Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 20. Mai 2012, 19:12

Der Lei(s)tungszauberer (Realsatire)

Im November 2009 betritt ein Zauberer die Bühne namens FUNKAMATEUR. Er hat folgende Utensilien dabei:

- 50-Ohm-TX mit 100 V Leerlaufspannung

- verlustlose Halbwellenleitung 50 Ohm

- Lastwiderstand 150 Ohm

Bekanntlich transformierte die Halbwellenleitung 1:1. Strom und Spannungen an ihren beiden Seiten stellten sich daher genauso ein wie bei Direktanschluss der Last an den Sender:

I = Leerlaufspannung / (Innenwiderstand + Lastwiderstand) = 100 V / (50 Ohm + 150 Ohm) = 0,5 A

U = I x Lastwiderstand = 0,5 A x 150 Ohm = 75 V

Die Leistung in den Lastwiderstand ist also P = I x U = 37,5 W

Der Meister gelangt allerdings mit viel Klimborium, wie der völlig unnötigen Errechnung von Energie in Mikrowattsekunden, zu diesem Ergebnis. So hat er Eindruck geschunden und dem Publikum Respekt eingeflößt - eine unbedingte Voraussetzung für das Gelingen großer Tricks!

DIE ZAUBERFORMELN

Die Kunststücke des Meisters beruhen auf folgenden Rechenansätzen:

Kabel-Eingangsspannung = Spannung der hinlaufenden Welle + Spannung der rücklaufenden Welle

Kabel-Eingangsstrom = Strom der hinlaufenden Welle + Strom der rücklaufenden Welle

Das beeindruckte Publikum bemerkt nicht, dass diese Täuschungen sehr plump sind. Denn selbstverständlich stellen Spannung und Strom der rücklaufenden Welle keine Kabel-Eingangsgrößen dar, weil diese Größen ja das Kabel selbst liefert. Sie kommen nun einmal nicht von außen, wie sich das für Eingangsgrößen gehört! Der Meister nutzte geschickt aus, dass die Zuschauer von Elektrotechnik/Elektronik her vorbelastet waren. Dort nämlich ist ein zweipoliger Anschluss entweder Eingang oder Ausgang, aber nie beides zugleich. Die Basis für sensationelle Neuentdeckungen ist gelegt!

EINGANGSLEISTUNG ÄNDERT SICH, AUSGANGSLEISTUNG BLEIBT GLEICH

In dem Moment, wo an der Generatorseite die rücklaufende Leistung ankommt, so der Zaubermeister, ändert sich die Eingangsleistung sprunghaft von 50 W auf 37.5 W. Die Ausgangsleistung bleibt hingegen immer gleich 37,5 W. Ein völlig neuer Effekt für ein lineares Bauteil wie eine HF-Leitung!

RICHTKOPPLER LÜGEN

Ein Richtkoppler zwischen Sender und Kabel hätte gezeigt, dass vom Einschalten bis zum Abschalten des Senders eine konstante Leistung von 50 W in das Kabel fließt und die reflektierte Leistung vollständig in Richtung Generator austritt. Doch hochtrabende Zauber-Mathematik ist selbstverständlich wertvoller als schnöde Experimente – mit sowas macht sich ein Magier von Rang und Namen doch nicht die Finger schmutzig...

NEGATIVES WIRD POSITIV

Der Meister benutzt anstelle eines Zauberstabs einen Taschenrechner. Damit kann er negative Leistung flugs in positive verwandeln, hier bei der rücklaufenden Leistung die Phasenlage zwischen Strom und Spannung auf magische Weise von „total außer Phase“ auf „völlig in Phase“ um 180 Grad verschieben. Ein Zauberstab wäre da völlig überfordert. In den lässt sich nämlich kein Minuszeichen eingeben. Genau das macht der Zauberer mit dem Rechenknecht und stellt fest: „Da die reflektierte Leistung negativ ist und subtrahiert wird, wird sie wieder positiv...“ Der Meister beeinflusst per Tastendruck die Realität! Das Publikum schweigt andächtig. Nun ist der Weg frei für die ganz große Nummer.

NATURGESETZE SIND ORTSABHÄNGIG

Um noch mehr Eindruck zu schinden, folgt ein Bild von einer Computersimulation. Sowas beeindruckt immer! Obwohl nichts in dieser Simulation darauf hindeutet, stellte der Meister fest: „Die reflektierte Leistung einer fehlabgeschlossenen HF-Leitung bleibt also in der Leitung...“ Dies aber lässt nur einen Schluss zu: An den Seiten einer HF-Leitung herrschen verschiedene Naturgesetze. Leider äußert sich der Meiste zu dieser nobelpreisverdächtigen Schlussfolgerung nicht näher.

Trotzdem ist der Direktor begeistert und lässt den Zauberer im Juli 2011 erneut auftreten, wieder mit den alten Tricks, nun aber mit einer Rechteckspannung. Schade eigentlich - ich hätte da noch zwei grandiose Kunststücke:

KABEL SPEICHERT BELIEBIG VIEL ENERGIE

Dazu brauche ich nicht mal einen Lastwiderstand, sondern lasse das Kabel offen oder schließe es kurz. Ich verkürze es dann noch, sodass die Zauberformel für „Eingangsspannung“, „Eingangsstrom“ und „Eingangsleistung“ Werte größer als null liefert. Demnach fließt also beständig Leistung in das Kabel hinein, es kommt aber keine heraus! Ich kann beliebig viel Energie darin speichern!

50-W-GENERATOR LIEFERT 100 W

Dazu kürze ich die Leitung auf 1/8 Wellenlänge und lasse sie offen. Es stellen sich nun als „Eingangsspannung“ 70,1 V und als „Eingangsstrom“ 1,41 A ein. Die vom Generator gelieferte „Eingangsleistung“ beträgt daher satte 100 W. Bei Leistungsanpassung wären es nur 50 W gewesen...

Wenn Sie sich für Leitungstechnik ohne faulen Zauber interessieren, dann darf ich Sie auf das neue Buch „HF-Leitungen verstehen und nutzen“ hinweisen, dessen Inhaltsverzeichnis ich gerade in dieser Rubrik eingestellt habe.

Mit besten 73s, Frank, DL7VFS




2

Montag, 21. Mai 2012, 09:51

Gehört das laute Schlagen der Werbetrommel zum Anpreisen des eigenen Buchs nicht besser in die Rubrik "Flohmarkt und Tauschbörse"?
Abgesehen davon, dass es meines Erachtens nicht gerade von gutem Stil zeugt, eigenen Extrakt mit dem Mittel der Herabwürdigung von Veröffentlichungen anderer Autoren zu promoten.

73, Günter

3

Montag, 21. Mai 2012, 10:51

Hallo !
Wenn schon hier Werbung für ein Buch gemacht wird, so sollte man wenigstens wissen, was es kostet , wie es heißt, wo es erscheint, bevor man hier seitenlang die Realsatire lesen muss.
komische Werbung in einem Forum ?!

vy 73 de Gerd, dk4fp

  • »DK4SX« ist männlich

Beiträge: 431

Hobbys: Kurzwelle, Selbstbau, Weltreisen

  • Nachricht senden

4

Montag, 21. Mai 2012, 11:16

Hi,

der liebe Frank lebt von seiner Schreiberei. Er muss Werbung machen, sonst verhungert er; armer Hund! Leider habe ich manchmal den Eindruck, dass er selbst nicht so recht versteht, worüber er schreibt...

73, Uli, DK4SX

5

Montag, 21. Mai 2012, 11:49

Ich erinnere mich: die CQDL hat selten so viele kritische Leserbriefe bekommen, wie zu den denkwürdigen Artikeln über "reflektierte Leistung, und wie sie munter auf der Leitung vor und zurück fließt". Offensichtlich ist dieser (Zitat) "Leitungszauber" jetzt gesammelt und in gebundener Form für die geneigte Leserschaft verfasst worden. Und ganz nebenbei vergisst der Threadopener, darauf hinzuweisen dass er selbst der Autor des Buches ist, das er uns so warm ans Herz legt.

73, Günter

6

Montag, 21. Mai 2012, 12:07

Ich erinnere mich: die CQDL hat selten so viele kritische Leserbriefe bekommen, wie zu den denkwürdigen Artikeln über "reflektierte Leistung, und wie sie munter auf der Leitung vor und zurück fließt".


Hallo Günther,

kannst Du aus dem Stehgreif sagen, in welchen Ausgaben der cqDL die Artikel erschienen sind und wie sie im Original hießen? Ich möchte mir das bei dieser Gelegenheit nochmal durchlesen.

73 Wolfgang

7

Montag, 21. Mai 2012, 12:25

Nun bleibt mal auf dem Teppich. Falsch ist nur die Rubrik, der Rest ist legitimiert.

Wir haben auf Wunsch vieler Teilnehmer vor Jahren extra eine Rubrik für Bücher aufgemacht. Dort wird "Reklame" für alle möglichen Bücher gemacht, die jemand für lesenswert hält. Dazu gehört selbstverständlich auch der Autor selbst.

Theorien werden hier im Forum auch ohne dass ein Buch dahinter steht in letzter Zeit (leider) massenhaft vorgestellt. Das war zwar nie das Hauptanliegen dieses Forums, aber da es ja ein Forum und keine Mailingliste ist, kann ja jeder selbst entscheiden, was er liest und was nicht........ ein Luxus, der mir als Admin leider nicht vergönnt ist, ich muss jeden Mist zumindest überfliegen.

Edit:
Ich habe den Thread in die Abteilung "Buchbesprechungen" verschoben
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

8

Montag, 21. Mai 2012, 12:31

Wofgang:
die Artikelerie erschien in der CQDL,HF-Leitungen in Theorie und Praxis (1-4); CQ DL 2/10, S. 119; CQ DL 3/10, S. 188; CQ DL 4/10, S. 264; CQ DL 5/10, S. 342

Im Downloadbereich des DARC für angemeldete Mitglieder gibts noch die Reaktionen von DL8EAW.

Nur zur Ergänzung:
Karl, DJ5IL hat zu dieser Thematik auch eine fundierte und gut verständliche Zusammenfassung geschrieben: Energiefluss auf Übertragungsleitungen, die ohne Realsatire auskommt.
Und auch DL8EAW im Funkamateur 07/2011

Das Thema wurden auch in diversen Foren schon in der Breite diskutiert (nicht immer sachlich, daher teilweise anstrengend zu lesen):
Physikalische Realität Hin- und rücklaufender Leitungen
Herleitung der Reflexionsbedingungen am Leitungseingang
Fließt reflektierte Energie in den Sender zurück oder nicht?'


73, Günter

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DL4ZAO« (21. Mai 2012, 13:08)


9

Montag, 21. Mai 2012, 15:35

Danke Günter,

da hätte ich ohne Deine Auskunft sicher lange suchen müssen.

Ist doch immer das Gleiche: steht etwas im aktuellen Magazin, interessiert es einen im Moment nicht. Wenn man später doch noch auf das Thema aufmerksam wird, weiß man nicht mehr, wo darüber geschrieben wurde....

73 es mni tnx Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL1GWW« (25. September 2014, 15:15)