Sie sind nicht angemeldet.

  • »DC3AFA« ist männlich
  • »DC3AFA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 576

Hobbys: QRP, Manpack Radios, SSB, Netbooks, Mac OS X

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 25. Februar 2016, 17:16

Staub unter der Displayabdeckung beim Elecraft KX-3

Habe jetzt die ersten Fusselchen unter dem Plexiglasteil.
Wenn das normal sein sollte, hat da schon mal jemand Möglichkeiten gefunden, das zu verhindern?
vy 73 de Andreas, DC3AFA

  • »DC3AFA« ist männlich
  • »DC3AFA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 576

Hobbys: QRP, Manpack Radios, SSB, Netbooks, Mac OS X

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 28. Juli 2016, 13:57

Habe mittlerweile das Plexiglas mal "abgestaubt".
Dazu muß der VFO Knopf und die Schrauben, die die Abdeckung halten, entfernt werden.
Das Plexiglas liegt leider nicht plan auf dem Gehäuse auf, so daß es nur eine Frage der Zeit ist,
bis wieder Staub eingedrungen ist. Eine kleine umlaufende Dichtung könnte hier weiterhelfen.
vy 73 de Andreas, DC3AFA

  • »DL3ARW« ist männlich

Beiträge: 537

Hobbys: analoge hf und nf-technik , qrp , eigenbau

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 28. Juli 2016, 17:09

Hallo Andreas,

für die Reparatur an Handys und Tabletts wird oft sehr dünnes doppelseitiges Klebeband
verwendet. Dies gibt es zugeschnitten für die einzelnen Typen, aber auch Meterware habe
ich schon mal gekauft. Dabei handelt es sich um 1-2mm breite Streifen oder auch breiter, die
sehr dünn sind , so eine schwarze Klebemasse, nur einmal zu verwenden. Es gibt auch
Kraft-Kleber in Tuben, die Plaste nicht angreifen von verschiedenen Herstellern.

Dann bekommt man aber die Scheibe nicht so einfach wieder ab. Bei den Klebestreifen
von den Handys kann man hinterher die Scheibe mit heißer Luft erwärmen und bekommt
die Scheibe dann wieder ab.

73 de
Manfred , dl3arw

  • »DC3AFA« ist männlich
  • »DC3AFA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 576

Hobbys: QRP, Manpack Radios, SSB, Netbooks, Mac OS X

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. Juli 2016, 19:12

Hallo Manfred,

das klingt interessant.
Hatte auch schon mal überlegt, Silikon zum Abdichten zu verwenden.
vy 73 de Andreas, DC3AFA

  • »DL3ARW« ist männlich

Beiträge: 537

Hobbys: analoge hf und nf-technik , qrp , eigenbau

  • Nachricht senden

5

Freitag, 29. Juli 2016, 09:03

Hallo Andreas,

bitte nicht gleich in die Vollen gehen, den Kleber oder Ähnliches , vorher an
geeigneter Stelle ausprobieren. Es gibt da Sachen, die lösen das Material an.
Aber dieses schwarze Dichtmaterial funktioniert recht gut, hat bisher noch nichts
angelöst oder hässliche Flecken hinterlassen.

73 de
Manfred , dl3arw

6

Freitag, 29. Juli 2016, 12:33

Bloß kein Silikon und schon gar kein essigvernetztes, die Gase ätzen. Aus dem selbstverschweißendem Isolierband kann man sich schmale dünne Dichtungen schneiden die zwar am Meterial haften aber lösbar, abreibbar sind ohne Kunststoffe anzugehen.
73 de uwe df7bl
Uwe df7bl

Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

  • »DL1EA« ist männlich

Beiträge: 48

Über mich: QRP mit KX-3, Drahtantennen,
Portabelbetrieb mit Solarenegie


  • Nachricht senden

7

Freitag, 29. Juli 2016, 16:11

Vielleicht sollte man mal darüber nachdenken einen Verbesserungsvorschlag an Elecraft zu schicken. Es sollte doch möglich sein bei der Fertigung eine Abdichtung vorzusehen bezw. später nachzurüsten, z.B. in Form einer passenden kleinen Gummiabdichtung die genau unter die Frontscheibe passt.


72/3 de DL1EA, Rolf.
CW - the sound of amateur radio.

  • »DC3AFA« ist männlich
  • »DC3AFA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 576

Hobbys: QRP, Manpack Radios, SSB, Netbooks, Mac OS X

  • Nachricht senden

8

Freitag, 29. Juli 2016, 18:49

Das wäre wahrscheinlich das Beste.
Ein Portabelgerät und dazu in dieser Preisklasse sollte da besser geschützt sein
vy 73 de Andreas, DC3AFA

9

Freitag, 29. Juli 2016, 20:10

Hi,

Einspruch, die Abdeckung zieht auch von "unten" Staub. sicher nicht so schnell, aber trotzdem.
Was spricht dagegen, hin und wieder aufzuschrauben und abzuwischen?

viele Grüße

Jürgen

  • »DL1EA« ist männlich

Beiträge: 48

Über mich: QRP mit KX-3, Drahtantennen,
Portabelbetrieb mit Solarenegie


  • Nachricht senden

10

Freitag, 29. Juli 2016, 22:17

Wenn man eine kleine Gummidichtung machen würde, die das Displayglas rundherum abdecken würde, wär das Problem doch erledigt. Dann könnte auch von unten kein Staub eindringen und so schwierig kann das doch nicht sein.

73 de DL1EA, Rolf.
CW - the sound of amateur radio.

11

Freitag, 29. Juli 2016, 22:48

Hallo,

Juergens Vorschlag ist schon vernuenftig. Wenn man die Kiste als Kit kauft muss man eh' alles zusammenschrauben. So sind es 5 Schrauben. Wahrlich kein Hexenwerk. Und die Dichtung: Der Kasten hat mehr Loecher als der Schweizer Kaese. Nehmt den Staub doch als Beweis, dass ihr auf dem Acker ward. Funken tut die auch mit Staub.

73 de Hajo
---
Cela est bien dit, mais il faut cultiver notre jardin.

Hajo's Kontrapunkte

12

Samstag, 30. Juli 2016, 06:59

Hajo,
meinst Du der Staub kommt davon, daß "in Flora und Fauna" Funkbetrieb gemacht wurde?
Nach meiner Wahrnehmung bleibt Staub eher vom herumstehen und Inaktivität.

Die Anzeigen von K2, KX-3 sind bauartbedingt empfänglich für gen. Symptome...

72 55 de Raimund, DL1EGR

13

Samstag, 30. Juli 2016, 11:53

Hallo Raimund,

Du hast mich mal wieder beim Schummeln erwischt: In der Tat war mein Kx3 weder im Sherwood Forest noch auf dem heimlichen Acker und konnte so auch nicht zum Staubsammeln abkommandiert werden, ergo hat er trotz vieler Löcher auch keinen Staub auf dem Display, die ich ohne zusaetzliche Lupenhilfe eh' nicht erkennen könnte.

Dafür hat er viele Fettflecken... aber dafür muss ich einen neuen Thread aufmachen, um Deinem Rat zu fo!gen, niemals OT zu gehen.

73 de Hajo
---
Cela est bien dit, mais il faut cultiver notre jardin.

Hajo's Kontrapunkte