Sie sind nicht angemeldet.

  • »DL3PB« ist männlich
  • »DL3PB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 235

Hobbys: ausschließlich QRP(p)/Selbstbau - minimalistische Radios & milliwatting

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 20. Februar 2011, 21:21

Transatlantischer QRPp - Test mit historischem Hintergrund

Liebe Gemeinde,

hier was für die OM’s mit den guten Ohren:

Mein Freund Mike/AA1TJ hat mich gebeten, mal ein bisschen die Werbetrommel zu rühren:

Mike ist in der kommenden Woche regelmässig ab etwa 21 UTC auf +/- 3528kHz QRVund würde sich insbesondere über ein QSO nach DL freuen, aber natürlich ist jedes QSO mit einer europäischen Station höchst willkommen.Seine Sendeleistung beträgt ca. 250mW an einem endgespeisten Langdraht.

Um es nicht zu einfach zu machen:

Bitte 600/700Hz darüber oder darunter anrufen, da sein Transceiver (s.u.) keine RIT hat, außerdem ist der Empfänger passiv d.h. verstärkungslos ist, so das es an dieser Stelle auch ein bisschen mehr als QRP sein darf… – aber keine Sorge Mike hat mit diesem Empfänger bereits diverse EU-Stationen gehört und, leider bislang vergeblich, angerufen.

Der Hintergrund:
Von jeher ist Mike fasziniert von der Technik der Vor-Röhren Zeit, insbesonderedie deutschen Maschinensender vom Anfang des letzten
Jahrhunderts haben es ihm angetan.
Seinerzeit wurden riesige Hochfrequenzgeneratoren benutzt, deren kHz-Signal mit passiven, magnetischen Vervielfachern mühevoll in den Langwellenbereich vervielfacht wurden.
Einer der deutschen Pioniere dieser Technik Karl Schmidt stand Pate für diesen Versuch, deshalb wäre eine Verbindung nach DL natürlich das Sahnehäubchen.
Z.Zt. benutzt Mike noch einen RC-Wienbrückenoszillator bei 100kHz dessen auf drei Watt verstärktes Signal mit o.g. magnetischen Vervielfachern
auf 3.528MHz
angehoben wird ( x 35 bei gerade mal –11dB Verlust ) – später ist ein Stepper-motor als Generator mit einem weiteren Vervielfacher geplant.

Der Empfänger benutzt das entsprechend abgeschwächte 250mW Signal als LO für einen Ringmischer, der direkt einen Kopfhörer treibt.

Die technischen und historischen Details findet man hier:

http://aa1tj.blogspot.com/2011/02/80m-qrp-via-historical-german-radio.html

Danke für die Bandbreite!

Peter/DL3PB

P.S. sucht nicht nach einem besonders verbrummten oder verchirpten Signal.
Mikes Signal ist abgesehen von einer minimalen Drift, nicht von jedem anderen
VFO-gesteuerten Signal zu unterscheiden.( .txt umbenennen in .mp3 - mp3 ging nicht)
»DL3PB« hat folgende Datei angehängt:

2

Montag, 21. Februar 2011, 11:44

Hallo Peter,

wir haben das vor Jahren mal durchgezogen,schau mal hier .

Der Versuch fand nach etwa 6 Monaten Vorbereitung statt. jede Samstag nacht QRV mit der großen Station, um die Ausbreitungsbedingungen zu erforschen. Im Ergebnis dann der ultimative Versuch unter Einsatz großer Antennen.

Nach diesen Erfahrungen, würde ich die Startzeit auf etwa 2:00 MEZ verlegen, wenn das ganze Spaß machen solll.
73/2 de Peter, DL2FI
Don´t follow the path. Make one! (Helena Martins, Fotografin, die im Erwachsenenalter ihr Gehör verlor)

3

Montag, 21. Februar 2011, 14:13

Moin, genau.

Auf meiner Seite findest Du den Artikel und auf den Links dazu die passenden Fotos. Leider sind die Links zu den USA-Seiten nicht mehr funktionsfähig. Das waren schöne Bilder, dort vom Strand und den Fischerhütten, wo der andere SMITE stand. Vielleicht schlummern die Fotos oder Texte ja noch woanders. Leider habe ich keine Kopie davon auf der Festplatte.

Schade, dass so manche schönen Dinge verschwinden...
73 de Michael, DF2OK Webseite qrz.com YouTube Twitter Sei wachsam!
~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

4

Montag, 21. Februar 2011, 19:25

Die technischen und historischen Details findet man hier:

http://aa1tj.blogspot.com/2011/02/80m-qrp-via-historical-german-radio.html

Danke für die Bandbreite!

Peter/DL3PB

P.S. sucht nicht nach einem besonders verbrummten oder verchirpten Signal.
Mikes Signal ist abgesehen von einer minimalen Drift, nicht von jedem anderen
VFO-gesteuerten Signal zu unterscheiden.( .txt umbenennen in .mp3 - mp3 ging nicht)
[/quote]

mir gefällt der sound!

  • »DL3PB« ist männlich
  • »DL3PB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 235

Hobbys: ausschließlich QRP(p)/Selbstbau - minimalistische Radios & milliwatting

  • Nachricht senden

5

Montag, 21. Februar 2011, 20:00

Hallo OM's,

danke für die links, aber dieses QRPp Abenteuer ist mir als aufmerksamer Forum-Leser natürlich nicht entgangen :-)

was die beste Zeit für solche Herausforderungen angeht, hat Mike/AA1TJ nur eine Startzeit genannt und er werde
jeweils für mehrere Stunden QRV sein, "bis ihn seine XYL an den Ohren aus dem Untergrund-shack zieht" -
so wie ich Mike einschätze, schliesst das 2:00 MEZ ein - aber da er oft selber ausdauernd CQ ruft, kann man mit
einem Blick auf das bereits mehrfach besprochene Reverse Beacon Net feststellen, ob er noch QRV ist, und vor allem
auf welcher genauen QRG.

Leider kann ich als antennengeschädigter OM, mit maximal fünf selbstgebaute Watt an einer temporären Vertikalantenne
(10m Glasfibermast ) auf'm Mini-Balkon in der Innenstadt, nicht wirklich etwas zum Gelingen beitragen...

Viel Erfolg!

Peter/DL3PB

  • »DL3PB« ist männlich
  • »DL3PB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 235

Hobbys: ausschließlich QRP(p)/Selbstbau - minimalistische Radios & milliwatting

  • Nachricht senden

6

Freitag, 25. Februar 2011, 16:54

Hallo,

herzliche Grüsse und vielen Dank von Mike/AA1TJ an alle, die offenbar vergeblich, mal reingehört haben.


Das Wunder eines transatlantischen QRPp-QSO’s hat sich nicht ereignet, obwohl Mike die
eine oder andere Nachtschicht eingelegt hat.
Auch stark in die USA einfallende Stationen wie z.B. F5IN and S59A konnten
ihn nicht aufnehmen.


Um die dreißig QSO’s, überwiegend mit QRP-Stationen, und ein ODX von 2116km
( Don K5KW in Oklahoma 549) sind dennoch eine gute Bilanz.


Mein persönlicher Favorit ist ein eher lokales (200km) QSO mit Peter/KB1LZH.
Der OM nimmt an einer s.g. battery challenge teil – ein vom NASHOBA VALLEYAMATEUR RADIO CLUB
ausgerichteter Wettbewerb, in dem alle Teilnehmer
mit derselben, vom Club gestellten, Batterie möglichst viele QSO’s fahren.

( http://www.n1nc.org/Events/2009/LBC/ )

Peters Batterie lag bereits dermaßen im Koma, dass nur noch 35mW statt der nominal
100mW aus dem freilaufenden Oszillators plus Pufferstufe zur Verfügung standen und eine Spannungsstabilisierung ist natürlich unnötiger Luxus in einem solchen Contest…
( auf QRZ.com – KB1LZH findet sich ein Photo )

Mike hat eine geplante Europa-Reise ein wenig verschoben, so dass nunmehr ein Besuch
der ham-radio möglich wird – er freut sich schon auf die persönliche Begegnung mit
QRP-lern der DL-QRP-AG und anderer europäischer Clubs.


73!

Peter/DL3PB