Sie sind nicht angemeldet.

  • »DL1BSN« ist männlich
  • »DL1BSN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Hobbys: Selbstbau QRP bis QRO, Antennen, UKW Contest

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 4. Februar 2018, 13:45

Messwerte BG13

Ich habe jetzt die Messungen lt. Pegelplan durchgeführt und auch den max Output geprüft. Mit einigen Ergebnissen bin ich noch nicht ganz zufrieden.
Teilweise treten mir zu starke Schwankungen in der max. erreichbaren Leistung auf, vermutl. aus unterschiedlichen Gründen.
Hier mal Ausgang TP9, gemessen mit 50Ohm Dummy, CW, 13,5V:
80m - 10,5W
40m - 8W
30m - 9,3W
20m - 4,4W (Vorm Tiefpass TP8: 8,8W)
17m - 6,5W (TP8: 10,5W)
15m - 5W ( TP8: 8,6W)
12m - 3,5W (TP8: 5,3W)
10m- 3,5W (TP8: 5,3W)
Bei 10/12m ist der Pegel an TP3 bereits sehr niedrig (ca. 1,4V) , 20m etwas seltsamer Knick, evtl. auch was mit Tiefpass

73 Chris

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL1BSN« (7. Februar 2018, 00:52)


2

Sonntag, 4. Februar 2018, 14:05

Ich habe jetzt die Messungen lt. Pegelplan durchgeführt und auch den max Output geprüft. Mit einigen Ergebnissen bin ich noch nicht ganz zufrieden.
Teilweise treten mir zu starke Schwankungen in der max. erreichbaren Leistung auf, vermutl. aus unterschiedlichen Gründen.
Hier mal Ausgang TP9, gemessen mit 50Ohm Dummy, CW, 13,5V:
80m - 10,5W
40m - 8W
30m - 9,3W
20m - 4,4W (Vorm Tiefpass TP8: 8,8W)
17m - 6,5W (TP8: 10,5W)
21m - 5W ( TP8: 8,6W)
12m - 3,5W (TP8: 5,3W)
10m- 3,5W (TP8: 5,3W)
Bei 10/12m ist der Pegel an TP3 bereits sehr niedrig (ca. 1,4V) , 20m etwas seltsamer Knick, evtl. auch was mit Tiefpass

73 Chris
Hast du für ausreichend Kühlung der PA Transistoren gesorgt?
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • »DL1BSN« ist männlich
  • »DL1BSN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Hobbys: Selbstbau QRP bis QRO, Antennen, UKW Contest

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 4. Februar 2018, 21:41

Kühlung ist erst mal nicht die Ursache. Auch immer nur kurz getastet und abkühlen lassen.
Was bzgl Pegelplanvergleich auffällt ist z.B. bei:
20m beide TP7 26Vss, aber TP8 nur 61Vss. (Im Pegelplan war bei TP7 20V -> TP8 75Vss)
17m beide TP7 20Vss, und TP8 60Vss (auch einigermaßen weit weg von 75Vss)
Momentan kann ich mir das nicht so richtig erklären. Aber ich warte erst mal, was noch so für Messwerte mitgeteilt werden. Ist eh erst mal Arbeitswoche.
Kann man beim Tr2 da was verkehrt machen in der Art "schief gewickelt"? Also die Windungszahlen stimmen und die unteren Bänder sind ja auch OK.
Noch was: Der R30 (5R6) hat sich beim Messen plötzlich verabschiedet. Wird doch hoffentlich nicht zu schwach sein an dieser Stelle? Jetzt ist erst mal ein bedrahteter "Exot" an dieser Position.
73 Chris

  • »DL1BSN« ist männlich
  • »DL1BSN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Hobbys: Selbstbau QRP bis QRO, Antennen, UKW Contest

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 7. Februar 2018, 00:50

Ich muß mich noch mal korrigieren, was o.g. Messwerte angeht. Moderne Messtechnik will halt auch erst mal verstanden werden.
So hatte mich mein 50MHz Oszi mit einer eigenständig eingeschalteten Bandbreitenbegrenzung bei 20MHz glauben lassen, daß es auf den höheren Bändern einen starken Leistungsabfall gibt. Daher nochmal die richtigen Messwerte. Ein Problem bleibt jedoch:
Auf 14MHz habe ich einen unerklärlichen Leistungsknick. Hier sind gute Ratschläge sehr willkommen. Der Bandpass ist es erst mal nicht. Am Gate T19/T20 scheinen mir auch die Spannungswerte noch zu stimmen, am Drain sind sie dagegen geringer, als bei den Nachbarbändern.
80m - 9,5W
40m - 9,2W
30m - 10W
20m - 5W
17m - 9W
15m - 8W
12m - 6,5W
10m- 7,7W
Ansonsten wäre mal interessant, was sonst so gemessen wird.
73 Chris

5

Mittwoch, 7. Februar 2018, 10:01

Ich muß mich noch mal korrigieren, was o.g. Messwerte angeht. Moderne Messtechnik will halt auch erst mal verstanden werden.
So hatte mich mein 50MHz Oszi mit einer eigenständig eingeschalteten Bandbreitenbegrenzung bei 20MHz glauben lassen, daß es auf den höheren Bändern einen starken Leistungsabfall gibt. Daher nochmal die richtigen Messwerte. Ein Problem bleibt jedoch:
Auf 14MHz habe ich einen unerklärlichen Leistungsknick. Hier sind gute Ratschläge sehr willkommen. Der Bandpass ist es erst mal nicht. Am Gate T19/T20 scheinen mir auch die Spannungswerte noch zu stimmen, am Drain sind sie dagegen geringer, als bei den Nachbarbändern.
80m - 9,5W
40m - 9,2W
30m - 10W
20m - 5W
17m - 9W
15m - 8W
12m - 6,5W
10m- 7,7W
Ansonsten wäre mal interessant, was sonst so gemessen wird.
73 Chris
Sehr ominös, Chris.
Ich schlage folgende Vorgehensweise vor: Das heisse Ende der Sekundärwicklung des Ausgangsübertragers frei stellen und mit 50 Ohm abschließen (dummy). Dann dort die Spannungen messen. Bricht der Wert dort bei 20m auch schon ein, dann gibt es ein Problem mit dem Ausgangsübertrager, oder dem Kompensationskondensator am Übertrager, oder der Gegenkopplung. (Vorausgesetzt, aus dem Bandpass kommt die gleiche Spannung bei 20 wie bei den anderen Bändern.
Ist die Spannung dort ok, dann wird der Fehler im Tiefpass liegen. Da bei anderen Geräten auf 20 alles ok ist, dürften die Bauteilewerte grundsätzlich stimmen, es darf dann ein Lötfehler oder eine Teileverwechslung oder ein vergessenes Teil die Ursache sein.
73/2 de Peter, DL2FI
Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • »DL1BSN« ist männlich
  • »DL1BSN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Hobbys: Selbstbau QRP bis QRO, Antennen, UKW Contest

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 8. Februar 2018, 23:06

Sehr ominös, Chris.

Ich schlage folgende Vorgehensweise vor: Das heisse Ende der Sekundärwicklung des Ausgangsübertragers frei stellen und mit 50 Ohm abschließen (dummy). Dann dort die Spannungen messen. Bricht der Wert dort bei 20m auch schon ein, dann gibt es ein Problem mit dem Ausgangsübertrager, oder dem Kompensationskondensator am Übertrager, oder der Gegenkopplung. (Vorausgesetzt, aus dem Bandpass kommt die gleiche Spannung bei 20 wie bei den anderen Bändern.

Ist die Spannung dort ok, dann wird der Fehler im Tiefpass liegen. Da bei anderen Geräten auf 20 alles ok ist, dürften die Bauteilewerte grundsätzlich stimmen, es darf dann ein Lötfehler oder eine Teileverwechslung oder ein vergessenes Teil die Ursache sein.
Erst mal Danke für die Hinweise zur Vorgehensweise bei der Problemeingrenzung.
Abschluß Trafo sekundär mit Dummy brachte einheitliche Messergebnisse (auch auf 20m)
Widerstandsmessung über die Relaiskontakte bis zur Ausgangsbuchse auch ok.
Tiefpassmessung aller Bänder mit FA-VA3 durchgeführt. Die Tiefpasskurven sehen insgesamt sehr gut aus (Maßarbeit). 20m zeigte einen etwas ungünstigeren Verlauf. Eine leichte Dämpfung begann schon innerhalb des Bandes. Ich habe jetzt C3/C6 (220pf) gegen 150pf getauscht, C2/C7 (47pf) entfernt und dadurch einen günstigeren Verlauf erhalten.
Insgesamt komme ich bei 20m jetzt auf 7,5-8W und werde das jetzt so lassen. Vieleicht stellt der Eine oder Andere hier noch seine Werte ein, damit man mal einen Vergleich hat.
73 Chris

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL1BSN« (9. Februar 2018, 07:14)


  • »HB9DOL« ist männlich

Beiträge: 100

Über mich: SOLF Nr. 18
K2/100 Nr. 3237
Micro SOLF im Bau.

Hobbys: Haus und Garten, Funk, PC

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 11. Februar 2018, 17:28

Messwerte BG13

Alle Werte bei 13.5 V Empfang 228mA Senden max 2.3 A bei 10W auf 80m

80m - 10W
40m - 8.5W
30m - 9W
20m - 8W
17m - 8.5W
15m - 8W
12m - 8W
10m - 8.5W

best 73 Stefan :thumbsup:

8

Dienstag, 20. Februar 2018, 12:03

Messwerte BG13

Hallo anbei mal meine Messwerte mit dem geändertem Tr2 (2x2 +7Wdg und zusätzlich 100pF zu C34)
bei 13,6V am 50 Ohm Dummyload:

80m - 10W - 2,49A
40m - 11W - 2,48A
30m - 11,5W - 2,44A
20m - 11W - 2,44A (mit den geänderten Bauteilen im LPF)
17m - 10,5W - 2,24A
15m - 9W - 2,12W
12m - 10,5W - 2,09
10m - 9,5W - 2,08A
73' de Stefan DL9TX