Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der DL-QRP-AG für QRP und Selbstbau im Amateurfunk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 12. März 2011, 20:21

FiFi-SDR Erfahrungen

Hallo,

vor ein paar Tagen bekam ich mein ersehntes FiFi-SDR vom FA, und würde hier gern ein paar Erfahrungen austauschen.

Der Fifi lief sofort ohne Komplikationen, die eingebaute Soundkarte wird von XP und Win7 problemlos automatisch erkannt. Nur noch schnell den Rockprog-Treiber in HDSDR (ex WInradHD) einbinden wie hier: http://o28.sischa.net/fifisdr/trac/wiki/WinRad beschrieben, und schon gehts los. Endlich ein günstiges SDR ohne Theater mit mangelhaften Soundtreibern o.ä., genau das habe ich mir gewünscht. Ein Lob an die Entwickler, gut gemacht!

Doch dann fiel ein Schatten auf meinen kleinen Fifi: Eingangsstufe übersteuert und alles voller Mischprodukte. Jammer. Hier: http://o28.sischa.net/fifisdr/trac/wiki/Rev10Mods fand ich die Erklärung, daß der Fifi für ganz kurze, einfache Antennen konzipiert ist, es gibt aber einen Mod für "richtige" Antennen. Flugs wollte ich das umbauen, doch da merkte ich, daß diese Änderung bereits in den Bausatz des FA eingeflossen ist. Somit konnte ich hier nichts mehr verbessern.

Ergebnis bis jetzt: Ohne Eingangsfilter ist der Fifi kaum zu gebrauchen, was ja eigentlich zu erwarten war. Momentan betreibe ich ihn mit einem Preselektor, da ist der Empfang wesentlich besser, aber für ein SDR umständlich. Automatisierte Aufnahmen in verschiedenen Frequenzbereichen (natürlich hintereinander) sind nicht möglich.

Auf der Projektseite vom Fifi liest man, daß es den automatisch geschalteten Preselektor eigentlich schon gibt, er wird wohl gerade noch erprobt. Sehr löblich: Auch der Lang- und Mittelwelle wurde Beachtung geschenkt, das freut viele Kurzwellenhörer! Nun hoffe ich, daß die Verantwortlich gemeinsam mit dem FA ganz schnell diese Ergänzung anbieten, erst dann ist der Fifi wirklich nutzbar und ein gutes Gerät. Ich freu mich schon drauf.

Wie betreibt Ihr euren Fifi? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

2

Samstag, 12. März 2011, 23:36

Auf den integrierten Preselector wartet wohl jeder FiFi-User, mal sehen ob er denn nach dem Fieldday im Juni auch der Öffentlichkeit in Form eines FA-Bausatzes zugänglich gemacht wird. Selbst an einem 10MHz-Dipol unter Dach ist das Gerät doch arg überfordert.

Ansonsten gestaltete sich auch hier der "Zusammenbau" (kann man davon eigentlich noch sprechen, 2 Buchsen löten + 4 Schräubchen eindrehen?) problemlos und nach ein bisschen Fummelei funktionierte der FiFi unter Debian Sid (amd64) und Ubuntu 10.10 (32Bit) zusammen mit Quisk-3.5.1 wie auch mit linrad-03.21. Diese Anwendungen mögen nicht ganz so hübsch daherkommen, wie die diversen WIN-Pendants, aber sie erfüllen (hier) ihren Zweck und zeigen, dass SDR-Betrieb kein Windows Alleinstellungsmerkmal ist.
73,
lutz dl9haz

3

Sonntag, 13. März 2011, 11:05

Hallo Lutz,

ich hoffe es dauert nicht mehr so lange, bis der Preselektor als Kit angeboten wird. Ich habe einen 2x10m-Dipol und eine aktive Breitbandloop, ca. 6m Umfang. Beides überforfert den FiFi.

Auf den Projektseiten ist zu lesen, daß es den Prototyp des Presels bereits gibt, auch Fotos professioneller Leiterplatten sind zu sehen, er scheint zu funktionieren. http://www.ov-lennestadt.de/fifi/programm/presi1.jpg Ich verstehe, daß sich die Entwickler nicht unter Druck setzen lassen wollen, es ist ja ein Amateurprojekt. Doch das Interesse am FiFi könnte schnell nachlassen. Das Interesse jetzt ist groß, der FA kommt mit dem Ausliefern gar nicht nach, aber wie geht es weiter? Sollen alle Käufer ihren FiFi erst mal wieder in den Schrank legen, bis der Presel vorgestellt wird, bis der FA dann einen Kit entwickelt, einen Fertigungsauftrag erteilt usw.? Da könnte locker ein halbes oder dreiviertel Jahr vergehen, mittlerweile haben sich alle Interessierten anderen Projekten zugewandt. Ich finde, das hat der FiFi nicht verdient! Er hat das Zeug, zum "VW-Käfer" der günstigen SDRs zu werden.

Ich und viele andere Hobbyfreunde hören auch gern mal in die Mittelwelle und noch tiefere Frequenzen rein, da hat selbst ein PMSDR ungenügende Filter. Doch der Preselektor des FiFi würde das bieten. Klasse. Ich wäre sogar bereit, jetzt ein "Vorserienmodell" der Filter zu kaufen, selbst wenn es erst später eine verbesserte Version gäbe. Vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit......

So, genug meiner Drängelei. Ich wünsche allen Entwicklern des FiFi weiterhin viel Spaß und Erfolg, uns Anwendern natürlich auch. :D

4

Montag, 14. März 2011, 08:46

Hallo,

die Arbeiten beim FiFi-Team scheinen auch in diese Richtung zu gehen. Ich erlaube mir mal, aus den Projektseiten zu zitieren:

"....funktioniert der SDR mit Preselektor an meinen Antennen sehr gut. Die Phantomsignale, hervorgerufen durch den Empfang auf 3f und 5f etc. sind verschwunden. Weitere Messungen werden noch folgen.
Weiterhin sollte diskutiert werden, was am Konzept noch geändert werden sollte.
Mein Vorschlag wäre:
  1. Ein weiteres TP-Filter für 0-100 kHz für VLF
  2. Ein HP-Filter ab 30 MHz für Experimente oberhalb 30 MHz.
  3. Softwareschalter zur Überbrückung des VV (erst nach Messungen des IP3, vielleicht kann der ja ganz entfallen)"
Der Knaller am FiFi ist auch meiner Meinung nach die integrierte Soundkarte, denn wenn man sich im Web mal die Diskussionen über andere einfache SDRs, z.B. Pappradio, Harzburg usw. durchliest, sind es meist die Probleme mit der Soundkarte, über die die Anwender stolpern. Mittlerweile arbeiten ja nicht nur Computer-Cracks mit SDR, sondern auch Otto-Normal-OM. Die Software ist beim FiFi gar kein Problem mehr (zumindest unter Windows), auch die leidigen Störungen rund um die LO-Frequenz, die bei den meisten Soundkarten auftauchen, scheinen beim FiFi größtenteils erledigt zu sein, nach dem, was ich bis jetzt gesehen habe. Also ein prinzipiell gutes Konzept.

Jetzt noch die Filter davor, dann haben alle viel Spaß mit dem Gerät.

5

Dienstag, 3. April 2012, 11:10

Hallo,

mache gerade erste Versuche mit FiFi-SDR (+ Preselector) und HDSDR.
Gibt es irgendwelche erprobten "Modifikationen" ?
Antenne ist 2x12m Dublett oderLambda/2-Vertikal für 17/10m.
72/73 de Uli
DF5SF

6

Dienstag, 3. April 2012, 13:39

Wenn dein Fifi-SDR incl. Preselektor auf neuestem Stand ist (der ist schon seit Monaten stabil), gibt es keine mir bekannten Modifikationen, die sinnvoll wären. Aber: Bei "richtigen" Antennen benötigt man ein Dämpfungsglied, sonst wird der FiFi überfahren. Er wurde ja für kurze Antennen, Modell "nasser Schnürsenkel" entwickelt.

Hier habe ich wie du eine 2x12m Dublett und eine HDLA6. In beiden Fällen bringen ca. 10dB Dämpfung Ruhe ins Spektrum.

LG
Marcus

  • »DM1ADM« ist männlich

Beiträge: 279

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 3. April 2012, 19:24

Hallo,

ich habe auch einen Fifi SDR und dachte mit dem Preselektorboard wird alles gut- Aber: Das Teil ist unbrauchbar. Ständig habe ich Linien im Spektrum, wenn ich den SDR um 1 kHz verstimme kommen neue dazu, andere verschwinden oder wandern. Das ganze auch ohne Antenne, an mehreren PCs, mit verschiedenen Kabeln. Sogar mit einer anderen Soundkarte statt der im FIFI verbauten. Schrott für 80 Euro.

73 Sven

  • »dh3fr« ist männlich

Beiträge: 115

Hobbys: Antennen; Eigenbau; QRP; DSLR; CW

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 3. April 2012, 19:58

Hallo Sven,
ich habe das FiFi SDR damals direkt auf dem FiFi gebaut. Ein Jahr später auch dort den Prehselector.
Nach deinen Post habe ich das FiFi SDR gerade mal bei mir angeklemmt und konnte bei mir das Phenomen bislang
nicht feststellen. Bei welchen konkreten Frequenzbereich tritt das Problem bei dir auf??
Übrigens finde ich die Aussage "Schrott für 80€" doch massiv überzogen. Ich weiss nicht was du für eine Erwartungshaltung hast
aber hierbei handelt es sich ganz klar nicht um ein Flexradio!
Vy 73 Martin DH3FR

  • »DM1ADM« ist männlich

Beiträge: 279

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 3. April 2012, 21:32

Hallo,

Bei welchen konkreten Frequenzbereich tritt das Problem bei dir auf??

also das Problem tritt von 0 bis 30 MHZ auf.

Übrigens finde ich die Aussage "Schrott für 80€" doch massiv überzogen. Ich weiss nicht was du für eine Erwartungshaltung hast aber hierbei handelt es sich ganz klar nicht um ein Flexradio!
Vy 73 Martin DH3FR


Vielleicht würdest Du das inmeiner Lage anders sehen. Ich erwarte natürlich nicht die Leistung eines Flexradios. Obwohl die für 100 Eu sicher hinzubekommen ist. Ich besitze auch einen Harzburg und der funktioniert prima, obwohl er noch preiswerter als der FiFi ist. Nach Deiner Auffassung müßte der dann noch schlechter funktionieren?

Ich habe auch einige Entwicklerkommentare in den Tickets zu Problemen mit dem Fifi gelesen. Da hieß es zu einigen Problemen sinngemäß: Ja das haben wir auch festgestellt aber da es nur ein kleines Projekt für uns war, haben wir uns nicht weiter drum gekümmert. Und da fehlt mir ehrlich gesagt jedes Verständnis. Schließlich ist es ja nun kein OV28 Projekt mehr sondern ein kommerzielles. Das ist ja so als würde bei der DL-QRP-AG jemand einen Transceiver entwickeln mit irgendwelchen Problemen, die ihn nicht stören weil es ein Privatprojekt ist, aber später wenn er feststellt das der TRX ja auch als Bausatz angeboten werden kann, läßt er den Fehler drin , weil ihn störts ja nicht.

So genug gegeifert.

73 Sven, bei dem es seit 3 Tagen ohne Pause schneit

  • »dh3fr« ist männlich

Beiträge: 115

Hobbys: Antennen; Eigenbau; QRP; DSLR; CW

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 3. April 2012, 22:38

Vielleicht würdest Du das inmeiner Lage anders sehen. Ich erwarte natürlich nicht die Leistung eines Flexradios. Obwohl die für 100 Eu sicher hinzubekommen ist. Ich besitze auch einen Harzburg und der funktioniert prima, obwohl er noch preiswerter als der FiFi ist. Nach Deiner Auffassung müßte der dann noch schlechter funktionieren?
Wer wird sich denn gleich aufregen, dafür ist das Leben doch viel zu kurz :-)

Ja ich kann verstehen, dass es dich ärgert. Ob es möglich ist ein SDR für 100€ mit vergleichbarer Performance wie beispielsweise dem Flex zu bauen glaube ich nicht.. steht aber auch hier nicht wirklich zu Debatte.
Das der Harzburg schlechter funktioniert habe ich NIE behauptet und würde es auch NIE behaupten.
Um das ganze klar zu stellen, das FiFi-SDR ist für seinen Preis echt OK, vorrausgesetzt es funktioniert so wie es soll.
Wer die Preise für Leiterplatten/Bauteile/Bestückung/Gehäuse kennt wird schnell merken das sich hier niemand eine goldene Nase verdient.

Das FiFi-SDR wurde als Bausatz für den Fichtenfieldday entwickelt, genauso der Prehselector. Die ganze Entwicklung basierte NIE darauf das SDR komerziell zu vertreiben. Aufgrund der vielen Anfragen wurde in Zusammenarbeit mit der Funkamateur eine Serie aufgelegt. Alle Entwickler haben das SDR in ihrer Freizeit entwickelt. Aber auch das will ich hier garnicht weiter diskutieren.

Letztendlich geht es um DEIN FiFi-SDR das anscheind nicht OK ist und wir versuchen sollten den Fehler zu finden!

Da nun mehr als 100 FiFi-SDRs im Umlauf sind und der von dir beschriebene Fehler anscheind bislang niemand aufgefallen ist kann man davon ausgehen
das bei dir irgendwie ein Fehler vorliegt. Vielleicht könnten ja noch andere FiFi-SDR Nutzer hier im Forum einen kurzen Test machen ob bei Ihnen das Problem auch auftritt.. Ich kann den Fehler bei mir nicht feststellen.

Vy 73 Martin DH3FR

11

Mittwoch, 4. April 2012, 09:32

Ganz klar ist der FiFi SDR kein Perseus o.ä., da muss man fair bleiben. Ich hatte vorher ein PMSDR, ein an und für sich sehr gutes SDR. Warum bin ich umgestiegen (Martin möge mir verzeihen.. :S )? Wegen der Popelei mit den Soundkarten. Nach dem ich zig verschiedene ausprobiert hatte - mit immer wieder neuen Problemen, ob Hardware oder Software - besorgte ich mir den FiFi. Anstöpseln, Software installieren, fertig. Seither habe ich jede Menge Spass beim SDR-Empfang.

Daß ich mit den "paar Bauteilen" und für den Preis kein kommerzielles Superduper-SDR erwarten kann ist doch klar. Wo gibt´s für ~100 Euro einen Empfänger, der diese Empfangsleistungen bietet? Mit dem ich zeitgesteuerte Aufnahmen machen kann, Sync-AM, mehrere Notchfilter etc., eben all das, was HDSDR und Konsorten bieten? Ohne Stress mit Soundkartentreibern, nur Mono-Eingang am Laptop etc.? Bei mir sind ab und zu einige ganz wenige schwache Linien im Spektrum zu sehen, die da wohl nicht hingehören. Stören aber so gut wie nie den Empfang. Wer das auch noch weghaben möchte muss sehr tief in Brieftasche greifen und etwas anderes kaufen. Ich habe schon mehreren geholfen, ihren FiFi klar zu bekommen. Anfangsaussage oft á la "alles sch......" Nachher stellte sich heraus, daß sie bei der Installation alles falsch gemacht hatten, der PC sowieso SW-mässig vergurkt war, eigene Störquellen (Schaltnetzteile, TV etc.) in der Nähe den Empfang versauten, grobe Fehler beim Zusammenbau des FiFi usw. Was soll man da sagen? Mittlerweile verweise ich nur noch auf die Projektseite des FiFi-SDR, dort ist alles beschrieben.

Mein FiFi-SDR macht mir Spaß, und wenn es die Hobbykasse mal hergibt, kaufe ich mir einen Perseus o.ä., alles andere macht für mich keinen Sinn. Ich vergleiche den Empfang oft mit meinem IC-706MKIIG, doch der zieht regelmäßig den kürzeren.
Guten Empfang! :thumbsup:

12

Mittwoch, 4. April 2012, 12:58

Hallo,

ich benutze WinXP, HDSDR (neueste Version), FiFi (neueste Version) über USB2.0-Isolator mit kurzem Kabel und Ferritkern angeschlossen:
die ersten Versuche bei mir sind sehr ernüchternd. Linien im Spektrum gibt es bei mir (zu) viele und manche sind sehr stark (S8-S9). Linien sind bei mir abhängig von der eingestellten LO-Frequenz.
Bei Interesse mache ich ein paar Screenshots.

Daraufhin wollte ich den FiFi and meinen Notebook anschliessen mit Windows 7, 64 Bit und AMD Prozessor.
Dies gelingt mir gar nicht und der Support auf der FiFi-Seite ist nicht gerade weiterführend - vorsichtig ausgedrückt.
Bei meinem Win7 gibt es z.B. kein gpedit.msc (habe Home Premium Version)
Für sachdienliche Hinweise bin ich dankbar.
72/73 de Uli
DF5SF

13

Mittwoch, 4. April 2012, 18:18

Hallo

Martin Danke für deine PN. Ich habs auch so auf meinem Notebook zum Laufen gebracht. Der entscheidende Hinweis war auf der Seite von PE0FKO.
Ergebnis:
Bei bestimmten LO-Frequenzen treten immer noch gehäuft störende Linien auf - dann drehe ich halt 1 kHz weg und der Spuk ist vorbei.
Die Linien im Spektrum sind wesentlich schwächer, teilweise sogar weg (oder unter dem Rauschen).
Jetzt macht der FiFI-SDR richtig Spass.
72/73 de Uli
DF5SF

14

Mittwoch, 4. April 2012, 18:25

Hallo Sven,
ich habe auch einen Fifi SDR und dachte mit dem Preselektorboard wird alles gut
im Rückschluss heißt es, dass der Fehler in Deinem FiFi-SDR schon VOR der Nachrüstung mit dem Preselektor vorhanden war, oder? Da andere Nutzer dieses Problem nicht haben, siehe hier, wäre eine Fehlersuche angebrachter als die Pauschalverurteilung.

73/72 de Ingo, DK3RED - Don't forget: the fun is the power!

15

Mittwoch, 4. April 2012, 22:26

Hallo,

nachdem (fast alle) Linien im Spektrum beim Betrieb am Notebook verschwunden sind, bin ich von dem kleinen SDR richtig begeistert.

Im Anhang zwei Bilder. Auf dem ersten Bild habe ich eine Frequenz mit vielen Linien eingestellt. Die Mehrzahl der Linien ist bei mir unter -125dB und verschwinden im Rauschen, sobald eine Antenne angeschlossen ist (Bild2).

Sven, wie sieht das bei dir aus ??. Mit und ohne Antenne.
»DF5SF« hat folgende Bilder angehängt:
  • fifi_1.jpg
  • fifi_2.jpg
72/73 de Uli
DF5SF

  • »DM1ADM« ist männlich

Beiträge: 279

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 5. April 2012, 00:09

Hallo Sven,
ich habe auch einen Fifi SDR und dachte mit dem Preselektorboard wird alles gut
im Rückschluss heißt es, dass der Fehler in Deinem FiFi-SDR schon VOR der Nachrüstung mit dem Preselektor vorhanden war, oder?


Stimmt.

Da andere Nutzer dieses Problem nicht haben, siehe hier, wäre eine Fehlersuche angebrachter als die Pauschalverurteilung.


Ach komm mir nicht mit Tatsachen, ich hab meine eigenen Vorurteile :D

Was schlägst Du vor zum Thema Fehlersuche? Das Ticketsystem gibt da leider nicht viel her. Und ich wüßte auch nicht wo ich anfangen soll. Dem Tipp mit der nichtisolierten USB Buchse bin ich nachgegangen, die Buchse ist vom Gehäuse isoliert.

Sven

17

Donnerstag, 5. April 2012, 16:11

Hallo Sven,

hast du die Möglichkeit einen Screenshot zu machen und ihn hier ins Forum stellen. Freeware gibt es z.B. hier
Wir können uns dann ein besseres Bild machen.
Wie alt ist dein FiFi ? Die aktuelle Version gibt es seit Oktober 2011. Evtl. müßtest du die Hardware aktualisieren.
72/73 de Uli
DF5SF

  • »DM1ADM« ist männlich

Beiträge: 279

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 5. April 2012, 16:20

Hallo,

ich hab versucht ein Bildschirmvideo zu machen. Da bin ich noch dran. Wie alt der Fifi genau ist, weiß ich nicht. Habe ihn gebraucht bekommen, der Vorbesitzer war auch unzufrieden und hat ihn deswegen wieder abgegeben. Der Fifi eignet sich sicher prima als kleines WebSDR, und als das möchte ich ihn auch laufen lassen, wenn er denn mal das macht was er soll.

Sven

  • »DM1ADM« ist männlich

Beiträge: 279

Hobbys: SWL, alte Empfaenger und Radios, Selbstbau

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 5. April 2012, 21:48

So,

da http://dl.dropbox.com/u/11356771/20120405_2137_00.avi liegt das Video zum anschauen.

73 sven

20

Donnerstag, 5. April 2012, 23:34

Hallo Sven,
Habe ihn gebraucht bekommen, der Vorbesitzer war auch unzufrieden und hat ihn deswegen wieder abgegeben.
ohne dem Vorbesitzer auf die Füße treten zu wollen: Du kannst also nicht mit Bestimmtheit sagen, dass er überhaupt einmal funktioniert hat. Na das ist doch schon mal ein Anfangspunkt
Was schlägst Du vor zum Thema Fehlersuche? Das Ticketsystem gibt da leider nicht viel her. Und ich wüßte auch nicht wo ich anfangen soll. Dem Tipp mit der nichtisolierten USB Buchse bin ich nachgegangen, die Buchse ist vom Gehäuse isoliert.
Aus leidiger Erfahrung rate ich Dir, alle Lötstellen der bedrahteten Bauteile auf der "Hauptplatine" einmal genau unter die Lupe zu nehmen. DIe SMD-Bauteile wurden maschinell aufgelötet. Dort dürfte nichts passiert sein. Wenn Du bei den bedrahteten Bauteilen auch nur den leisesten Verdacht hast, dass mit einer Lötstelle etwas nicht stimmen könnte, so löte sie unter Zufuhr von neuem Lötzinn nach. Und auch wenn Du nicht sicher bist, halte kurz (2 Sekunden) den heißen Lötkolben samt Lötzinn an die Lötstelle.
Beliebte Fehlerquelle sind auch Lötstellen, bei denen zuviel Lötzinn verwendet wurde. Da man ja normalerweise die Platine zum Löten umdreht und von oben lötet, läuft das Zinn am Bauteilanschluss entlang durch die Bohrung und verursacht auf der Gegenseite gegebenenfalls Kurzschlüsse zu Nachbaranschlüssen oder nach Masse. So etwas ist nur schwer zu entdecken. Drehe beim Entfernen von überschüssigem Lötzinn einfach die Platine mit den Lötstellen nach unten, hebe sie an und halte sie so, dass Du die Lötaugen siehst (also schräg von unten). Dann den heißen Lötkolben für 2 Sekunden an die Lötstelle halten und schon sollte sich alles überschüssige Lötzinn an der Lötkolbenspitze befinden. Bitte nicht zu lange an der Lötstelle "rumbraten", denn die gesamte Wärme vom Lötkolbenkörper wirkt ja noch zusätzlich zu der von der Spitze auf die Platine ein (heiße Luft steigt nach oben). Vor dem Reparieren der nächsten Lötstelle ist das Lötzinn an der Spitze selbstverständlich zu entfernen.

73/72 de Ingo, DK3RED - Don't forget: the fun is the power!

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Bandfilter, FiFi, Preselektor, SDR