Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Sonntag, 24. Februar 2008, 23:42

dr Razvan,

ich bedanke mich herzlich für den tollen Link und die besonderen Hinweise!

Man muß wirklich überlegen, ob eine Kopplung mittels Ringkern ´das Gelbe vom Ei` ist - wahrscheinlich nicht. Wichtig ist aber auch, daß man weiß, mit Ringkern geht es auch.

Ich habe gerade den Artikel von Phil Salas über den MFJ-933 gelesen und - soweit ich ihn verstanden habe - viele interessante Hinweise und Bestätigungen wichtiger und kritischer Punkte zum Magn.Loop-Aufbau gefunden.

Und, ich finde die Diskussion hier sehr interessant und ruhig und sachlich, tks!

piep ...
\/\/ /\\ - //\/ \\\ /\/ - / ///\ / /\/

22

Montag, 25. Februar 2008, 23:23

Roger DF9iV, so ist es und so soll die Diskussion auch sein! Was uns zusammen hält ist unser Spass, nicht die übertriebene Ambition, stets recht zu behalten!
Der Artikel von Phil (den ich auch irgendwo im QST oder CQ gelesen habe) bringt das Ganze auf dem Punkt und macht die MagAnt für den Bastler noch interessanter.

Übrigens, die Antenne läßt sich (meiner Meinung nach) am besten mit einer Spannungsanzeige abstimmen und nicht unbedingt nur nach dem SWR. Die OT OM's unter uns werden noch wissen, dass es eine Zeit gab, da wußten die Amateure gar nicht, was 50 Ohm sind. Ihre Endstufen waren einstellbar, die Feeder waren hochohmig und verlustarm, die Antennen hoch und ohne Selbsterklärung.

Will sagen, dass es aus meiner Sicht ein Fehler sein kann, wenn man die Leistungsfähigkeit einer Antenne nur nach dem SWR urteilt. Vor allem bei einer ultraportablen MagAnt, wo sich die Leitunslänge stark in Grenzen hält, könnte man der Anpassung weniger Achtung schenken und eher nach Feldgrößen E, B, tunen bzw. sich nach den reinen Meßgrößen U oder I richten und nicht nach der Phase dazwischen schielen, wie mit dem SWR. Früher -vor dem 50 Ohm Wahn- machte man es auch so, oder nicht?

Es gibt eine schmucke Schaltung, die als einbeiniger Spannungsdetektor arbeitet. Diese besteht aus zwei antiparallelen Gleichrichterdioden (1N4008 ), die beide am Hochpunkt der zu messenden Schaltung angeschlossen sind und einer LED dazwischen.

Die Schaltung ist theoretisch unmöglich (eben weil einbeinig), funktioniert aber spitze. Ich verwende sie als Abstimm-Anzeige für meine Fuchskreise.

Und noch etwas fallt mir ein: der Spannungsbauch (mit dem Abstimm-C) sollte (wenn man die Wahl hat) stets nach oben zeigen, vor allem wenn man so eine MagAnt baut wie Deine, die auf dem Tisch steht. Habe auch ich gesagt bekommen, wollte es nicht wahr haben, aber es stimmt! Ich weiß, der Abstimm-Drehko liegt dann ungünstig. Aber ich sagte: "sollte" und "wenn möglich".
piep piep! 73, Razvan

  • »DL8LRZ« ist männlich

Beiträge: 535

Hobbys: Bastelei rund um TRX und Computer

  • Nachricht senden

23

Montag, 25. Februar 2008, 23:51

Hallo,
ich kann bestätigen, Abstimmung nach Strom-/Spannungsanzeige geht gut, wenn der Grundabgleich der Einspeisung ok ist. Da bei sind nach meiner Erfahrung optische Anzeigen (LED, Glimmlampe) nicht so genau im Maximum ablesbar, aber sehr simpel, lose angekoppelte Zeigerinstrumente (kleine Koppelschleife) genauer, aber leider halt aufwendiger. LED und Glimmlampe kann im Freien Ableseprobleme ergeben.

vy 73 Reiner

24

Dienstag, 26. Februar 2008, 00:12

Magnetantennen-Artikel

Habe im Computer gekramt......

piep ...
»DF9iV« hat folgende Datei angehängt:
  • magn.pdf (1,67 MB - 1 005 mal heruntergeladen - zuletzt: 16. April 2014, 12:23)
\/\/ /\\ - //\/ \\\ /\/ - / ///\ / /\/

25

Montag, 10. März 2008, 10:08

RE: Einspeisung über Ringkern

Hallo OM-s !


Als neue Mittglied in Forum Grüsse ich erst alle von mir.


Nur zum Thema ML Einspeisung über Ringkern ist ein hoch interessantes Thema.

RX Seite kein problem, TX Siete ist schon mehr kritisch.

Ich forsche siet 3 Jahren Intensiv übet dieser Thema , und heute kann ich hier mit

100 % genaugkeit festlegen und schreiben, das für die Einspeisung RX-TX Seite am

besten mit ein Nickel-Zink Ferrit geeignet ist.



Material : N100 (( evtl. FT240-61 N125 ))



Betzugsquelle : DX-Wire ca. 10-11 € Schwarz farbiges Kern di = ~36mm ,

Da=60mm mit 2- max 4 Windungen einfach über die ML drauf schieben.



Dieser einzige abgleich Notvendig, also die Ringkern Windungszahl zu wählen, nachher

Lebenslang kein abgleich erforderlich.

Egal wie hoch man baut, direkt auf die Ergde legen ist auch kein Problem.

Völlig egal in weilche Position die Ringkern sich befindet auf dem ML.

Zwischen die messung kann mann sogar noch löten, dem SWR merkt es nicht mal.




Mit dieser Ringkern kann mann ohne witeres bis zu 1-200 Watts auch ohne weitere

probleme in ML mit SWR 1:1,0 einspeisen.


Zusammen mit HA7MAC op. Gábor, Nähe Budapest entwickeln wir ein gemeinsames

Voll Automatisches ein Element QRP-Antenne Projekt .( Processor gestueretes System )

Die Antenne Name wird bekannt als HIO- Antenne , und arbeitet sehr selektiv und

rauscharm auf alle Bänder (wo e s die Drehko reicht )benötigt nur ein einziges

abstimmung.

Kurz info erst hier zu sehen:

http://www.dl2jte.110mb.com/omega_antenna3.html

Diese Antenne wurde bei mehrere OM-s in HA getestet mit Große Erfolg.





Zusammen mit Junior Claudio , DE2JTE gebaut die alle erste versuch Version im Jahr 2007


Hier kann ich ein HA web anbieten , aber zur Zeit nur noch Ungarisch .

http://ha7mac.com


Die Antenne vorteile:

- Leichte Abstimmung / Einfachste ANT-Tuner der Welt /

( Erste Tuning-Balun der Welt )

- Immer SWR freies RX-TX ( 1:1,0 )

- Bei "6 Uhr" Erdbahr, kein Statische aufladung ( Blitzschutz )

- Kein kritisches Strahl Länge ( Grundstückmangel uzw. )

- Kein RX-TX Umscalter benötigt

- Bis zu 1,8 KHz Bandbreite als RX Preselektor/ Möglich unter 1 KHz /

- Sauberes Empfang ( Signal/Rauschabstand verbesserung )

- Extrem hoche Gewinnfaktor RX und TX Seite

- Kein kritisches Bauelements ( 1/3 -el Preis wie ein Tuner )

- Selbstbau kein Problem ( Test in 1 in Stunde schon möglich )


http://www.dl2jte.110mb.com/images/omega3.jpg


Dieser HIO Antenne hat ein extrem hoche Gewinfaktor, was mit andere ein Element

Antenne zb. Quad nicht zu vergleichbar ist.

Meine Seite im Jahr 2007 3 Monats Lang getestet mit 3 miliWatts auf 80m in SSB 12

DXCC gearbeitet. Weiteste QSO 1000 km 4N7 ( YU7 ) bekommen 57.

Noch ein andere vergleich mit ein Monoband 40 m Highgain Vertikal war minimum

3 S ( !! )Stufe bei jeder Signal. Getestet von HA7MAC 02. 2008

Mit QRP Leistung gigantisches Signal wird erzeugt.

Mit dieser gelungenen Einspeisemetode von uns öffnet sich die Horisont eine Reiche

weitere möglichkeiten zu kombinieren, aber nur bei offene Strahlar möglich.

Beisspiel: Loop-Loop Antenne: Einspeisug ist hier auch möglich mit Ringkern N100

http://www.dl2jte.110mb.com/images/Scannen1101.jpg

oder Loop-Rombic:

http://www.dl2jte.110mb.com/images/Scannen0028kl.jpg


Nun möchte ich nicht sehr " lange Draht" ziechen auf erste mal, aber denke dieser

Thema war Interesant.

Wir haben viele verschiedene Konzepte ausgearbeitet und Erfolgreich gestestet

beispiel für Yagi Einspeisung , überarbeitete HB9CV uzw.


Bei Nachfrage mit Zeitabstanden wegen VY QRL stehe ich offen für jeder.

Sorry my German !


Vy 73 , Laci DL 2 JTE - HA 7 HN

Dieser Beitrag wurde bereits 19 mal editiert, zuletzt von »DL2JTE« (15. März 2008, 14:13)


Beiträge: 429

Hobbys: /P, QRP, SSB & CW, HF & VHF, 250W HF Linear

  • Nachricht senden

26

Montag, 10. März 2008, 11:28

Super, Laci,

danke, dass Du diese Antenne hier vorgestellt hast. Tolle Arbeit. Und mach Dir keine Sorgen, Dein Deutsch ist prima.

73 Daniel M0ERA
Daniel, M0ERA, Oxted, Surrey, UK

Beiträge: 429

Hobbys: /P, QRP, SSB & CW, HF & VHF, 250W HF Linear

  • Nachricht senden

27

Samstag, 15. März 2008, 19:56

Hallo Laci,

Die von Dir vorgestellte Antenne erinnert mich ein bisschen an einen Fuchskreis, der an beiden Seiten an die Seiten eines Dipols angeschlossen ist.

Ich habe eine Fuchskreis-Antenna Matching Unit (AMU), bei der der Parallelkreis am "kalten" Ende noch einen Anschluss fuer ein Gegengewicht hat. Diese AMU habe ich mal an meine Off Centre Fed Dipole Antenne im Garten angeschlossen. Die besteht aus ungefaehr 42 m Draht, die in etwa 7 m Hoehe durch ein paar Baeume gefaedelt ist. Der Speisepunkt ist bei 14 m, die Speiseleitung ist eine 300 Ohm-Huehnerleiter.

Funktioniert Prima! Die Antenne laesst sich mit dem Fuchskreis bei 14 MHz, 21 MHz und 28 MHz erstklassig anpassen. Dagegen ist der beste SWR Wert bei 30m, 17m und 12m nicht besser als 1:2.5. Die Antenne sollte fuer meine AMU also in etwa resonant sein. Ich haette nicht gedacht, dass der alte Fuchskreis so vielseitig ist.

Bitte halte uns ueber das HIO Projekt auf dem Laufenden. Das ist sehr interessant!

73 Daniel M0ERA
Daniel, M0ERA, Oxted, Surrey, UK

28

Sonntag, 23. März 2008, 20:28

.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DL2JTE« (23. März 2008, 20:50)


29

Sonntag, 23. März 2008, 20:48

Hallo Daniel,


Billig kann man von ein LCF 158-50 Koax Reststk loop bauen.

Gleichzeitig ist auch Korrosionschutz dabei.

Wichtig ist zu wissen, das die Koax Kabel wird fast immer von reines Kupfer

hergestellt.

Wobei die Wasser oder Heizungstechnik verwebdete z.g.Kupfer rohr wird bei

Herstellung mit andere Metalen gemischt wegen verschiedene Gründen.

Also absolut HF technisch gesehen ist nicht gut genug für ML geeignet.

Wichtig ist auch die Querschnitt von übergang ML zum Abstimm kondensator gleich zu

halten.

Zur Zeit wird HIO auch in Ljubjana bei S51VJ getestet auf 40 m.

Ein weitere testfase wird am 30. 03.08 in HA auf 3620 KHz und ~7050 + QRM von

09-12 Uhr in SSB geführt, auch english und deutsch.

73 , Laci

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »DL2JTE« (23. März 2008, 20:50)


30

Montag, 12. Mai 2008, 09:26

Hallo OM-s !


Ein weitere Testergebnis kann ich berichten über den HIO Antenna-System.

Am 09.05 in Budapest wurde bei ein CB Internationale Contest auf 27, ...MHz mit bis

zu 100 Watt output erfolgreich getestet über 7-8 Stunde lang.

Ferritkern Material war in Polen hergestellte und dort unter dem NF06 kod nr. geführte

Ring.

http://ha7mac.com/cbdx-2008/index.html

ML Umfang war ca. 70 cm aus 6mm Cu Rohr.

Also das ist ein eindeutiges Beweis, das dieser System Test reif ist für 50 sogar für

144 MHz.


72/73, Laci

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DL2JTE« (16. Mai 2008, 23:36)