehr letztlich sinnlos ist, weil ich auch noch zu doof bin. Gegen Geheimdienste, die sich eine Vollkopie der Glasfasersignale nach Hause schicken lassen, hat man eh keine Chance, höchstens gegen die kommerziell motivierten Schnüffler).

34

Mittwoch, 12. August 2015, 13:58

etwas sehr old school, aber garantiert ohne schlapphuete...papierlog, bleistift und auf den rest der neuen welt verzichten.

35

Mittwoch, 12. August 2015, 18:06

Moin,
Es gibt kein aktuelles. Auch der Zug ist aus dem Bahnhof. Apple hat vielleicht eine einfache Benutzeroberfläche, verbirgt aber die Komplexität lediglich vor dem Nutzer, und die Datenkraken-Funktionen kann man nicht mal abschalten, die "Cloud" ist integraler Bestandteil (jedenfalls bei der Tablet- und Smartphone-Variante IOS; bei OSX wird der Trend auch dahin gehen).

Klar, ein BSD Unix kann man den Enduser auch nicht zumuten ;-) Also hat Apple eine nette Oberfläche für alle Geräte gebaut. Ich verwende die iCloud auf keinem der iOS Geräte im Hause. Der Datenaustausch zwischen den Geräten läuft über eine eigene ownCloud Installation. Man muss die iCloud keineswegs verwenden, die Geräte funktionieren trotzdem. iOS hat unter Einstellungen einen Punkt "Datenschutz". Eine zentrale Stelle, an der man einstellt, welche App auf welche Daten zugreifen darf. Nicht schwierig, alles mit einfachen Ein/Aus Schaltern.

73, Tom
DARC I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|LIDS #88 https://twitter.com/DL7BJ

36

Donnerstag, 13. August 2015, 15:11

Irgend wie habe ich das Gefühl. Rechner arbeiten entweder nur mit WIN oder mit Linux !??
Da ich ein Einfacher Anweder bin...
Mein Wunsch : So Einfach wie möglich, große Zuverlässlichkeit, leicht zu Handhaben und zu Reparieren....
Also meine Frage : Gibt es so was Einfache ?
Hallo

Einfach und Zuverlässig wollte ich irgendwann auch haben und seit dem Ende von XP läuft auf meinen Rechnern nur noch Linux.
Die Zeiten, als Linux nur etwas für Spezialisten war, sind längst vorbei. Habe hier Linux Mint 17 LTS am Laufen.
Ich bin ganz bestimm kein Linux-Spezialist, sondern auch nur "einfacher Anwender".
System installiert (ging ganz einfach) und etwas eingerichtet nach persönlichem Geschmack.und seit dem läuft es reibungslos und mit konstanter Geschwindigkeit.
Wann- und welche Updats gemacht werden, bestimme ich und das System ausbremsende Virenscanner u.Ä. sind überflüssig.
Alle nötigen Programme für die üblichen PC-Aufgaben sind an Bord und man hat sogar die Wahl zwischen entsprechenden einfachen- und etwas anspruchsvolleren Programmen.
Wenn ein zusätzliches Programm benötigt wird, kann ich es aus dem Softwarecenter laden und habe die Gewähr, ein Programm ohne Schadsoftware zu bekommen.
Umgewöhnen muß man sich freilich etwas aber alles ist logisch und intuitiv strukturiert und mit geringem Zeitaufwand schafft man das leicht, selbst wenn (wie bei mir) das Hirn schon mehr als 60 Jahre alt ist - hi.
Reparieren läßt sich dieses System leider nicht mit Hammer und Zange und ich glaube kaum, daß heute noch ein BS existiert, bei dem das möglich ist - war bisher aber auch noch nicht nötig ;)
Ich habe Linux Mint ins Herz geschlossen und würde freiwillig nie mehr zu Win zurückkehren.
73
Hagen

37

Donnerstag, 13. August 2015, 18:04

Moin Hagen,

die Probleme unter Linux fangen in der Regel an, wenn Du mehrere USB-Seriell Wandler für TRX und Tastensteuerung benötigst, für Digimodes noch mit einer zweiten (USB) Soundkarte arbeitest. Eigentlich ist das kein Problem, nur sporadisch sind plötzlich die Geräte weg, manche laufen mit OSS, andere nur mit ALSA und manche Soundkarte ist nur an der Console mit pavucontrol zum Leben zu erwecken. Das ist für den einfachen Anwender kaum zu machen. Und nach einem Update fängt der ganze Kram von vorne an. Egal ob mit Mint oder Ubuntu. Wenn man dann noch ein Netbook oder Notebook hat, bei dem die WLAN Karte nicht unterstützt wird, dann wird es richtig lustig, wenn es an den NDIS Wrapper geht.

Nichts gegen Linux, ich arbeite da seit 1994 mit, aber bei manchen Dingen ist es für den unbedarften Anwender einfach nichts.

73, Tom
DARC I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|LIDS #88 https://twitter.com/DL7BJ

38

Donnerstag, 13. August 2015, 18:30

Hallo Hagen,

Linux Mint hat eine schöne Oberfläche, aber die Entwickler sind zwar aktiv, hängen aber mit ihren Updates (Patches und Programme) manchmal sehr hinterher. Ich bin deswegen vor längerer Zeit auf Debian umgestiegen. Dort werden die Aktualisierungen sehr zeitnah gemacht und schöne Oberflächen gibt es auch.

73 de Hajo
---
Cela est bien dit, mais il faut cultiver notre jardin.

Hajo's Kontrapunkte

  • »DL2FCN« ist männlich

Beiträge: 81

Hobbys: Eigenbau, Messtechnik, CW & Digimodes

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 13. August 2015, 18:45

Hallo,

hoffentlich geht jetzt die Linux vs. Windows etc. Debatte
nicht los...
Wie es mir mit Linux ging:
Hatte voriges Jahr Ubuntu installiert, war auch ganz
angetan, fluppte sehr schön.
Dann wollte (musste) ich meinen Canon Scanner 9000F
weiter betreiben...Fand einfach keinen Treiber
dafür.
Das war es dann, zurück zu Windows...

73 Bodo/DL2FCN

40

Donnerstag, 13. August 2015, 19:49

so helfe ich mal...
Unter Linux Mint 15 wird der Scanner richtig erkannt.
Hier was zur Installation von xsane http://wiki.ubuntuusers.de/XSane
viel Erfolg - 72 de Raimund, DL1EGR

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher