Sie sind nicht angemeldet.

  • »dl4jal« ist männlich

Beiträge: 136

Hobbys: QRP PIC-Programmierung (nur Assembler), HW-Entwicklung, PC-Programmentwicklung (C++)

  • Nachricht senden

241

Gestern, 10:18

Hallo OMs,
mein OCX-40m ist nun auch fertig. Ich habe mal die RX-Empfindlichkeit gemessen. Ich bin erstaunt der RX ist prima. MDS: -123dBm und meine Seitenbandunterdrückung beträgt etwa 43dB. Es geht sicherlich noch besser, aber mir reicht dieser Wert.
Sehr interessant ist die SW-Lösung des CW-Decoders per A/D Wandler. Eventuell werde ich das mit einem PIC auch mal probieren.
Probleme macht mir PowerON. Der MC startet nicht beim ersten Mal. Nur wenn ich kurz hintereinander 2x ein schalte. L6 habe ich schon entfernt und über die PINs 7 und 20 gelötet, damit die Spannung am MC gleichzeitig ansteigt. Das brachte aber keine Verbesserung.

Der OCX ist eine gelungene Konstruktion und noch dazu zu diesem günstigen Bausatzpreis.

vy 73 Andreas, DL4JAL

  • »dl4jal« ist männlich

Beiträge: 136

Hobbys: QRP PIC-Programmierung (nur Assembler), HW-Entwicklung, PC-Programmentwicklung (C++)

  • Nachricht senden

242

Gestern, 10:59

Auch das CW-Filter ist in Ordnung. Siehe Bild. Gemessen mit dem neuen NWT2 und einem externen NF-Messkopf.

vy 73 Andreas, DL4JAL
»dl4jal« hat folgendes Bild angehängt:
  • QCX_RX_CW_Bandbreite.png

  • »DL5YBZ« ist männlich

Beiträge: 35

Über mich: Olaf nr Stuttgart


Hobbys: Afu: VHF/ UHF & CW Sonstiges: Linux

  • Nachricht senden

243

Gestern, 11:01

Probleme macht mir PowerON. Der MC startet nicht beim ersten Mal. Nur wenn ich kurz hintereinander 2x ein schalte. L6 habe ich schon entfernt und über die PINs 7 und 20 gelötet, damit die Spannung am MC gleichzeitig ansteigt. Das brachte aber keine Verbesserung.


Ist L6 ein Tippfföler? Weil.. wenn nicht.. es sollte die L5 geändert werden... was ja auch Sinn macht, da sonst C47 immer noch über über den Innenwiderstand von L6 aufgeladen werden muss, also die Spannung u.U. an Pin 7 unter die von Pin 20 sackt..

Wenn man L5 umlötet, bestimmt der 'große' C47 den Spannungsverlauf ...

73 de Olaf / DL5YBZ

  • »dl4jal« ist männlich

Beiträge: 136

Hobbys: QRP PIC-Programmierung (nur Assembler), HW-Entwicklung, PC-Programmentwicklung (C++)

  • Nachricht senden

244

Gestern, 11:33

Danke, ich habe L5 entfernt und L6 100uH eingelötet und 100uH über PIN 7--20. Jetzt kommt der MC immer nach PowerON. Dein Hinweis war richtig. Danke nochmal!

vy 73 Andreas, DL4JAL

  • »DL6DSA« ist männlich

Beiträge: 185

Hobbys: CW, QRP, Selbstbau, Röhrentechnik

  • Nachricht senden

245

Gestern, 12:25

Kontrast - Potenziometer

Kontrastpoti 5k,
bei mir war der Wert 5k drin. Aber das ist egal. Man stellt dort nur eine Spannung ein, für den besten Kontrast. Das geht mit jedem Poti.


Diese Aussage stimmt wohl nicht ganz:
  • Ich hatte ja wie einige andere OM bei meinem Aufbau bemerkt, dass sich mit dem ursprünglichen 100k - Poti eine sehr ungünstige Einstellung unmittelbar am Anschlag ergab.
  • Da ich das winzige Poti nicht wechseln wollte, habe ich mit Zusatzwiderständen zu Belastung des hochohmigen Spannungsteilers experimentiert.
  • Dabei fiel auf, dass zwischen Theorie und Praxis keine Übereinstimmung besteht, was dazu führt, dass der Wert des Belastungswiderstands überraschend unkritisch ist: Alles mit ein paar Kiloohm ist brauchbar.
Meine Erklärung dafür ist, dass wohl aus dem Pin 3 "Contrast" heraus ein nicht zu vernachlässigender Strom fließt! Dieser Strom führt dann dazu, dass bei einem sehr hochohmigen Spannungsteiler der Schleifer eben sehr weit gegen GND gedreht werden muss, um die Kontraststeuerspannung genügend niedrig zu bekommen. Der optimal notwändige Pegel liegt bei mir unterhalb 1V. In den Applikationsunterlagen findet man 10k für das genannte Poti.

Vielleicht kann ja mal jemand den Strom aus Pin 3 des LCD-Moduls nachmessen und hier posten. Mir selbst war das aber zu aufwändig, da ohne Eingriff in die LP schwer machbar.
72/73 de Peter in JO61VA, Dresden
DL-QRP-AG #01921

  • »DL5YBZ« ist männlich

Beiträge: 35

Über mich: Olaf nr Stuttgart


Hobbys: Afu: VHF/ UHF & CW Sonstiges: Linux

  • Nachricht senden

246

Gestern, 13:50

da ohne Eingriff in die LP schwer machbar.


Aehm... vielleicht nicht wirklich.. da man das LCD einfach abziehen kann... damit hat man dann am Kontrastpoti einmal nur das Poti ohne LCD und kann auch prima den Widerstand des Schleifers gegen Masse messen... (passt nicht ganz genau.. weil da noch was vom Stabi mit dran hängt.. besser isses natürlich, über das Spannungsverhältnis zu rechnen... was aber nur klappt. wenn man den Trimmer vor einbau mal gemessen hat)


Bei mir past der Kontrast bei 1.059 V ... das 10 k (wirklich 9.3 k hatte ich vor dem Einbau schon gemessen) Poti hat die Schleifer Position bei 1.26k ... gegen Masse.

Leerlaufspannung 0.668 V ohne LCD ( passt also grob ;) weil.. Spannung bei mir 4.9V über Poti ist.. also etwas weniger als aus dem Stabi kommt..)

Somit erzeugt der gesuchte Strom aus dem LCD 1,059 V - 0,668 V = 0.391 V Spannungsabfall über besagten 1.26 K .. was dann etwa 0.3 mA ergibt.. (bei meinen 12.5 V an den Klemmen...)


Hoffe, ich hab da jetzt so zwischen Tür und Angel keinen Mist gedacht / gemessen / gerechnet...

73 de Olaf / DL5YBZ

247

Gestern, 15:30

power up L5 L6, 7805, C33

Nach den Hinweisen der mod-Seite und ein paar Bemerkungen von der PD7MAA Seite (John) sehen ein paar Sachen doch ganz "anders" aus:

John hat L5 und L6 durch 47uH-Exemplare mit deutlich weniger Rdc ersetzt. Den ohmschen Anteil der Originale schätze ich auf 7 bis 9 Ohm. Zusammen mit 220uF ist das schon fast ne Einschaltstrombegrenzung. Was war in meiner Tüte? 2 Stück 40uH mit Rdc=3.35 Ohm. Na guck an...
Mir gefällt bei der mod mit L6 zwischen pin 7 und 20 überhaupt nicht, daß AVCC das ganze "rattle and hum" von VCC abkriegt, noch dazu falls die "alten" 100uH verbaut sind. Neue Ls und gut ists...

Der 7805 steht bis auf C38 (10uF) Hf-mässig nackt da. In der Applikation kommen nach wie vor 100nF vor. Kein Problem: 1206 smd Cs passen 1a quer direkt über die Beine. Und die "Auslöse-Diode" für meine Sicherung zwischen pin 1 und 2 des 7805 auch noch...

John hat C33 auf 150pF reduziert (Variante 17m, 20m). Auf den ersten Blick kamen mir 1nF als Ankopplung auch ganz schön reichlich vor.
Auf den zweiten Blick bilden die Primärwicklung und 1nF einen Serienresonanzkreis. Was für eine ausgebuffte kleine Bastelei...
3 Wdg.: 24Mhz
4 Wdg.: 18MHz
5 Wdg.: 14.3MHz
Für 17m könnte John 440pF und für 20m 728pF einbauen... ;o)

Einziger Ärger: ich dachte, ich wär mit dem Bestellen durch und nun fehlt (am Wochenende) wieder was.

73 de Jochen, dh6tf!

  • »DL6DSA« ist männlich

Beiträge: 185

Hobbys: CW, QRP, Selbstbau, Röhrentechnik

  • Nachricht senden

248

Gestern, 16:45

Somit erzeugt der gesuchte Strom aus dem LCD 1,059 V - 0,668 V = 0.391 V Spannungsabfall über besagten 1.26 K .. was dann etwa 0.3 mA ergibt..
Klasse Olaf, das sollte als Anhaltswert schon mal helfen zu verstehen, warum ein 100k-Poti an dieser Stelle eine schlechte Wahl war. Ich werde Hans Summers mal davon informieren und ihn bei dieser Gelegenheit bitten, die Stückliste zu aktualisieren, denn mittlerweile gibt es im QCX so einige Elemente, die mit anderen Werten geliefert werden, was (wie man im Reflektor lesen kann) immer wieder zu Irritationen und Rückfragen führt.
72/73 de Peter in JO61VA, Dresden
DL-QRP-AG #01921

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher