Sie sind nicht angemeldet.

41

Samstag, 15. April 2017, 14:21

Hallo Manfred, Martin und alle Interessierten,

ich habe in der Tat nicht die schlechteste Lage. Da gibts Schlimmeres. Natürlich auch besseres wie ganz freie Sicht, hoher Grundwasserspiegel und / oder Hanglage. Wie und ob so ein stahlarmierter Wohnturm gleich welcher Preisklasse die HF-Abstrahlung beeinflusst, kann ich nur aus Berichten anderer entnehmen. Falls ich mal alt werde und in einem Heim wohnen muss und funktechnisch noch fit bin, werde ich das austesten.

Ich bleibe noch ein wenig Off-Topic, denn es geht ja an sich um eine Fehlersuche an einer Loop. So, wie sich mir die Antenne von Martin darstellt, ist sie technisch optimaler als mein Drahtverhau. Da wird ein Problem wohl nicht mehr an der Antenne zu finden sein, sondern an den anderen äusseren Umständen. Vielleicht gibt es die Zeit und das Wetter her, dass er seine Loop mal im Freien auf der Weese testen kann. Und zum Testen bei RBN mindestens 3 Minuten lang rufen. Erfahrungswert. Ein Durchgang reicht in der Regel nicht.

Apropos Test: Um einen Zufallstreffer (Ergebnis vom Vortag) auszuschliessen, habe ich die freie Zeit von Frau und Arbeit genutzt, um die Loop wieder aufzubauen. Erstes Ziel war es mal zu schauen, welche Stationen ich nur auf 40m per RBN erreichen kann. Der PC war aus, so habe ich das mit dem Tablet dokumentiert. 40mCQ zeigt das Ergebnis. Kann sich sehen lassen.

Dann der Versuch, auf den anderen Bändern zu schauen, "was geht". Siehe RBN-Scan. Nunja. 30m immerhin zwei Stationen und 20m eine. 17m und 15m war nix los, auch kein Betrieb. Auf 30m war so gut wie keiner zu hören; gleiches auf den höheren Bändern. Okay, die condx geben das auch nicht wirklich her. Man(n) müsste schon das Band beobachten und dann bei Betrieb wieder RBN-Rufe versuchen. 40m bleibt derzeit die 1. Wahl.

Ich habe einiges per Hand mit dem Smarty mitgefilmt. Das Verarbeiten dauert eine Weile, aber ich gebe die Links zu den fertigen Filmen weiter. Zwei QSOs sind mir im Anschluss gelungen. 40m, klar. SN42RP im Contest-Stil. 599, wie immer, hi. Der kam aber wirklich mit 599+ herein. Dann etwas später eine weitere laute Station gefunden, die im QSO war. PA5ABW, der aber leider auf einen CQ-Ruf einer britischen Station geantwortet hatte. Die war allerdings zu leise, um ihr zu antworten. 419 ist für sowas keine Basis. Zumal ich nicht mitbekommen habe, welche Leistung der Brite nutzte. Hätte er nur Milliwatts... Aber bei den condx eher unwahrscheinlich.

Also selbst mal gerufen und nach einigen Rufdurchgängen und Einbindung von "QRP" im Ruf S51WO, Sam in Ravne, Slovenien in knapp 800 km Entfernung erreicht. Ich bekam 579, er erhielt 559. War aber QSB 'drauf. Ein FT950 mit einem Dipol ist seine Ausrüstung. Sam ist bei QRZ.COM und ich werde ihn mal anschreiben, ob ich die Genehmigung zur Veröffentlichung des komplett gefilmten QSOs bekommen kann. Wenn er zustimmt, bekommt Ihr das QSO zu Gehör und Gesicht. Wobei - das Männchen meiner beiden frei fliegenden Wellensittiche hat sowas von Local QRM produziert... :S Muss mir erstmal die Aufhahmen anhören, hi. :rolleyes:

Die finden CW auch toll. ;) Also Martin, 'raus ins Grüne und / oder öfter mal die CQ-Schleife in moderatem Tempo laufen lassen. Optionen wie "QRP" oder "indoor" können noch locken. Schöne Ostern.
»DF2OK« hat folgende Dateien angehängt:

42

Sonntag, 16. April 2017, 11:16

Moin,

meine Ergebnisse des Looptests aus dem Zimmer. Daten nur für die 16. Woche 2017 aktuell , danach löscht RBN die wöchentlichen Daten.
http://www.reversebeacon.net/dxsd1/dxsd1…0&t=dx&c=Df2ok*

Tipp zu Ostern: Wenn Ihr statt meines Calls Eures einsetzt, bekommt Ihr nur Eure Ergebnisse. Copy & Paste hilft. Das Bookmarken Eurer Einstellung auch. Diesen Link habe ich auch meinem Smarty, so kann ich bei /p -Betrieb schnell mal schauen, "was geht." Die Datenmenge bei RBN reicht auch für eine Edge-Verbindung...

Weitere Einstellungen bei RBN nach Aufruf des Links:
rows to show = 100
options: show/hide
dann:
map (beta version): show anklicken.

Unbedingt im Browser "neu laden" durchführen! Viel Spaß.

43

Sonntag, 16. April 2017, 12:52

Moin,

der von mir weiter oben erwähnte RBN-Testfilm mit meiner Antenne ist jetzt bei YouTube verfügbar.

http://www.qrpforum.de/index.php?page=Th…88055#post88055

Ich habe zudem die Genehmigung bekommen, das QRP CW QSO mit Sam, S51WO https://www.qrz.com/db/S51WO/
ins Netz zu stellen. :thumbsup: Dabei wird diese Antenne im Shack / Wohnzimmer unter Dach benutzt. Seid gespannt.

  • »DF5WW« ist männlich

Beiträge: 468

Hobbys: Amateurfunk, QRP, SDR, Angeln

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 16. April 2017, 15:40

Hallo Michael,

ich würde bei solchen Tests das RBN nicht überschätzen. Für Aussagefräftiger hielte ich Spots für digitale Modes wie bspw. JT65 oder PSK31. Da hat man wenigstens
eine erkleckliche Anzahl an Stationen die ihre Empfangsspots zu PSK Reporter oder nach hamspots.net hochladen.

Ich habe das heute mal getestet auf 40 m nachdem ich mir Dein Video angesehen hatte (gut gemacht im übrigen). 5 Minuten CQ in CW auf 7022 und gerade mal ein
Spot aus GW8 im RBN und dazu mit 1dB SNR auch noch ein Grottenschlechter. Antenne ist ja immerhin eine 20 m Schleife hier in meiner Dachwohnung so etwa 9 m
über Strassennieveau (nichts metallisch isoliert o.ä.). Anschliessend habe ich auf 40 m in JT65 5 CQ Durchgänge gemacht und Spots aus allen Teilen Europas mit recht
guten Werten im PSK Reporter und auch bei Hamspots.net ... Ich denke mal die Zahl der Stationen im RBN ist nicht mehrr die die sie mal war, sieht man ja auch teilweise
an der Anzahl der Spotter. Meist sind da irgendwelche 300 + Leutchen Weltweit aktiv und das gibt nichts aussagekräftiges her (m. Meinung). Gerade beim testen solcher
Behelfe würde ich eher auf die Digimodes setzen. Viele Spotter, gute Auswertemöglichkeiten und auch QSO´s im Log.

Wie gesagt, meine Meinung. Für mich wäre die Verteilung der Spotter bei RBN nicht ausreichend genug ;) ;)
73´s Jürgen , Red Pitaya SDR 5 wtts, 20 m indoor Drahtschleife m. HL gespeist ...Member Log4OM Betatest Team

45

Sonntag, 16. April 2017, 18:27

Moin Jürgen,

danke für die lieben Zeilen. Jeder, der mich etwas näher kennt und aufmerksam liest, was ich schreibe, weiss, das ich von dem "Bildschirmfunk" nicht allzuviel halte. Ich betreibe keine Digimodes und werde es auch wohl so gut wie nie tun. Aber das ist mein Geschmack, meine Einstellung und Meinung. Das meine ich gar nicht mal böse oder so. Nein, nix gegen diese Modes. Jeder wie er mag. Ist nur nicht meines. Daher suche ich für mich meine Wege.

Ich möchte ohne Zuhilfenahme von externen Computern funken. Insofern sind vorzugsweise Morsetaste und das Mikrofon maßgebend. Ich weiss, dass man mit den tollen Digimodes reine Reporte mit viel schlechteren Antennen und noch grottigeren Ausbreitungsbedingungen erreichen kann, keine Frage. Alles schön und ich freue mich über die Tatsache, dass sowas heute möglich ist.

Ich bewerte Ausbreitungsbedingungen auf die klassische Art. Erreiche ich jemandem mit den "alten" Modes CW bzw. SSB, dann ists gut. Ich kann mich dann auch austauschen, sofern die Gegenstation möchte. Bei RBN sind rund 150 Stationen als RX qrv. Das ist für mich erstmal ein Maßstab. Die Gerüchte, dass da NUR Top-Stationen dabei sind - lese ich öfter. Sowas wird dann auch gerne unreflektiert weitergegeben. Ich habe es nicht überprüft und werde mir die Mühe auch nicht machen.

Allerdings weiss ich auch, dass ich durchaus auf für klassische SSB / CW-Modes scheinbar toten Bändern QSOs fahren konnte, obwohl RBN nix angezeigt hat. Das ist auch 'drin. Kein DX oder so, aber QSOs. Es muss nur jemand da sein UND (ganz wichtig) Lust haben, mit einer Null-Acht-Fünfzehn-DL-Station mit dazu noch mickrigem Signal zu funken. DAS ist das Problem heute und zieht sich thematisch nicht nur durch dieses Forum.

Sicher, Auswertung mit Digimodes bringt mehr. Allerdings "lüge" ich mir dann was in die Tasche, denn mit klassischen Modes geht dann (fast) nix. Und das wäre für mich enttäuschender.

46

Sonntag, 16. April 2017, 19:12

Ergebnisse / Erfolgsmeldung

Hi all,

ich bin wieder einen Schritt weiter:

Zunächst habe ich die Koppelschleife nochmal neu aus RG 214 gebaut, da hatte ich ohnehin noch 1 m herumliegen. Dann habe ich die Magloop im Garten in ca 1.2 Höhe auf einem Stativ aufgebaut.

Ich habe dann nur 30m probiert, weil bei 40m die Effizienz bescheiden und bei 20m die Ausbreitungsbedingungen so variabel sind, außerdem war ich schon etwas spät dran.
Mit WSPR war es etwas zäh, mit 200 mW habe ich aber nach einigen Durchgängen SM6WZI mit - 25 dB erreicht (meiner Erfahrung nach ist 5 W CW etwa 25 - 30 dB stärker als WSPR mit 200 mW):

http://wsprnet.org/drupal/wsprnet/spots

Dann habe ich Antenne neu auf 10118 abgestimmt und CW mit 5 W versucht. Nach 2 x CQ hatte ich ein gutes QSO mit G0EQC, wir haben uns erst 559, später 589 mit QSB gegeben. Rag Chew war kein Problem. Er hat ebenfalls nur 10 W Leistung an einer Vertical.

Dann habe ich die Frequenz etwas variiert, um von der Calling Freq wegzukommen und noch ein paar Minuten CQ BCN (Beacon) mit 19 WPM gerufen (das ist zu schnell für mich, aber RBN erkennt schnelleres CQ besser). Rasch hatte ich GW und EA mit 11 bzw 18 dB:

EA5WU DK3IT 10117.8 CW CQ 18 dB 19 wpm 1519z 16 Apr
GW8IZR DK3IT 10117.8 CW CQ 11 dB 19 wpm 1517z 16 Apr

73
Martin

47

Sonntag, 16. April 2017, 20:12

Ich habe dann nur 30m probiert, weil bei 40m die Effizienz bescheiden
Hallo Martin,

klasse, das es vorwärts geht. Schade, dass Du 40m nicht ausprobiert hast. Ich weiss nicht, ob Du schon Zeit und Gelegenheit hattest, meine Film zu schauen, denn dort war 40m in Sachen RBN absolut führend. Einfach mal probieren, auch wenn es vermeintlich aussichtslos scheint.

Schön, dass Du auch ein QSO fahren konntest. So macht das Spaß. :thumbup:

  • »DL3ARW« ist männlich

Beiträge: 521

Hobbys: analoge hf und nf-technik , qrp , eigenbau

  • Nachricht senden

48

Montag, 17. April 2017, 00:18

Hallo Martin,

klasse diese Ergebnisse !
Vielleicht noch ein Hinweis... eine senkrecht stehende Magnetloop strahlt ab, wie ein horizontaler Dipol.
Wenn die Loop waagerecht in genügender Höhe sich befindet, strahlt sie flach wie ein Vertikal.
Das kann man sich im Programm MMANA wunderschön ansehen. Ich selber muss nämlich für die höheren
Kurzwellenbänder eine liegende Loop mir aufbauen, mit meinem Multibanddipol komme ich nicht zu recht.

Wünsche allen " Funkhäusern " maximalen Erfolg beim Loopbau.

73 de
Manfred , dl3arw

49

Montag, 17. April 2017, 10:52

Eine weniger bekannte loop ist die Halbe Magnetloop die meistens fuer nvis benutzt wird.
Diese Antenne eignet sich besonders als Balkon Antenne. Sie braucht eine Alluplatte als Gegengewicht .

Z.B. :https://www.youtube.com/watch?v=e6vBna3bhfU&t=219s
»PD7MAA« hat folgendes Bild angehängt:
  • balconloop.GIF
73' John PD7MAA

Fertigt Travelloop Antennen 40-10m. http://pa-11019.blogspot.nl/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PD7MAA« (17. April 2017, 11:29)


50

Montag, 17. April 2017, 20:05

Kurze Info:

Moin,

ich habe meinen angekündigten QSO-Film mit meiner Zimmerantenne fertiggestellt und lenke Euch auf den passenden Thread im Telegrafieforum.

51

Dienstag, 18. April 2017, 18:58

Michael
und Lesegemeinde - gibt es Erkenntnisse welche Kopplungsart die effektivste ist?
Der Themenstarter zeigt eine kapazitive Kopplung, die KÄFERLEIN AMA's nutzen die 1/5tel Loop-Speisung.
Bin an jeder Erklärung interessiert.
Wer fragt, ist dumm. Wer nicht fragt, bleibt dumm.

52

Dienstag, 18. April 2017, 19:20

Hallo

Bei meiner loop habe ich Variante C gewählt .

http://www.dg1sfj.de/images/funk/antenne…op_Combi_02.jpg


Zum berechnen habe ich das Programm welches man bei DL0HST findet benutzt , die Koppelschleife musste ich ein wenig nacharbeiten ( Länge ) und auch die Anlagelänge/Fläche musste ich anpassen , darauf wird dort aber hingewiesen ( siehe Programmbeschreibung ) .

Wenn man sich daran hält und sich ein wenig Zeit nimmt ist es so das das Empfangsmaximum auch ins kleinste SWR fällt ( so wie es auch sein sollte ) .

Im Netz findet man vieles zu der Koppelschleife und deren Varianten .

z.b.


http://www.dg1sfj.de/index.php/funk/ante…ll=&limitstart=
Gruss

Uli

53

Dienstag, 18. April 2017, 20:28

Die kapazitive Einkopplung ergibt eine perfecte Anpassung und ist nahezu Verlust frei.
Eine Koppelschleife ist ein Kompromis, braucht aber nur einen Kondensator und ist hierduch viel einfacher abzustimmen.
Hier ein Vorbild:
http://pa-11019.blogspot.nl/2011/06/travel-loop-antenna.html
73' John PD7MAA

Fertigt Travelloop Antennen 40-10m. http://pa-11019.blogspot.nl/

54

Dienstag, 18. April 2017, 22:22

Michael
und Lesegemeinde - gibt es Erkenntnisse welche Kopplungsart die effektivste ist?
Der Themenstarter zeigt eine kapazitive Kopplung, die KÄFERLEIN AMA's nutzen die 1/5tel Loop-Speisung.
Bin an jeder Erklärung interessiert.
Moin Raimund und Co.,

nach OM Nussbaum, DJ1UGA steht in seinem sehr guten Loop-Buch die sym. galvanische Delata-Kopplung an erster Stelle. Gefolgt von der kapazitiven Kopplung, wo in der Loop insgesamt 3 Kondensatoren verbaut sind. Leider wird am Loopdrehko eingekoppelt (Spannungsmaximum), deshalb macht es i.d.R. nur das Militär. Für eine andere zerlegbare Loop habe ich erfolgreich die dort auf Seite 26 gezeigte Delta-Kopplung mit Koaxkabel gezeigt.

55

Mittwoch, 19. April 2017, 07:43

Guten Morgen.

Die galvanische Delta Kopplung ist fuer eine Monoband Loop eine sehr gute Loesung ist aber bei eine Mehrband Loop wegen aenderende Impedanz auch nur ein Kompromis. Dazu kommt auch noch eine sehr groesse Umgebungsempfindlichkeit was bei portabel Loops sehr problematisch ist ( Abstimmen ).
73' John PD7MAA

Fertigt Travelloop Antennen 40-10m. http://pa-11019.blogspot.nl/

56

Mittwoch, 19. April 2017, 10:25

Guten Morgen.

Die galvanische Delta Kopplung ist fuer eine Monoband Loop eine sehr gute Loesung ist aber bei eine Mehrband Loop wegen aenderende Impedanz auch nur ein Kompromis.
Es wurde nach der effektivsten Kopplungsmethode gefragt. Es stand nichts von Multibandantenne dabei. ;) Für Mehrbandbetrieb gebe ich Dir Rechte, da ist die kapazitive Ankopplung mit insgesamt 3 Drehkondensatoren effektiv. Die Entscheidung, ob das für uns Funkamateure praktisch ist, überlasse ich den Anwendern. :)