Sie sind nicht angemeldet.

  • »DM2CDB« ist männlich

Beiträge: 604

Hobbys: QRP, PSK31, SDR, Raspberry Pi

  • Nachricht senden

21

Freitag, 27. Januar 2012, 22:17

Hallo,

nimm einen Bleistift, der funktioniert bei jedem Wetter und auch im Weltraum.

73 Gerd, DM2CDB

22

Samstag, 28. Januar 2012, 00:39

Also bei mir ist da auch so, das Stift + Papier zu einem http://de.wikipedia.org/wiki/Write-Only-Memory enden...
Deswegen habe ich auch gerne ne zettel.txt griffbereit....

Das kommt davon, wenn man schon seit der Jugend am PC hängt..
Ich sehe aber auch keinen Grund, dagegen was zu unternehmen... ;-)

lg JAn

23

Samstag, 28. Januar 2012, 16:35

Etwas OT, aber hilfreich.

Wie bereits geschrieben,

"man" muss gar nicht viel schreiben. Nur sinnvoll. Und das üben! Ich habe erst vor wenigen Jahren mit Logprogramm angefangen; alle anderen Conteste wurden per Hand geloggt. Nur die Änderungen eintragen.

Siehe auch die Links im 2. Absatz des Beitrages http://www.qrpforum.de/index.php?page=Th…56053#post56053

Logblattbeispiel, lässt sich mit 'ner Textverarbeitung vorbereiten, Blattformat egal:
Datum, Call und Ort sowie Besonderheiten kommen in die Überschrift.
1. Spalte Stunde UTC
2. Spalte Minute UTC (Kann auch beides zusammengefasst werden, kein Problem.)
3. Spalte Call Gegenstation
4. RST sent
5. RST rec
6. QRG (Grob, kann auch das Band sein, wenn bspw. cw-only gearbeitet wird.)
7. Mode (wenn mehrere Betriebsarten auf dem Band gemacht werden und oft gewechselt wird.)
8. Bemerkungen aller Art.

Und das war es auch schon.

Arbeiten als rufende Station:

QRG wählen und schon mal grob eintragen. Beispiel: 7032 (ohne Punkt und Schnickschnack, hi), Mode CW.
1. QSO:
+ Stunde und Minute UT werden eingetragen. (Armbanduhr mit 2 Zeitzonen oder preiswertes 1-Euro-Teil am Klemmbrett hilfreich).
Beispiel: 1625 (auch ohne Doppelpunkt und allem unnötigen Kram).
+ Rufzeichen der Gegenstation, Beispiel: DL2FI
+ Den ersten Rapport in der richtigen Spalte KOMPLETT eintragen. Also bspw. 579
+ Erhaltenen Rapport ebenfalls KOMPLETT eintragen. Bspw. 559

Wenn es ein Pile up ist, dann "73 de CALL" und "QRZ? k" und den nächsten nehmen.
Dabei NUR die Veränderung eintragen.

Nächste Spalte.
Uhrzeit - NUR die neue Minute eintragen. Angenommen, es ist eine Minute später, dann:
"6" im Feld Minute eintragen. Das ist dann 1626. Alles klar? Der Rest ist ja unverändert geblieben. Okay, "26" kostet auch nicht viel, aber eine "6" wird nie an der 3. Stelle stehen können.

Rufzeichen Gegenstation ist nun DL3AA. Was wird eingetragen? Richtig "3aa". "DL" steht ja schon vom QSO mit Peter da.
Rapport ist diesmal sent 599.
Was wird eingetragen: Richtig, "9" Wer es sicherer mag, dann "99". Die Tonqualität ist in der Regel immer "9". Nur wenn es sich ändert, was anderes eintragen. Die "5" ist ja geblieben.

Ich erhalte wie vorhin 559. Und, was wird eingetragen? Richtig, NIX, ändert sich ja nix. :-) Ich mache da aber "Tüttelchen", also einmal " . Soviel Zeit muss dann doch sein, hi. Und ich bin mir dann doch sicherer, dass ich da nix vergessen habe. Ein Querstrich könnte auch sein.

Jeder nach seinem Gutdünken, es muss nur eindeutig für sich sein!

So geht das weiter, bis sich die 10er-Minute ändert und dann ein Stundenwechsel. Dann steht dort vorne 17xx.

Frequnenzwechsel bei qrm auf 7039: Richtig, hinten wird "9" eingetragen. Gut, die Zeit reicht schon für die volle Zahl, wir sind ja nicht im PileUp.

Ich denke, das Prinzip ist klar geworden. Wichtig ist Eindeutigkeit. Mit dem eingeübten System kein Problem.

In dieser Manier ist ein schnelles Erfassen der Logdaten auch bei Pile-Up, mit Handschuhen, klammen Fingern und Langsamschreibern möglich. Und, richtig bemerkt - Ein Bleistift schreibt immer. Als richtger Junge und Outdoor-Freak haben wir auch immer ein Taschenmesser, neudeutsch "Multitool" zum Anspitzen dabei.

In der Anlage ein Beispiellogblatt. Wie oben geschrieben, die Spalten H und M können zusammengefasst als UTC sein. Ich schmiere halt ab und an ein wenig, daher zwinge ich mich mit den beiden Spalten zur Ordnung.

Die Felder CALL und REM sind besonders groß.
Call deshalb, weil ich
a) nicht immer 100% treffsicher höre - eigene Fehler, QRM, QSB, Vergeber der Gegenstation und so weiter
b) ich im Pile-Up mit Sicherheit schon ein eindeutiges 2. Call gehört habe und es schon Vorbereitend in die 2. Spalte eintrage.
In diesem Fall rufe ich natürlich nach dem Ende des 1. QSO nicht "QRZ?" sondern gleich die Gegenstation an. :-)

Wenn der dann ggf. weg ist oder ich sein Call nicht so richtig habe, gibt es noch Platz für Änderungen in derselben Spalte.

REM ist klar, falls da Angaben zu anderen SOTA, WFF oder sonstigem kommen, braucht man den halt.

Viel Erfolg!
»DF2OK« hat folgende Datei angehängt:
73 de Michael, DF2OK Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gern hätten. Webseite qrz.com YouTube Twitter
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

24

Samstag, 11. Februar 2012, 11:36

Hallo!
Es spricht nichts dagegen einen externen Akkus mit der benötigten Spannung selber zusammenzustellen.
Dies kann mit der benötigten Tageskapazität auch als LiPo-Akku mit den Vorteilen von hoher Kapazität bei geringen Gewicht erfolgen.
Laptops und ähnliches sind dabei in der Eingangsspannung recht flexibel. +/- 1 Volt um die angegebene Eingangsspannung sind kein Problem. Wer es nicht glauben will sollte mal die Spannungen der mitgelieferten Netzteile nachmessen! =)
Den Akku kann man dann noch in ein praktisches Gehäuse nach Wahl packen und man hat keine Probleme mehr.
Wenn man dann so einen Akku mit Solarzellen in entsprechender Spannungskonfiguration und Ladegerät puffert... :thumbup:

  • »DO1LE« ist männlich

Beiträge: 38

Hobbys: Spaziergänge mit meiner Labby-Dame, mit meinem 3-jährigen Sohn toben, qrp-Betrieb, lesen....

  • Nachricht senden

25

Montag, 13. Februar 2012, 08:59

Da hab ich was gefunden....

Gerade gefunden....allerdings hast Du da zusätzliche 1,8 Kilo......aber man tut auch n bisschen was für sich- von wegen, Hams sind alle unsportlich.... :D
Qro-Jünger werden damit aber nicht glücklich werden 8)

72/73 de Ralf



http://www.k-tor.com/pedal-powered-generator/
“The secret of life is honesty and fair dealing. If you can fake that, you've got it made. Groucho Marx”

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DO1LE« (13. Februar 2012, 09:45) aus folgendem Grund: Link vergessen einzufügen....


26

Montag, 13. Februar 2012, 09:24

Ich denke,mal jeder kan wohl seine eigende Handschrift lesen!

Bei meinen beiden WFF-Aktivitäten ging es zumindest schlimm ab vom QSO Verhalten als bei meinen jetztigen SOTA-Aktivitäten!!!
Bei SOTA komme Ich entspant auf 1/2 bis 1 QSO pro min und die Cheaser sind leise und warten bis das QSO fertig ist, beim WFF war es eine Katastrophe, gut Ich habe keine Pile-Up Erfahrung, aber bei 1,5-1,8 QSO's pro min sollten doch eigentlcih alle zufrieden sein aber Puste-Kuchen!
Da mit einem Netbook oder Tablet loggen zu wollen , meine Hochachtung !
Ich habe Mir lieber 6x A5 Zettel vorbereitet und gut war, Call, Zeit, RPT geben /erhalten, Bemerkung und fertig war mein Log!

Also für Mich wäre es nichts, vorallem aber auch wegen dem Gewicht und wen das Netbook oder so defekt geht wäre es auch schade drum!
Ein Solarpanel zum puffern der Batterien ist da schon was anderes.
73 de MueTzen-PeTeR DK2RMP

27

Montag, 13. Februar 2012, 17:13

Genau um das Thema WFF geht es mir und ich habe exakt die Zustände angetroffen, die Peter über mir beschrub.

SOTA ist eine ganz andere Liga, die Chaser kennen i.d.R. den Aktivierer und sind äußerst diszipliniert, was solls, es kommt eh jeder dran ;) Das erledige ich locker mit einem Schmierzettel.

Bei WFF sieht das in der Tat anders aus, hier schaffe ich die kurzfristig möglichen Raten eben auch nur mit einem PC und von daher kam ich auf die Idee... Danke für die zahlreichen Tipps, ich werde wohl den Weg gehen den DG1FDG beschrieben hat.



73, Jo

dj3cq
--- real men don't modulate ---

Ähnliche Themen