Sie sind nicht angemeldet.

421

Sonntag, 14. August 2011, 13:03

--gelöscht--

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »eric1« (21. Juni 2012, 18:17)


422

Sonntag, 14. August 2011, 16:01

Hallo Eric, Danke für deine Antwort,

ein Screnshot Messung 5,2 MHz-Quarzes s. unten.
Aus Diskussion mit Horst DJ6EV rät der sowieso C0 mit einem AADE-Messer zu bestimmen, weitab von jeglicher Resonanz des Quarzes!
Wow... bin, eigentlich, schon selber dazu gekommen, Co mit "externen Mitteln" zu messen. Mein PIC-basiertes LC-Meter zeigt bei dem Exemplar 3,0 pF, was doch ein gewaltige Unterschied zu VNA-Wert (4,7 pF) ist.
Aus meiner Erfahrung:
-- ist es gut genau im Q-Bereich vorher zu kalibrieren
-- dort viele Punkte zu haben (deutlich mehr als 200)
-- für größte Rauscharmut mit ADC-speed=1 zu arbeiten
-- das Quarzgehäuse definiert zu erden
-- die Tips von Dave in seiner Beschreibung zur Quarzmessung zu beherzigen
--Der Adapter ist spezial für Messung der 5,2 MHz Quarze kalibriert. Also von 5,195 bis 5,212.
--2000 (oder sogar 5000)Punkte
--aha...stand 9..., ändere auf 1. Wird gleich ausprobiert.
--geerdet, s. Bild 2 (Widerspruch zu DJ6EV Empfehlung). Wie ist dann richtig bei Cp-Messung mit AADE-Meter? Auch erden?
-- ich versuch's... (nur, leider, als Fremdsprache habe ich Deutsch gelernt :D )

nick
»DL5XJ« hat folgende Bilder angehängt:
  • 5200khz_quarz.jpg
  • N2PK_quarz_test_setup 001.jpg
--------------
nick DL5XJ
d(-_-)b

423

Sonntag, 14. August 2011, 17:52

--gelöscht--

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »eric1« (21. Juni 2012, 18:17)


424

Sonntag, 14. August 2011, 17:57

Hallo Nick,

um Cp (C0)mit dem AADE-Meter, oder einem andetren LC-Messgerät, zu bestimmen sind drei Messungen erforderlich. Einmal zwischen den beiden Anschlüssen und zusätzlich von jedem Anschluß zum Gehäuse. Zu den von Dir gemessenen 3pF musst Du noch etwas dazu addieren.
Im neuen Buch zum FA-NWT findest Du auf der Seite 170 dazu entsprechende Hinweise.

Rainer

425

Sonntag, 14. August 2011, 22:05

Danke Eric, Danke Reiner,

leider, kam ich heute nachmittag nicht mehr zu meinem Basteltisch nah.
Messung der Co in Rl-Mode sieht hier sehr komisch aus, die Messwerte driften sehr stark trotz allen meinen Tricks (etwa über 10 dB Abschwächer messen, Punktezahl oder Freq ändern usw). LC-Meter zeigt bei 40 Stück 5,2 MHz-Quarzen 3,2 pF, VNA misst nur Mist (von2,5 bis 7pF). Das Alles muss ich noch in Ruhe überdenken. Also, mit VNA kann ich ziemlich sicher Fs ermitteln, Co (wenn man will, auch Ch) geht mit LC-Meter zu messen. Für Dishal fehlt mir Lm oder Cm Wert. Die beide Werte errechnet myVNA aus Fs/Fp. Sind sie dann glaubwürdig?

@Eric, die Quarze brauche ich für SSB und CW Ladderfilter.

Jetzt, ersmal Gute Nacht und ein schönen Wochenstart morgen an alle Leser.

73 de nick
--------------
nick DL5XJ
d(-_-)b

426

Sonntag, 14. August 2011, 22:58

--gelöscht--

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »eric1« (21. Juni 2012, 18:17)


427

Montag, 15. August 2011, 20:35

Hallo Zusammen,

jetzt weiss ich warum die C's Werte bei NF_Messung so komisch bzw so variabel waren. Es liegt an meiner N2PK-Hardware.Die beigefügte Bilder sprechen für sich. Der Bereich unter 2 MHz ist unbrauchbar. Zwischen beiden Aufnahmen liegen ca.6 Min - der "Hügel" bei ca. 500 KHz ändert sich gewaltig (..Korrektur: die Änderung ist doch nicht so schlim, der Rastermaß täuscht). Ab 2 MHz alles ruhig.
Damit bin ich kalt erwischt und habe z.Zt. keine Vorstellung was los ist. IMHO, im Gerät ist irgendetwas passiert, so war es nicht.
Also.. erstmal Pause mit Quarzmessung, Lötkolben an. :S

nick
»DL5XJ« hat folgende Bilder angehängt:
  • 1946.jpg
  • 1952.jpg
--------------
nick DL5XJ
d(-_-)b

428

Montag, 15. August 2011, 21:06

--gelöscht--

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »eric1« (21. Juni 2012, 18:18)


429

Montag, 3. Oktober 2011, 19:25

Hallo N2PK-Gemeinschaft,

nach langer Pause komme ich wider zu meinem Quarzfilter Projekt.
In dieser Zeit hatte ich nicht besonders viel Zeit für Basteln gehabt, trotzdem bin Stück weiter gekommen.
1. Mein Quarzmessadapter umgebaut. Die 4:1 Übertragern raus, einfache Resistor Abschwächer 50:12,5 Ohm rein.
Gemessene Fs des Quarzes hat sich nicht geändert, Fp aber doch. Von myVNA daraus errechnete Lm ist dabei fast um Faktor 2 großer geworden (alt ca. 42, neu 78 mH!). Und das nachweislich bei 50 Stk.-HC-18 Quarze.
2. C bzw.Cp-Werte mit N2PK@myVNA zu messen ist mir nicht gelungen. Die Resultate sind unstabil. Nach mehreren Versuchen die (immer erhöhte) Werte im Dishal-Software zu benutzen,
habe ich aufgehört - die Bandbreiten bei aufgebauten Filtern waren viel schmaller als im Simulation. Was, eigentlich auch logisch ist.
Zur Zeit habe ich keine Vorstellung woran es liegen kann, evtl. an meiner Hardware.
Also, C messe ich mit externem LC- Meter.
Mit so (kombiniert) gemessenen Quarzparameter (Fs,Lm von myVNA, Cp von LC-Meter) habe ich in letzten Tagen einige Quarzfilter mit "Dishal" von DJ6EV simuliert und aufgebaut. Das waren 6,8 und 10 -polige 5,2 und 8,3 MHz SSB -Filter. Die Änlichkeit der Bilder, Dishal-Simulator und VNA-Bild nachher aufgebauten Filter, ist erschreckend groß... 8o . Zur Anpassung Rin/out auf 50-Ohm Systemimpedanz, nahm ich LC-Glieder die man im "Dishal" gleich mitberechen kann.

Mein Fazit: mit N2PK@nyVNA + "Dishal" von DJ6EV kann man kinderleicht Quarzfilter bauen.

PS. Eben sehe ich auf der G8KBB-Seite ein Update V 0.63 für myVNA ist erschienen!

73, de nick DL5XJ
--------------
nick DL5XJ
d(-_-)b

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL5XJ« (4. Oktober 2011, 16:43)


430

Dienstag, 20. März 2012, 17:58

Agilent - 5950-3000 - Impedance Measurement Handbook

Für alle VNA und VNWA Nutzer. Bei :
http://www.datatec.de/lshop,showdetail,2…--kataloge,.htm
Datatec kann man das Impedance Measurement Handbook von Agilent herunterladen.
Ist eine sehr interessante Lektüre.

73, Peter

431

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 20:59

MyVNA V0.84

Hallo zusammen,

es ist eine neue Version 0.84 von MyVNA erschien.
Nur meine Freude war sofort nach der Installation stark gedämpft,
es wird nach Licence Key gefragt... .
Angeblich, ist die nicht kommerzielle Nutzung kostenfrei.
Ich finde aber, kein Hinweiss oder Erklärung wie und wo erwirbt man
einen Key.
Wer weiss mehr?

72/3
--------------
nick DL5XJ
d(-_-)b

432

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 21:43

Hallo Nick,
Schreibe einfach eine mail an Dave und er schickt Dir einen Schlüssel zu
.. so hat er es wenigstens im N2PK-Forum geschrieben..
Offensichtlich gibt es auch inzwischen kommerzielle Nutzung des Programms

Eric1

433

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 21:56

Hi Eric,

Danke für Hinweis!
--------------
nick DL5XJ
d(-_-)b

434

Samstag, 13. Januar 2018, 21:43

N2PK Board V5.2 USB

Moin,

ich habe es endlich mal geschafft, die Inbetriebnahme des VNA anzugehen. Aufgebaut ist der VNA auf der Leiterplatte V5.2 von Ivan .

Ich habe angefangen, mit der Installation der Treiber und Firmeware. Wenn ich unter myVNA / Instrument Mode / Test-Hardware I?O die einzelnen Ports pruefe, die ueber den Cypress Chip per USB geschaltet werden, ist alles ok. High, Low, Toggle ist einwandfrei an U110 und U120, den beiden AD9851 zu messen.

Der naechste Schrit waere mit dem Signal-Generator Modul von myVNA RF Out zu pruefen. Waehrend ich bei beiden DDS Ausgaengen von U120 fuer die Detektoren ein sauberes Sinussignal mit der in myVNA eingestellten Frequenz messen kann, ist ueber U110 an RF Out nichts.

An Pin 20 und 21 messe ich gegen Masse nahezu Betriebsspannung. Alle Pegel an den anderen Pins sind in Ordnung, beim Sweep sind auch die entsprechenden Bits zu erkennen. Ich habe verzichtet, den Logikanalyzer anzuklemmen, weil das schwierig ist, muesste mir erst einen SMD Pruefadapter besorgen. Ich gehe davon aus, dass die Software in Ordnung ist, die Pegel sind wie am U120, FQ_UD geht auf High, wenn auf D7 kein Bit ist. Sieht ganz ok aus.

Den AD9851 hatte ich schon getauscht (teure Sache). Der DC Pegel von nahzu Betriebsspannung an IOut und IOUtB von U110 erscheint mir nicht normal zu sein. Deswegen hatte ich erst auf einen defekten AD9851 getippt. Der neue Chip hat aber das gleiche Verhalten.

Eine Loetbruecke kann ich ziemlich ausschliessen. alle Digitalsignale und Clock habe ich direkt an den Pins gemessen und zwar am Gehaeuse, nicht vor dem angeloeteten Pin am Pad. Die 5V und 9V Versorgung erfolgt akt. aus dem Hameg Labornetzteil, ist also sauber.

Hat jemand einen Tipp, wo ich noch schauen koennte?

73, Tom
DARC I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|LIDS #88 https://twitter.com/DL7BJ

435

Sonntag, 14. Januar 2018, 19:43

Moin,

jetzt habe ich doch mal den Logikanalyzer angeklemmt. Das sieht fuer mich ganz in Ordnung aus. D7 von U110 (RF DDS) hat zwar fuer die Datenbits nur 660ns gegenueber D7 von U130 (LO DDS), aber das ist laut Datenblatt des AD9851 durchaus ok. Die Messung habe ich mit laufendem Signalgenerator von myVNA gemacht, RF und LO locked, so dass beide Leitungen fuer die Datenbits gleichzeitig beobachtet werden koennen.

Ich verwende die aktuellen Treiberpakete von G8KBB und die Software myVNA 0.95.

Wenn noch jemand einen Tipp hat, warum der RF DDS nichts am Ausgang liefert, immer her damit. Ansonsten geht das ganze Ding in den Schrott.

73, Tom
»DL7BJ« hat folgendes Bild angehängt:
  • VNA1-Sweepmode-U110-and-U130.PNG
DARC I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|LIDS #88 https://twitter.com/DL7BJ

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL7BJ« (14. Januar 2018, 20:19)


436

Freitag, 19. Januar 2018, 23:21

Moin,

so, der Uebeltaeter ist gefunden. Der Uebertrager T4-6T ist hinueber. Nachdem ich eine Bruecke zwischen Pin 2&3 und dann 2&1 gesetzt hatte, war jeweils ein Signal zu messen. Ein provisorisch eingeloeteter T1-6, da ich keinen T4-6 hatte, sorgte dann dafuer, dass der RF Generator laeuft. Da muss ich mir dann mal einen neuen T4-6 ordern.

73, Tom
DARC I18 |DL-QRP-AG #1186|G-QRP #14624|FISTS #15933|SKCC #13896|LIDS #88 https://twitter.com/DL7BJ

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher